Ehe Als Spiritueller Reifeprozess 680

Ehe als spiritueller Reifeprozess

Wir Menschen sind soziale Wesen und suchen die Nähe anderer. Wir fühlen uns zu einem bestimmten Menschen hingezogen, ohne zu ahnen, dass gerade dieser besondere Mensch uns dabei helfen kann, uns weiter zu entwickeln.
Die geistige Welt sagt uns, dass es sich bei fast allen menschlichen Beziehungen auf seelischer Ebene um Arbeitsbeziehungen handelt.

Manche dieser Beziehungen sind flüchtiger Art, manche sind so intensiv und wichtig für uns, dass wir eine längere Partnerschaft oder eine Ehe eingehen. In langjährigen Beziehungen kann es dann dazu kommen, dass wir mit unserem Partner alles gelernt haben, was zu lernen war. Die Kinder sind aus dem Haus, man entwickelt sich auseinander, die Wege trennen sich. Manchmal kann es sich aber lohnen, an einer Beziehung fest zu halten. Gerade eine nicht ganz einfache Beziehung verspricht oft großes Entwicklungspotential.

Aus spiritueller Sicht wäre es deshalb schade, diese großartige Möglichkeit an Wachstum auszulassen.

In der nachfolgenden Durchgabe erfährt eine Klientin in ihrer Lebensmitte von der Wichtigkeit der gemeinsamen Aufgabe mit ihrem Mann, der zugleich ein Mitglied ihrer Seelenfamilie ist.

Bitte beachten Sie, dass in dieser medialen Beratung ein individueller Einzelfall beschrieben wird.

Transkription

Mein Liebes, alles ist im Umbruch. Ihr beide befindet euch an einer markanten Stelle in eurer Beziehung, vor allem aber auch in euren individuellen Entwicklungsphasen, die sich auf die zweite Lebenshälfte einstellen, die so ganz anders aussehen kann, als eure erste Lebenshälfte. Denn in der zweiten Lebenshälfte gilt es, sich noch mehr eurer spirituellen Entwicklung und eurer Reife als Menschen zu widmen.

All dies ist eine Phase des Umbruchs, denn all die Regeln, die bisher galten, werden obsolet und es gilt, sich auf Neues einzustellen. Damit geht ein jeder von euch beiden gesondert um. Du hast das Gefühl, ein Leben ohne ihn wäre besser auf der ganzen Linie. Aber wir sagen dir, euer beider Lebensplan ist so verstrickt und die tatsächliche Stärke und Größe entwickelt ihr nur miteinander und aneinander. Das Leben ist sehr viel stabiler und erfolgversprechender, wenn ihr beide als freiwillig zueinander gefügtes Team in diesem Leben euren stabilen Platz einnehmt, denn auch eure Lebensaufgabe könnt ihr nur miteinander lösen.

Auch wenn du vielleicht wieder Wünsche und Sehnsüchte hast bezüglich deiner Lebensaufgabe, so ist es dennoch diese, sich am anderen, an deinem Partner, der sich dir zur Verfügung gestellt hat, wie du dich ihm, an ihm zu wachsen, dich an ihm zu reiben,  dich in deine Größe zu entwickeln, in  deine Strahlkraft, mit seiner Hilfe zu wachsen und zu gedeihen. Aber dasselbe tust du für ihn. Auch er braucht dich, um seinerseits in seine Größe zu gelangen, gerade jetzt, wo es in die zweite Lebenshälfte geht, wo so viel Umbruch zu erwarten ist, weil auch er nicht länger ein junger Mann sein wird. Weil auch er nicht länger dieser Vaterrolle in bisheriger Form gerecht werden muss, weil er, genauso wie du eine neue Rolle finden muss.

Du als Frau stehst jetzt vor vielen Umwälzungen als Frau, aber noch mehr stehst du vor einer inneren Ausrichtung deiner seelischen Gewichtung. Deine Prioritäten dürfen in den nächsten Jahrzehnten andere werden, dein Fokus auf deine spirituelle Entwicklung ausgerichtet und nicht mehr so sehr auf dein menschliches, persönliches Leben fokussiert. Dein menschliches, persönliches Leben wird dir die Basis schaffen, damit du innere Studien betreiben kannst, damit du dich innerlich kennen lernst in deinem Wesenskern, der immer schon ewig und lichtvoll war, der aber jetzt mehr Präsenz und Dominanz einnehmen darf in deiner zweiten Lebenshälfte. All dies ist vieles an Umstellung, was ihr beide bewerkstelligen müsst, jeder individuell für sich, so wie jeder Mensch dies an der Schwelle zur zweiten Lebenshälfte tun muss. So könnt ihr euch dabei Unterstützung, Halt und Freundschaft geben, so dass einer für den anderen da ist.

