skip to Main Content
Erlaube dir, du selbst zu sein!

Erlaube dir, du selbst zu sein!

Von Geburt an ist in jedem Menschen das Bedürfnis nach Anerkennung und Liebe angelegt. Wir wollen dazugehören und Teil der Gemeinschaft sein. Dazu müssen wir uns an die anderen anpassen. Wir richten Gedanken, Worte und Handlungen an den Erwartungen unseres Umfeldes aus. Unser wahres Ich müssen wir dabei oft verstecken, um anerkannt zu werden. Schon Kinder wissen intuitiv darum. Wer dann als Erwachsener erlebt, dass angepasstes Verhalten einen weiter bringt, wird es beibehalten. Unsere Individualität und Einzigartigkeit kommt dabei aber häufig zu kurz. Die Seele leidet, weil der Mensch sich nicht authentisch zu leben traut.

Der Weg der Spiritualität hat genau das Gegenteil zum Ziel: Der Mensch soll frei werden und seine unverwechselbare Individualität zum Erblühen bringen. Nur so kann er Fülle erleben und zur Bereicherung für seine Mitmenschen werden. Die geistige Welt bringt es im Rahmen einer medialen Beratung mit folgenden Worten auf den Punkt:

Spiritualität und ein volles, pralles Leben schließen sich gegenseitig nicht aus.

Hören Sie hier die Botschaft aus der geistigen Welt:

Transkription

Mein Liebes, wenn wir jetzt angesprochen haben, dass du in der Meditation dich ganz nach oben sehnst, dann heißt das konkret, dass du Fesseln sprengst, Schichten durchdringst und deiner wahren Seele, deinem wahren Sein näher kommst, somit auch in die Ebene der ultimativen Wahrheit vordringst. Und dann blicke im Gegenzug auf deine physische Persönlichkeit, die es sich hier, auf der physisch menschlichen Ordnungsebene gut eingerichtet hat. Da hast du alles im Griff oder so gut im Griff, wie du vernunftbegabt wie du bist, es dir einrichten kannst. Aber dass dies eine menschengemachte Ordnung ist, muss dir aufgezeigt werden, denn du bist nicht nur funktionierendes Glied der menschlichen Gesellschaft, leistest nicht nur deinen Dienst im Physischen, du bist weit mehr, freie, rebellische Seele. Du bist bunter und faszinierender, als du jemals von dir gedacht hast und auch das weißt du in deinem Innersten. Und etwas in dir will sich leben, auch als Mensch, will bunter sein, will rebellischer sein, will intensiver und individueller sein, als du es dir gestattest zu leben. Deine Schilddrüse ist das Organ deines Selbstausdruckes in dieser Welt. Es ist als ob sie schreien will in diese Welt: „Schaut mich an, hier bin ich, so bin ich! Und ich darf so sein, wie ich bin. Ich erlaube es mir, denn es ist meine Hülle, meine Persönlichkeit, die ich angelegt habe aus einem speziellen Grund. Denn auf dieser physischen Ebene darf ich sein, wie ich sein will als Mensch. Ich darf bunt sein, ich darf interessant sein, ich darf neugierig sein, ich darf rebellisch sein.“

