Überspringen zu Hauptinhalt
Die Machenschaften Der Dunkelmächte
Die Machenschaften der Dunkelmächte

In der Coronakrise haben Verschwörungstheorien Hochkonjunktur. Was ist von der geistigen Welt aus betrachtet an ihnen dran? Was können wir gegen die Machenschaften der Dunkelmächte tun?

Transkription

Diese Verschwörungstheorien sind wie ein Geflecht, das die Erde umzieht und die Menschen in diesem Netz festhält. In diesem Netz kursieren Energien und es sind keine lichtvollen. Verschwörungstheorien halten Menschen fest, wortwörtlich, in diesen unangenehmen Gefühlen der Angst, der Unsicherheit, des Opferbewusstseins, der Hilflosigkeit und gleichzeitig der Faszination am Bösen. Gleichzeitig hält dieses energetische Netz diese Menschen gefangen, was deren Fortentwicklung auf spirituelle Art und Weise betrifft. Nichts geht vor und nichts zurück. Wenn Menschen dann noch denken, dass diese Verschwörungstheorien spirituell fundiert wären, dann sind sie noch mehr gefangen, blind und taub, denn wahre Spiritualität ist immer erhebend, aufbauend, schafft Möglichkeiten, führt in die Freiheit. Es ist Ablenkung, es bindet nur an das Irdische und an das Astrale.

Dieses Netzwerk, das die Erde umspannt, wird ja auch gespeist und berührt von astralen Ebenen der Illusion, der Täuschung. Diese Energiefelder und Wesenheiten brauchen Energie und wer sich diesem Netzwerk anschließt, der versorgt mit seiner Lebenskraft und Energie. Seid euch dafür zu schade. Zieht euch zurück und seid euch bewusst, dass auf dieser Erde, diesem Planeten in der physischen Ebene, diese Pole von Licht und Dunkel ihre Berechtigung haben, weil sie das Spielfeld darstellen. Zwischen diesen Polen kann jeder wählen, wohin er sich ausrichtet: Auf das Lichtvolle oder auf das Dunkle. Das Schwierige ist, dass sich beides oft nicht so klar zeigt, dass etwas so gut und hilfreich scheinen mag oder so interessant ist und spannend ist, dass man übersehen könnte, dass es einen nur ablenkt, festhält oder im schlimmsten Fall eben die eigene Aufmerksamkeitsenergie schluckt, euch bindet und festhält.

Wir aber wünschen euch frei zu sein, lichtvoll durchströmt auf dieser Welt zu sein, Kanäle zu sein für Liebevolles, für das Lichtvolle, Schöne und Wahre. Egal, was im Außen geschieht, kann euch das niemand nehmen wenn ihr es in eurem eigenen Leben zelebriert und Wert legt, euch ganz klar mit dem Licht zu verbinden. Darum geht es. Ihr Lieben, Machenschaften aufzudecken ist das eine, aber sich in diesen Machenschaften zu verlieren, in dieses Netzwerk hinein gefügt zu sein, bedeutet, dass ihr diesen Machenschaften Energie gebt. Ihr werdet diese Welt nicht retten, nur weil ihr tatsächliche oder vermeintliche Missstände aufdeckt. Hier ist der wahrhaft spirituelle Mensch gefragt, sich daran zu erinnern, dass es diesen Kampf zwischen Licht und Dunkel gibt auf der physischen Ebene und im astralen Bereich. Er ist real.

Es gibt böse Menschen, es gibt böse Wesen und Energiefelder, aber es gibt auch den Gegenpol: Das Lichtvolle. Und wer das Lichtvolle stärkt durch das eigene Leben, das eigene Tun, die eigene Ausrichtung von Gedanken und Gefühlen auf das Licht, der entzieht der Dunkelseite Energie und nährt sie nicht auch noch. Das Licht ist stärker als die Finsternis. Aber weil Menschen den freien Willen besitzen, steht ihnen auch frei, sich für die Dunkelheit zu entscheiden, für Ablenkung vom wahrhaft Wichtigen, sich mit Dingen zu beschäftigen, die spannend und riskant sind, die einen wichtig sein lassen, weil man scheinbar mehr weiß als der Nachbar. All dies sind Verlockungen der Dunkelseite, die das eigene Ego stärken. Ihr aber wisst, dass dieser äußere Kampf zwischen Licht und Dunkel eine Parallele hat in eurem Innersten.

Euer wahres Selbst ist ewig und unzerstörbar, ist lichtvoll, führt euch, wenn ihr euch auf es besinnt. Es stärkt und nährt. Euer Ego gehört der vergänglichen Außenwelt an, ist so laut, will Aufmerksamkeit, will wichtig sein. Wie entscheidet ihr euch? Das Ego ist hilfreich und wichtig im menschlichen Dasein, aber das menschliche Dasein dient nur der Veredelung und der Stärkung des wahren Selbstes als dem Lichtfunken in euch. Also gebt dem Teil von euch die Ehre, die ihm gebührt. Beschäftigt euch mit äußeren Dingen, Machenschaften, so dass ihr informiert seid, aber dann kämpft dagegen an mit der einzigen Waffe, die hier wirklich das Dunkel besiegen kann, in euch und im Außen. Verbindet euch mit dem Licht. Lebt Liebe und Klarheit. Dient der Wahrheit und ihr seid in der lichtvollen Armee, die immer stärker ist, immer siegreicher als die Dunkelseite.

