skip to Main Content
Auflösen karmischer Bindungen

Durch jede Beziehung, die wir mit anderen Menschen eingehen, wird eine feinstoffliche Verbindung hergestellt. Diese kann, je nach Intensität und Dauer, stärker oder schwächer sein. Die stärksten Bindungen haben wir in der Regel zu unseren Kindern, Eltern und Partnern. Etwas weniger intensiv, aber dennoch sehr einflussreich sind sie zu Geschwistern und Freunden. Energetische Verbindungen sind wichtig, weil sie uns Halt, Identität und Geborgenheit vermitteln. Andererseits können sie, je nach Energiequalität, auch sehr belastend sein, indem sie für Disharmonie sorgen und die persönliche Freiheit einschränken. Vielleicht kennen Sie das: Sie leiden unter einer Beziehung zu einem bestimmten Menschen, können sich von ihm aber emotional und gedanklich nicht lösen. Gerade mit unseren Widersachern sind wir oft ganz eng verstrickt. Man spricht dann von einer karmischen Bindung. Sie hat ihren Ursprung meist in alten seelischen Verletzungen oder Verträgen und kann sich sogar über mehrere Leben hinweg erstrecken.

Wie diese belastenden Bindungen geheilt und gelöst werden können, erklärt die geistige Führung einer Klientin im Rahmen einer medialen Beratung.

Bitte beachten Sie, dass in dieser Durchgabe ein individueller Einzelfall beschrieben wird, der nicht verallgemeinert werden sollte.

Transkription

Mein Liebes, es ist dir vieles aufgezeigt worden, was im Geheimen geschieht, was dir auf innerster Ebene bewusst ist, was aber jetzt durch diese gezeigten Bilder noch viel deutlicher geworden ist: Du bist mit vielen Menschen aus diesem und aus anderen Leben verbunden und da fließt Energie. Und vieles, was von dir weg fließt, schwächt dich energetisch. Aber es ist nicht so, dass du Opfer wärest oder dass es hier um etwas Rücksichtsloses ginge, es sind menschliche Verbindungen, die du irgendwann eingegangen bist aus verschiedensten Gründen und diese Verbindungen sind immer noch aktiv. Aber weil es sich bei diesen Verbindungen um teilweise schon ganz alte, menschliche Verbindungen handelt, fließen hier auch alte, längst überholte Energien und jetzt ist es an der Zeit, diese alten Bindungen Stück für Stück zu lösen.

In dieses Leben bist du getreten, um bestimmte karmische Altlasten abzulegen und um dem, was du wirklich bist, immer näher zu kommen. Du wusstest, dass es nötig ist, dich um deine alten, menschlichen Verbindungen zu kümmern und diese sanft, aber unerbittlich zu lösen. Denn es ist tatsächlich so, als ob dich diese Bindungen zurück halten, um deinen Weg zu gehen. Du bist dennoch tapfer deinen Weg gegangen und darfst diese zurück haltenden Expanderschnüre nicht so sehen, dass du gar nicht in der Lage gewesen wärest, deinen spirituellen Weg voran zu schreiten. Du bist dennoch, aber unter viel Kraftaufwand, deinen Weg gegangen. Jetzt aber stehst du vor einer Hürde, einer Wegschwelle, die du nicht überschreiten kannst, wenn nicht zuvor Altes, Zurückhaltendes abgelöst und abgelegt wird. Durch diese transparente Membran, die sich dir symbolisch gezeigt hat, kannst du nur hindurch schreiten, wenn nichts und niemand dich mehr hält.

Mein Liebes, hier gilt es zu differenzieren, denn natürlich hältst du menschliche Verbindungen aufrecht, die gut und wichtig sind für dich, wie zum Beispiel in deiner engsten Familie. Aber es geht um Bindungen, auch in der erweiterten Familie und Verwandtschaft, die zwar liebevoll sein dürften, aber nicht bindend sein dürfen, damit du in Leichtigkeit voran schreiten kannst. Und so ist es wichtig, mein Liebes, dir in der nächsten Zeit mehr Freiraum zu verschaffen, was diese energetischen Einflüsse betrifft. Und hier kannst du parallel arbeiten, indem du dir Zeit nimmst und ein Seelentagebuch führst und für dich, wenn du deinen speziellen Tag des Abends dir vor Augen führst, herausfindest, wer von Menschen, die vielleicht schon verstorben sind, so viel Einfluss noch hat auf dich und dein Denken und deine Prägungen, dass dir an diesem Tag dieser Mensch unterschwellig wieder einmal etwas aufgedrückt hat, was nicht wirklich deines ist, wo du dich vielleicht noch verpflichtet fühlst, es so zu machen, wie dieser Mensch dir aufgetragen hatte oder wo du Rücksicht nimmst auf alte Gedankenmuster oder Ähnliches.

Sei sehr achtsam während des Tages und schreibe des Abends solche Dinge nieder, wo dir bewusst wird, dass eine bestimmte Person immer noch Einfluss hat auf dein Denken, Fühlen und Tun. Auf der innersten Ebene gehe ganz anders an diese Sache heran, meditiere regelmäßig, am besten täglich.

