skip to Main Content
Bin ich nicht gut genug?

Bin ich nicht gut genug?

Warum klappt es nicht mit der Partnersuche? Man achtet auf sein Äußeres und tut auch sonst alles, was einem möglich ist und doch scheint es, als ob man mögliche Partner bei näherem Kennenlernen eher abstößt als anzieht. Warum ist das so? Wenn seelische Programme auf unbewusster Ebene unser Leben negativ beeinflussen, dann lohnt es sich, an diese Stelle näher hinzusehen. Wie man mit dem destruktiven Programm „Ich bin nicht gut genug“ umgehen und was man zur Lösung beitragen kann, erklärt die geistige Welt in dieser Durchgabe:

Transkription

Mein Liebes, hier müssen wir weit ausholen, denn mit deinem Lebensthema authentisch leben zu wollen, natürlich dich zu zeigen können, bist du tief in dir in einer Art Konflikt. Es ist, als ob du über viele Inkarnationen dir das innere Wissen angeeignet hättest: Ich bin, so wie ich bin, in meiner natürlichen, menschlichen Persönlichkeit nicht gut genug. Es war immer eine Maske nötig. Und so, mein Liebes, ist dieses Gefühl des „nicht gut genug zu sein“ ein spezielles, motivierendes Thema in dieser Inkarnation. Durch viele Lebenserfahrungen bist du immer wieder bestärkt worden, dass du nicht gut genug bist, auch wenn dies alles im zutiefst unbewussten Bereich gelagert ist. Dass sich deine Eltern getrennt haben, hat diese Überzeugung gestärkt, weil jedes Kind diese Trennung der Eltern auf sich bezieht und denkt, ich bin nicht gut genug, ansonsten wären meine Eltern beide bei mir. Das ist ein Faktor, der dich bestärkt hat, in deiner inneren, unbewussten Überzeugung. Und so gehst du auch an das Thema der Beziehung zu anderen Menschen heran. Tief in dir denkst du: Ich bin nicht gut genug. Dass der Mensch, die Frau in dir, sich sehnsüchtig einen Partner wünscht, ist die eine Sache. Aber tief in dir hat etwas resigniert, weil du eben denkst, ich bin nicht gut genug. Und so kannst du nur allen Menschen, die ein wenig auf Distanz bleiben bei dir, zustimmen, weil du verstehst: Ja natürlich, ich bin ja nicht gut genug. Wieso sollte ich Freunde oder einen Geliebten haben? Siehst du, du bist also vordergründig sehr offen und bereit für eine Beziehung, für intensive Freundschaften, aber in deinem Inneren stehst du dir mit deiner tiefen Resignation vollständig im Weg. Und so mein Liebes, ist hier der Dreh- und Angelpunkt für alle Themen, die dich jetzt beschäftigen. Und so wollen auch wir an diesen Kern der Sache herangehen. Wenn du dich traust, in diesem Leben du zu sein, wenn du kämpfst für dich, wenn du diese Gedankenmuster abzulegen bereit bist, die dir suggerieren auf tiefer, unbewusster Ebene: Ich bin nicht liebenswert, ich bin nicht gut genug, dann löst sich so vieles in deinem Leben einfach in Wohlgefallen auf. Und deshalb hier unser Ratschlag:

Beschäftige dich gedanklich mit all dem, was wir dir jetzt übermittelt haben. Erlaube dir, dies als Wahrheit anzuerkennen. Denn das ist der erste Schritt, sich hinderliche Gedankenmuster bewusst zu machen, um sie dann auf dem zweiten Schritt abzulegen und aufzulösen. Der zweite Schritt bedeutet, dass du ganz achtsam mit dir bist, dich selbst beobachtest und deshalb hat dir das Leben jetzt eine Art Auszeit gewährt, wo du jetzt förmlich den Raum hast, ohne allzu enge Bindungen, dich mit dir zu beschäftigen. Denn nur so ist es möglich, wenn du an dir arbeitest, dass dann die Zeit kommen wird, wo du wieder zugehen kannst auf andere. Also sieh deine scheinbare Einsamkeit nicht als eine Strafe oder einen Fehler deinerseits an, sondern als eine Möglichkeit, jetzt dein Thema konkret anzupacken. Also sei sehr achtsam, beobachte dich, betrachte deine Gedanken und Gefühle, wo du wieder etwas entdeckst, wo du scheinbar widersprüchlich handelst in deinem Leben, in deiner Präsentation deiner selbst. Wo bist du die Puppe? Wo scheinst du zu perfekt zu sein? Niemand will einen perfekten Menschen. Perfekte Menschen sind nicht real, sind nicht liebenswert. Warum denkst du, perfekt sein zu müssen? Das ist die alte Prägung. Aber jetzt hast du ja den Auftrag, du sein zu dürfen, mit allen Fehlern und Macken, die auch du in dir trägst. Du musst nicht perfekt sein.