Wenn Ihnen dieser Beitrag gefällt, teilen Sie ihn bitte mit Ihren Freunden. Sie können dazu diese Social-Media-Dienste oder E-Mail verwenden:

Gaby Teroerde

Gaby Teroerde arbeitet seit 2007 als Medium im deutschsprachigen Raum. Den Schwerpunkt ihrer Arbeit bildet spirituelle Lebenshilfe.

Das könnte Sie auch interessieren
Dieser Beitrag hat 6 Kommentare
  1. Das Gesagte kann ich aus meiner eigenen Erfahrung bestätigen. Auch ich habe mich jahrelang immer wieder mit solchen Themen intensiv beschäftigt und muss sagen, dass es mich runtergezogen hat und auch ein stückweit paranoid gemacht hat. Am Ende war es so dass ich das Vertrauen in alles in Frage gestellt habe, da zu fast jedem Thema eine Theorie existiert nach der dies oder jenes von irgendeiner Gruppe geplant wurde um der Menschheit zu schaden. Man kann damit hervorragend eine Abwärtsspirale für sich selbst einleiten. Die Krux ist, dass dies oft im Rückblick klar wird und erst später als notwendiger Schritt im Entwicklungsprozess erkannt wird. Deshalb bereue ich es auch nicht, sondern sehe es als Etappe auf meinem Weg an.

    Seit ich den Fokus auf meine eigene Entwicklung gelenkt habe und darauf wie ich mit meinen Ängsten umgehe und meine Ziele konsequent umsetzen kann, werden Synchronizitäten immer häufiger und Gelegenheiten entstehen zum richtigen Zeitpunkt wie durch „Zufall“.

    Einen Aufklärer, den ich als sehr angenehem in seiner Art vorzutragen empfinde, ist Daniele Ganser – ein Schweizer Historiker der sich mit geopolitischen Themen beschäftigt. Seine Aussagen sind sehr reflektiert und er betont auch immer wieder die Wichtigkeit bei der Beschäftigung mit solchen schwerverdaulichen Themen bei sich selbst zu bleiben und auch mediale Auszeiten zu nehmen, z.B. durch Aufenthalte in der Natur. Einen achtsamen Umgang mit den eigenen Gedanken findet er ebenfalls sehr wichtig.

    Herzlichen Dank für den Beitrag und Alles Gute
    Robert

  2. Hallo Gaby,
    ein toller Artikel. Es ist alles gesagt. Für uns bedeutet es jetzt „nur“ noch zu ver-stehen und er-leben. Nur wenn wir das Spiel hier auf der Welt wirklich be-greifen und er-kennen, dass diese Welt eine duale Welt ist, hören wir auf zu bewerten, fangen an zu beobachten, lassen geschehen und beginnen zu verstehen!!
    Danke und liebe Grüße Uli

    1. Lieber Robert, lieber Ulrich,
      danke für Eure Worte. Jede Generation vor uns hatte mit eigenen lebensumwälzenden Krisen jeglicher Art zu tun. Immer waren dies aus geistiger Sicht Prüfungen, ob man sich gerade in herausfordernden Zeiten auf seine inneren Prinzipien und Überzeugungen besinnt. Meine Innenwelt hat sich nicht geändert, auch wenn sich im Außen gerade alles rasant verändert. Wer sich im Geistigen verankert, wird dort immer Halt und Führung finden. Synchronizitäten und „Zufälle“ sind deutliche Kennzeichen dafür, dass wir NIEMALS alleine sind, auch wenn wir im Alltag gerade auf uns selbst zurück geworfen sind. Das kann aber nur der erleben, der sich konsequent nach innen ausrichtet. Es ist, als ob es parallel zwei verschiedene Welten geben würde. In die Welt der inneren Anbindung kann nur der „hinein sehen“ der sich bewusst in sie begibt. Dafür ist aber ein Preis zu zahlen. Wie Ulrich sagt, muss man zum Beobachter der greifbaren Welt werden, in dieser Welt sein, aber nicht von dieser Welt. Das heißt nicht, dass man gleichgültig wird. Man ist immer noch verantwortungsbewusstes Mitglied der Gesellschaft, aber mit Zugang zu einer höheren Realität und Wahrheit.

  3. Liebe Gaby,
    vielen Dank für diesen wertvollen Beitrag! Du – die Geistige Welt – sprechen mir aus der Seele. Es ist ganz wesentlich für diese besondere Zeit, dass wir uns ganz klar entscheiden, in welchen Dienst wir unsere Energie stellen, wohin und auf was wir sie lenken. Wenn wir uns den „Pfaden“ der Liebe und des Lichts hingeben, werden wir selbst als Liebe und Licht erwachen!
    Alles Liebe, Monika 😊

  4. Ihr Lieben,
    ich danke Euch von Herzen für diesen Beitrag, genau das, was ich jetzt brauchte.
    Gaby ist eine der ganz ganz wenigen reinen Seelen in diesem Bereich.
    Liebevolle Grüße
    Esther

  5. Vielen lieben Dank liebe Gaby,

    eine Botschaft, die auch mich persönlich sehr angesprochen hat. Sie hat mich wieder mal daran erinnert, mich nicht zu sehr im Spekulativem Informationsfeld zu verlieren, statt dessen meinen Fokus auf meine eigenen Stärken zu legen um darin aufgehen zu können.

    Liebevolle Grüße
    Macit

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beliebteste Produkte
An den Anfang scrollen
Mit einem Freund teilen