Und hin und wieder, einmal pro Woche, schließe eine Visualisierung an eine Lichtmeditation an, in der du dir vorstellst, wie du hier aufrecht sitzt oder stehst, wie du an dir herab blickst und ein solches dieser Seile wahrnimmst. Wie es sich dir zeigt, ist unerheblich. Wichtig ist, dass du dir vorstellst, wie du dieses Seil, diesen Expander, diese Kette oder was immer sich dir zeigt, berührst mit deiner Seelenhand und dann die Wesenheit her bittest, die zu diesen Energieband gehört. Und dann nimm wahr, wie sich vor deinem innersten Auge oder in deiner innersten Wahrnehmung, vielleicht durch ein Gefühl, eine Erkenntnis, einen Gedankenblitz, die Verbindung zu einer bestimmten Wesenheit darstellt.

Dann öffne dein Herzchakra auf der Mitte deiner Brust, lasse Liebe und Licht aus deinem Herzen hin strömen zu dieser Wesenheit, zu dem, was du wahrnimmst und umhülle diese Wesenheit mit deinem Herzenslicht, ganz sanft. Und dann bitte diese Wesenheit, dass eure energetische Verstrickung jetzt gelöst werden kann. Werde still, warte ab, lausche und spüre, was die Antwort ist und dann lasse dich führen, denn wir sind bei dieser Visualisierungsübung bei dir. Deine Lichtfamilie, deine Seelenfamilie umhüllt dich während dieser Visualisierung, dir kann also energetisch nichts geschehen. Während du die Antwort deines Gegenübers abwartest, ist es wichtig, nichts zu erwarten, nichts zu wollen, denn du bist diese Verbindung dereinst ganz freiwillig eingegangen und so hatte diese Wesenheit die Erlaubnis, mit dir weiterhin in Verbindung zu stehen. Wenn du jetzt diese Verbindung lösen möchtest, gebietet es der Respekt und die Achtung, dass auch die andere Wesenheit Mitspracherecht besitzt. Wenn du ein inneres Ja erhältst, dass diese Verbindung gelöst werden darf, dann lasse zu, dass dies auf die Art und Weise geschieht, wie es dir gezeigt wird. Und dann bedanke dich bei deinem Gegenüber und verabschiede es in Dankbarkeit aus deinem Leben.

Wenn du spürst, hier gibt es noch eine Weigerung, dann bitte noch einmal um Lösung. Wenn auch dann die Antwort ein deutliches Nein ist, dann akzeptiere das, respektiere es und lasse zu, dass diese Verbindung momentan noch besteht, versuche es zu einem späteren Zeitpunkt dann noch einmal.

Diese Visualisierungsübung führe in größeren Abständen durch, mindestens im Abstand von einer Woche, denn es geschieht energetisch sehr vieles, was du energetisch verarbeiten musst. Es kann auch Reinigungsreaktionen deines Körpers auslösen oder Reinigungsreaktionen deiner Seele, dass du traurig bist, weinen musst, was auch immer. Mein Liebes, all dies ist positiv zu sehen, denn mit den Menschen, die du liebst, darfst du weiterhin vom Herzen her verbunden sein, aber auch denen ist es nicht erlaubt, dich zu sehr zu binden wie ein Seil um deinen Körper, symbolisch gesehen. Also, wenn auch solche Menschen auftauchen, die du sehr lieb hast, dann führe trotzdem mit jenen die Auflösung durch, denn du sollst ja befreit sein, auch dein Gegenüber profitiert von der Befreiung und auf Herzensebene dürft ihr liebevoll verbunden sein, das bindet keinen von euch.

Wenn Ihnen dieser Beitrag gefällt, teilen Sie ihn bitte mit Ihren Freunden. Sie können dazu diese Social-Media-Dienste oder E-Mail verwenden:

Gaby Teroerde

Gaby Teroerde arbeitet seit 10 Jahren als Medium im deutschsprachigen Raum. Den Schwerpunkt ihrer Arbeit bildet spirituelle Lebenshilfe.

Das könnte Sie auch interessieren
Dieser Beitrag hat 4 Kommentare
  1. Ich lese regelmäßig die Beiträge hier und möchte Euch einmal meine Dankbarkeit ausdrücken. Es sind so schöne, tiefe Worte, kein oberflächliches Gelaber wie bei vielen anderen…Es ist so wichtig, vertrauen zu können, dass da Ernsthaftigkeit und Ehrlichkeit dahinter ist. Es gibt wenige Quellen, wo man die Aufrichtigkeit spürt, aber die wenigen geben mir echten Halt. Vielen, vielen Dank an Euch und macht bitte so weiter!

  2. Das Eine ist: Alle bestehenden Verbindungen 100% akzeptieren. Daraus resultiert: sich für alle Lernprozesse bei Allen (Familie, Freund wie Feind) zu bedanken … erst dadurch ist: Die Grundlage geschaffen: all-ES gehen lassen zu können. Des weiteren :“Vater der Liebe ich Bitte ständig & inständig um innere Führung. Danke“ ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top

Mit einem Freund teilen