Das ist die dritte Aufgabe, die wir dir ans Herz legen: Nimm wahr, was du an dir selbst als unperfekt unterdrücken willst. Das lasse los. Und erlaube dir, etwas entspannter zu sein in deinem Leben. Und diese drei Punkte sind Punkte, die du konkret anpacken kannst. Auf der inneren Seelenebene gibt es weitere Hilfen, die wir dir übermitteln wollen. In der Meditation zieh dich zurück in dein Innerstes und verbinde dich ganz intensiv mit dem Licht und der Liebe Gottes. Es ist, als ob du tief in dir durch diese Form der Lichtverbindung in der Lichtmeditation etwas dir zufließen lässt, was du schon vergessen hast. Du bist ja Teil Gottes, du bist geliebtes Kind Gottes und diese Liebe lass zu dir strömen. Das ist gelebte, wahre Spiritualität: Sich der Verbindung zur göttlichen Ebene wieder bewusst zu werden, nicht nur mental zu wissen: Jaja, ich bin ein Lichtfunke, ich bin ein Teil von allem, was ist, sondern es zu spüren, diese Liebe und das Licht in dir wahrzunehmen. Spüre es, das ist deine Aufgabe, fühle es, was es mit dir macht. Erlaube dem Licht, das aus der höchsten Ebene stammt, in dich ein zu fließen, dich zu öffnen, dich zu knacken. Spüre, wie du weiter wirst, auch in deinem Energiefeld. Dehne dich aus, atme Licht und Liebe ein und Licht und Liebe aus in dein Energiefeld und stelle dir vor, dass du dich in dieser Lichtkugel befindest, die dich schützt, die dich umgibt und die du mit deinem Ausatmen von Licht und Liebe immer weiter gestaltest. Immer mehr dehne dich aus, in die Welt hinaus, du hast das Recht und du bist geschützt. Du brauchst nicht länger die Maske, die dich schützt, aber einengt, sondern das Licht und die Liebe aus der höchsten Ebene sind dein wahrer Schutz, deine wahre Identität. Und vor allem, wenn du die göttliche Liebe zulässt, dann strafst du deinem inneren Programm Lügen, das dir immer sagen will: Ich bin nicht liebenswert, ich bin nicht gut genug, niemand kann mich lieben. Das ist ein fundamentaler Gedankenfehler. Das weißt du natürlich mental, aber indem du in den Lichtmeditationen die göttliche Liebe als etwas Selbstverständliches zulässt, überzeugt du auch ohne Worte dein ganzes Sein davon, und so werde weich, werde weit, lasse göttliche Liebe zu, denn das bringt dir eine Art Öffnung, die dir gut tut im Leben.

Mein Liebes, es geht um Selbstliebe bei diesem Thema deines Lebens. Wenn du Gott erlaubst, dich zu lieben, wenn du die Gewissheit, das Gespür in dir wieder erlangst, dass es dein Geburtsrecht ist, geliebt zu werden aus der göttlichen Ebene, dann wird dir das helfen, langsam aber sicher auch dich selbst im Alltag zu lieben, dir selbst zuzugestehen, authentisch sein zu dürfen. Das bedeutet nicht, dass du im Alltag eine Art Seelenstriptease vornimmst und den Menschen um dich herum alles zeigst, alles übermittelst, was du fühlst oder Ähnliches. Übertreib es nicht. Aber mein Liebes, es bedeutet ganz konkret den Menschen, die dir nahe sind, auch ehrlich gegenüber zu sein, dein Herz zu öffnen, dich so zu zeigen, wie du wirklich bist, nicht wie du denkst, dass sie dich haben wollen oder wie du denkst, dass du sein müsstest, damit sie dich lieben, dir nahe sind.

