Überspringen zu Hauptinhalt
Schamanismus Ist Nur Der Einstieg
Schamanismus ist nur der Einstieg

Die spirituelle Entwicklung von Seelen lässt sich mit dem Bild von Flüssen gut veranschaulichen. Jeder Fluss entspringt an einer anderen Stelle. Der spirituelle Weg hat für jeden Menschen einen anderen Ausgangspunkt. Wird der Weg jedoch konsequent gegangen, so gelangt jede Seele schließlich in die göttliche Einheit, genau so wie jeder Fluss letztendlich ins Meer mündet.

Ein Ausgangspunkt, den viele nehmen, ist Schamanismus. Im Schamanismus wird versucht, über verschiedene Praktiken wie Trommeln, Räuchern, Singen, Tanzen und auch die Einnahme halluzinogener Substanzen Kontakt zur „Anderswelt“ herzustellen. Im traditionellen Schamanismus ist das Ziel meist die Heilung konkreter körperlicher Beschwerden, die Entscheidungsfindung in schwierigen Situationen und die Herstellung des Kontaktes zu den Ahnen.

Im westlich geprägten Neoschamanismus wird nicht nur körperliche, sondern auch seelische Heilung angestrebt. Durch schamanische Praktiken wird die Bindung der Seele an den Körper gelockert und dadurch der Zugang zur Astralwelt ermöglicht. Und hier liegt die Problematik: Der Glaube, der Kontakt zur Astralwelt wäre mit hoher Spiritualität gleichzusetzen, ist weit verbreitet. Die Astralwelt ist jedoch sehr heterogen und von zahllosen, auch wenig entwickelten Seelen bevölkert. Ein sich öffnen für die Astralwelt ist daher auch mit mitunter erheblichen Gefahren für die seelische Gesundheit verbunden.

Im Schamanismus ist das dreistufige Modell von irdischer Welt, Anderswelt und göttlicher Welt nicht bekannt. Der Schamane vermittelt in der Regel nur zwischen Diesseits und Jenseits. Die Bestimmung der Seele liegt jedoch in der göttlichen Welt. Insofern kann die Beschäftigung mit Schamanismus nur als Einstieg ins Thema Spiritualität betrachtet werden. Wem es um wahrhafte seelische Entwicklung geht, der muss sich über die eng gesteckten Grenzen des Schamanismus hinaus bewegen.

Hören Sie in diesem Ausschnitt einer medialen Beratung, wie die geistige Führung eines Mannes seine Beschäftigung mit Schamanismus sieht:

Slide Was ist meine Lebensaufgabe? Slide Wer bin ich? Was soll ich hier? Wohin führt mein Weg?

Transkription

Mein Lieber, deine Berufung beginnt erst. Dein Leben hat dich bisher vorbereitet. Jetzt geht der Weg nach innen und du spürst es. Und wieder wäre es dir recht, wenn du irgendwo konkret anpacken könntest, verändern könntest, machen könntest mithilfe deines männlich aktiven Aspektes. Wir aber rufen dich auf: Gehe in die Stille, geh in die Meditation. In Regelmäßigkeit praktiziere Hingabe und Offenheit.

In dieser inneren Arbeit wirst du ein anderer, wirst geöffnet, wird durchlässig und du wirst Zugang haben zu höheren geistigen Ebenen. Mein Lieber, Schamanismus und Naturreligionen zu praktizieren war nur der Einstieg. Jetzt gilt es, die Verfeinerung zuzulassen und auch einiges hinter dir zu lassen, was dir auf diesem Weg nicht mehr dient. Die geistig-göttlichen Prinzipien sind immer gültig. Vieles was darum an Brimborium haftet, lasse los.