Mein Liebes, du fügst dich in die menschliche Ordnung der Gesellschaft ein und es hat dir Vorteile gebracht, weil du kaum auffällst, fast wie ein Rädchen im großen Getriebe dieser Welt bist. Was wäre denn, wenn dieses Rädchen plötzlich beschließen würde, bunt zu sein, einmal nicht so wunderbar zu funktionieren? Aber dann würde etwas geschehen, was deinem wahrheitsgemäßen Selbstausdruck entspricht. Du würdest dir erlauben, du zu sein, mit allem, was dich ausmacht. Das würde bedeuten, dass du Sand ins Getriebe der Gesellschaft hineinbringst, dass nicht mehr alles so geschmiert läuft, aber auch nicht mehr so langweilig läuft, nicht mehr so ordentlich läuft. Es würde anders laufen müssen, einfach weil du zu dir stehst und dich selbst liebst, so wie du bist, so wie du spürst, dass du leben solltest, so wie es Freude bereiten würde in deinem Herzen. Mein Liebes, es ist sehr wichtig, dass du diesen Selbstausdruck lebst, denn hier kümmert dein Organ. Es ist, als ob es verstummen müsste, als ob es den Mund halten müsste, um nicht anzuecken. Was wäre denn, wenn du dir erlaubst, einmal deine Wahrheit zu sagen, so wie du die Welt siehst? Was wäre denn, wenn du dir erlauben würdest, einmal über die Stränge zu schlagen, da, wo es Freude bereitet? Wir sagen nicht, sei rücksichtslos, schade anderen. Das ist nicht damit gemeint, aber es ist als ob wir dir ans Herz legen, stürz dich in das Leben! Sei neugierig, sei abenteuerlustig, sei erfinderisch, sei kreativ, sei du selbst. Mein Liebes, wir wissen um deinen spirituellen Ehrgeiz, um deine Disziplin, um deine Ausrichtung auf Spiritualität und das ist wichtig und gut so und ehrt dich sehr. Aber vergiss dabei nicht dein Leben als Mensch. Es ist ja nicht so, dass wer sich auf dem spirituellen Weg so ehrgeizig befindet wie du, so pflichterfüllt seinen spirituellen Weg geht, nicht auch dennoch leben dürfte, genießen dürfte, abenteuerlustig sein dürfte.

Spiritualität und ein volles, pralles Leben schließen sich nicht gegenseitig aus. Und so erlaube dir, diese Welt mit neuen Augen zu erblicken, mit all den Möglichkeiten, die du dir bisher vielleicht versagt hast, die du vielleicht aus falsch verstandenem Pflichtgefühl gar nicht dir leben trautest. Deine Aufgabe ist nun, das bunte Leben mit beiden Händen zu packen und dem Leben deinen individuellen Stempel aufzudrücken. Das hört sich jetzt bombastisch an, aber es ist wichtig, dass du dir jetzt erlaubst, einfach du zu sein. Erforsche dich. Wie warst du als Mädchen? Was waren deine Wünsche und Sehnsüchte? Wie viele von ihnen hast du tatsächlich in die Tat umgesetzt? Was würde dir Freude bereiten, wenn du die Erlaubnis hättest, direkt aus der höchsten Instanz Gottes, dass du etwas tun darfst, das kreativ ist, das deins ist, das du dir bisher nicht erlaubt hast, aus Vernunftsgründen vielleicht oder weil du dich schon zu alt fühlst oder aus ähnlichen Gründen. Was wäre es denn, was du gerne leben würdest, wo du tatsächlich spüren würdest: „Das macht mir Freude, hier kommt etwas ins Fließen. Ich spüre, es fließt etwas aus meinem Innersten nach außen, das nur ich der Welt schenken kann.“

Wenn Ihnen dieser Beitrag gefällt, teilen Sie ihn bitte mit Ihren Freunden. Sie können dazu diese Social-Media-Dienste oder E-Mail verwenden:

Gaby Teroerde

Gaby Teroerde arbeitet seit 10 Jahren als Medium im deutschsprachigen Raum. Den Schwerpunkt ihrer Arbeit bildet spirituelle Lebenshilfe.

Gratis GeistigeWelt-Newsletter

Mit dem kostenlosen Newsletter informieren wir Sie über neue Beiträge. Ihre E-Mail-Adresse wird vertraulich behandelt und selbstverständlich nicht an Dritte weitergegeben. Sie gehen keinerlei Verpflichtungen ein und können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Geben Sie bitte hier Ihre E-Mail-Adresse ein:
Dieser Beitrag hat 3 Kommentare
  1. Eine ganz wichtige Durchsage, neben der starken Konzentration auf Spiritualität nicht auf das bunte LEBEN zu vergessen. DANKE für diesen wieder wunderbaren Artikel, liebe Gaby!

  2. Das Thema passt gerade gut in meinem Leben. Ich versuche immer mehr ich selbst zu sein. Das kann unter Umständen bei „angepassten, langweiligen“ Menschen auch Agressionen auslösen. Ich war ein bisschen rebellisch ohne zu verletzten. Tja, aber ich denke, das wird immer mal vorkommen. Ich denke ganz einfach, diese Menschen muss man ganz einfach so sein lassen. Ich nehme deshalb diese Beleidigungen auch nicht so ernst. NEID?

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top

Mit einem Freund teilen