Denn diese Herausforderungen werden auch Krisen sein, die es zu bewältigen gilt, die sehr viel leichter bewältigt werden können, wenn da jemand ist, der einen hält. Die Midlife- Krise, wie es genannt wird, ist tatsächlich eine innere, individuelle Krise, die nicht von außen ausgelöst wird, sondern die eine „Krise“, somit eine Neuorientierungsphase für das innere Bild darstellt. Das innere Bild, das du von dir hast als Mensch, als Frau, als Mutter, als Ehefrau, alle diese Rollen werden verändert und das ist gut so. Aber es braucht Zeit, es braucht ein Loslassen, es braucht ein Umdenken, eine Neuorientierung in dir und diese fällt dir und auch deinem Partner sehr viel leichter jeweils, wenn der andere wie eine stabile Säule steht, für den anderen da ist, Verständnis hat für den anderen, weil man selbst vielleicht diese innere Identitätskrise schon ein Stück weit erledigt und gelöst hat und einen Schritt vorangegangen ist.

So erkenne, dass Zusammenhalt und das Wachstum am anderen, so schwer es manchmal sein mag, dennoch euer beider Weg ist. Denn wer könnte dir aus lauter Liebe auf Seelenebene all dies bieten? Dir ein Spiegel zu sein, dir Reibungsfläche zu bieten? Nur er hat sich dafür entschieden, dir dies zu bieten, damit du wachsen kannst an ihm. Natürlich beruht dies auf Gegenseitigkeit, denn auch du bist ihm in tiefster Ebene in unendlicher Liebe verbunden. Denn auf dieser tiefen Ebene weißt du: Alles, was einer von uns dem anderen hilft, an Wachstum zuzulassen, das gereicht uns beiden zu Ehre und innerem seelischen Wachstum. Wir wachsen aneinander, wir helfen einander, wir praktizieren gelebte, menschliche Liebe, die es nicht immer leicht hat, die aber alles überwindet, die alles übersteht, die treu zu dem anderen steht. Das ist unser Auftrag, den wir uns gewählt haben und nur weil wir so treu zu einander stehen, können wir aneinander wachsen in ungeahntem Ausmaß.

Mein Liebes, Mitglieder einer Seelenfamilie sind noch enger verbunden, als man sich das als Mensch vorstellen könnte. Und so, immer wenn es dir schwer fällt, immer wenn du einen Rückschlag erleidest, erinnere dich an unsere Worte. Alles, was du ihm an Liebe schenkst, an Gutem tust, von dem profitierst auch du, von dem profitiert eure ganze komplette Seelenfamilie. Und so ist alles, was du an Liebe lebst, dir gegenüber und ihm gegenüber, für alle Beteiligten zum höchsten Wohle. Und Liebe ist der Motor, sowohl im Irdischen, als auch im göttlich Geistigen. Liebe ist alles, was ist. Liebe ist die Essenz, aus der ihr stammt, aus der ihr gemacht seid. Alles andere, alle Distanzierung, alle Sorgen, Kummer, Leid, all das ist nicht real, ist nur ein Schleier, den du darüber gelegt hast, den du somit auch abziehen kannst. Und alles, was zurückbleibt zwischen euch beiden ist Liebe.

Wenn Ihnen dieser Beitrag gefällt, teilen Sie ihn bitte mit Ihren Freunden. Sie können dazu diese Social-Media-Dienste oder E-Mail verwenden:

Gaby Teroerde

Gaby Teroerde arbeitet seit 10 Jahren als Medium im deutschsprachigen Raum. Den Schwerpunkt ihrer Arbeit bildet spirituelle Lebenshilfe.

Gratis GeistigeWelt-Newsletter

Mit dem kostenlosen Newsletter erhalten Sie regelmäßig Informationen, die Ihren Horizont erweitern und Tipps, wie Sie Ihr Leben erfolgreicher und glücklicher gestalten können. Ihre E-Mail-Adresse wird vertraulich behandelt und selbstverständlich nicht an Dritte weitergegeben. Sie gehen keinerlei Verpflichtungen ein und können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Geben Sie bitte hier Ihre E-Mail-Adresse ein:
Dieser Beitrag hat 2 Kommentare
  1. Liebe Gaby,

    nun bin ich heute „zufällig“ auf deine wunderbare Seite hier getroffen, weil ich bei Facebook deinen Artikel – Was ist Spiritualität- gelesen habe. Und dann habe ich mir diesen herzberührenden Beitrag angehört und möchte dir sagen, dass es mich deine Worte sehr berührt haben. So voller Liebe und wundervoll.

    Ich freue mich hier zu sein und wünsche uns allen eine tiefe Liebe zu uns Selbst damit wir diese in die Welt tragen können.

    Liebe Grüße
    Kerstin

    1. Liebe Kerstin,
      vielen Dank für Deine anerkennenden Worte, das freut uns sehr.
      Aber Ehre wem Ehre gebührt, der Artikel „Was ist Spiritualität“ stammt von meinem Kollegen Siegfried.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit einem Freund teilen