Der Weg führt nach innen, in dein innerstes Gespür. Denn so, wie du durchlichtet wirst aus der höchsten Ebene, wird sowohl dein drittes Auge aktiviert, was dem symbolischen Ablegen der Augenbinde entspricht, als auch dein Herzzentrum, das Zentrum deiner Liebesfähigkeit. Dies noch intensiver zuzulassen und zu leben, das ist der Weg, der dich zu dir bringt, zu deinem wahren Selbst. Das ist deine Berufung, denn du wirst erst erblühen und dich entfalten. Dein Leben hat dich vorbereitet, also sei nicht ungeduldig. Du musstest eine gewisse Reife erlangen. Du musstest mit vielen Lehren vertraut werden. Jetzt befasse dich mit der reinsten Lehre von allen, die dir aus deinem Innersten zufließen will und möchte.

Mein Lieber, äußere spirituelle Lehren verfolge ab sofort nicht mehr, sondern konzentriere dich auf deine direkte Verbindung zur höchsten Quelle von Licht und Liebe. Diese Verbindung zur Quelle immer wieder aufrechtzuerhalten, auch während des Tages nur in Gedanken und vor allem in regelmäßiger, am besten täglicher Meditationspraxis, wird dir helfen, immer mehr lichtvoll und liebevoll durchdrungen zu werden. In diesem Zustand wirst du gelehrt, wirst Erkenntnisse erhalten, was deine eigenen Emotionen betrifft zum Beispiel, die dir aufzeigen, wo es in deinem Seelenkostüm Bereiche gibt, die es anzusehen, aufzulösen oder zu integrieren gilt.

Auch wenn du Menschen begegnest, die dich sehr berühren, positiv oder negativ, halte inne, verbinde dich und bitte darum, die darin wohnende Erkenntnis übermittelt zu bekommen. Die Umwelt ist dein Spiegel. Was dich positiv berührt, spiegelt dir dein Potenzial. Was dich negativ berührt, spiegelt dir das, was du vielleicht zu wenig oder zu stark lebst. Nach dieser einfachen Rechnung befasse dich mit dir und deinen Emotionen und lerne so Schritt für Schritt im Alltag, was auch zu dir gehört.

All dies ist Vorbereitung, damit du zum gegebenen Zeitpunkt ganz anders, in völlig anderer energetischer Qualität, mit Menschen wirken kannst. Es wird sich Weisheit in dir aufbauen, deine Form der Liebe gegenüber den Menschen wird bedingungsloser werden. All das vollzieht sich im natürlichen Rhythmus. Alles, was du dazu beitragen kannst, ist deine Bereitschaft, dich zu öffnen, dich hinzugeben und zur Verfügung zu stellen. Es geschieht nach dem Motto: Herr, dein Wille geschehe!

Du siehst also, dein größter Gegner bei all dem ist deine Ego-Persönlichkeit, die lieber selbst etwas in die Hand nimmt, so wie es auch zum Beispiel im Schamanismus und anderen esoterischen Traditionen leicht möglich ist. Da kann man aus Eigenwillen in astralen Ebenen sehr viel bewirken und es scheint auch spirituell zu sein. Wir aber sagen dir, mein Lieber, das ist dir nicht angemessen, du bist für Höheres bestimmt, weil deine Seele gereift ist und jetzt in der zweiten Lebenshälfte veredelt werden darf. Deshalb bitten wir dich, setze deinen Ehrgeiz höher, aber dann lasse diesen Ehrgeiz wieder los und gib dich hin der göttlichen Gnade. Lasse sie in deinem Leben wirken. Gib dich hin und es wird mit dir geschehen, was nicht nur zu deinem höchsten Wohle sein wird, sondern auch den Dienst an anderen veredelt.

Wenn Ihnen dieser Beitrag gefällt, teilen Sie ihn bitte mit Ihren Freunden. Sie können dazu diese Social-Media-Dienste oder E-Mail verwenden:

Gaby Teroerde

Gaby Teroerde arbeitet seit 2007 als Medium im deutschsprachigen Raum. Den Schwerpunkt ihrer Arbeit bildet spirituelle Lebenshilfe.

Das könnte Sie auch interessieren

Dieser Beitrag hat 0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

An den Anfang scrollen
Mit einem Freund teilen