Mein Liebes, jetzt kommen wir zurück zu deiner Beziehungsfrage. Durch dieses innere Dilemma, das du in dir trägst, wo du dich zurücknimmst aus der Welt, deine Maske als Schutz trägst, weil du ja ganz und gar nicht liebenswert bist und Liebe und Zuwendung nicht verdient hast und deinem Inneren, das so sehnsüchtig auf die Nähe und Liebe und Zuwendung von anderen Menschen hofft, diesen Konflikt trägst du in dir. Und weil du dir in gewisser Hinsicht dessen aber doch vage bewusst bist, bist du nach außen gegangen und willst verzweifelt Anschluss an den geliebten Partner, an Freunde und Kollegen. Es ist aber ein wenig zu viel, denn diese Sehnsucht strahlt du aus und sie wirkt fast erdrückend auf andere Menschen, weil sie intuitiv spüren, da will jemand mich mit Haut und Haar besitzen, halten, nicht wieder loslassen. Es ist eine Art Bedürftigkeit, die diese Menschen spüren, wo du bisher nicht anders wusstest, wie du dich verhalten solltest. Es ist, als ob du dich auf einen Menschen ganz und gar hin wirfst und ihn richtig an dich krallst, um nur ja nicht allein sein zu müssen. Mein Liebes, all dies ist verständlich und es ist kein Vorwurf, auch wenn unsere Worte hart und klar sind. Aber nur mit Klarheit kommst du weiter.

Und so übermitteln wir diese klaren und harten Worte in tiefster Liebe. Wenn du jetzt lernst, zu dir zu stehen, authentisch zu sein, dich selbst liebenswert zu empfinden, weil ja Gott dich liebt, dann wird etwas ganz sanft mit dir geschehen. Du wirst dir in deiner Gesellschaft mit dir genügend sein. Und das ist das Zeichen eines spirituell reifen Menschens. Wer sich selbst genug ist, weil er in sich ruht, weil er in Liebe mit allem verbunden ist, weil er sich als Teil Gottes erfährt in regelmäßigen Lichtmeditationen, der verliert diese Bedürftigkeit, weil er sich von allem genährt fühlt. Liebe Gottes nährt dich, füllt dich aus und du spürst kein Defizit mehr. Und dann, mein Liebes, bist du in der Lage, aus dir selbst heraus, vollständig angefüllt mit Licht und Liebe, auf andere Menschen zuzugehen und denen abzugeben von deiner Liebe, weil du genug hast. Du bist also nicht mehr bedürftig, du brauchst keine Energie und Zuwendung von ihnen, sondern du kannst sie ihnen schenken. Und dann geschieht etwas Magisches, auch in einer Beziehung. Der Partner fühlt das, dass du eine Frau bist, die aus eigener Kraft und Energie stehen kann, nicht bedürftig ist, nicht Ansprüche an ihn stellt, weil du selbst dir genug bist, selbst energetisch aufgeladen bist und du hast genug, um ihm zu geben. Du willst also nicht haben, sondern du kannst geben und das macht dich sehr attraktiv für das andere Geschlecht. Denn jeder Mann der spürt, dass er von einer Frau gebraucht wird, dass sie fast nötigend agiert, dass sie Ansprüche hat, Bedürfnisse, die er alle befriedigen soll als Mann, als Mensch und auch als energetisches Wesen, der zieht sich zurück, weil das zu viel ist, was er leisten müsste und weil er dieses Leisten nicht leben kann. Das gleiche kannst du auf Freundschaften übertragen, mein Liebes.

Wenn Ihnen dieser Beitrag gefällt, teilen Sie ihn bitte mit Ihren Freunden. Sie können dazu diese Social-Media-Dienste oder E-Mail verwenden:

Gaby Teroerde

Gaby Teroerde arbeitet seit 10 Jahren als Medium im deutschsprachigen Raum. Den Schwerpunkt ihrer Arbeit bildet spirituelle Lebenshilfe.

Gratis GeistigeWelt-Newsletter

Mit dem kostenlosen Newsletter informieren wir Sie über neue Beiträge. Ihre E-Mail-Adresse wird vertraulich behandelt und selbstverständlich nicht an Dritte weitergegeben. Sie gehen keinerlei Verpflichtungen ein und können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Geben Sie bitte hier Ihre E-Mail-Adresse ein:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top

Mit einem Freund teilen