skip to Main Content
Spagat zwischen alter und neuer Welt

Liebe Maria, wir befinden uns momentan in einer seltsamen Situation. Aus den Medien hören wir ständig negative Nachrichten und wir bekommen ein recht düsteres Bild von unserer Welt. Auf der anderen Seite sollten wir uns schon ausrichten auf eine schönere, auf eine bessere Welt und die im Kleinen schon leben. Wie schaffen wir diesen Spagat?

Der Zaubertrick für diesen Spagat, der wahrlich kein einfacher ist, ist eure Aufmerksamkeit zu nutzen, ihr Lieben. Wir rufen euch nicht auf, blind zu sein gegenüber diesen Zuständen, die sich vor euren Augen abspielen und oft schwer mit zu verfolgen sind. Sei es Umweltzerstörung, menschliche Tragödien, menschliche Kälte, die ihr spürt in Politik und Wirtschaft- ihr Lieben, nehmt es wahr.

Aber dann richtet eure Aufmerksamkeit auf die schönen Dinge, von denen ihr spürt, dass sie hinter dem Horizont warten. Es ist tatsächlich so!

Es ist so wichtig, diese Dinge nicht aus den Augen zu verlieren und das große Bild nicht zu vergessen, um das es hier geht. Es ist ein Bild, das von euch gemalt wird, ihr Lieben, von euren kühnsten Vorstellungen und Träumen und so könnt ihr mitgestalten mit eurem Pinselstrich, mit euren Visualisationen, Wünschen und Segnungen für die Zukunft. Diese neue Welt, die ihr mit erschafft, wird wahrlich wunderschön sein. Es ist eure Aufmerksamkeit, eure Gedankenkraft, die euch mit diesen Dingen verbinden soll. Dann seid ihr automatisch angedockt an ein stetig wachsendes, wunderschön erhebendes Energiefeld, das ihr stärkt und das euch stärkt.

Es ist ein Wechselspiel der Energien, weil viele Menschen jetzt voller Sehnsucht in dieses neue Bild der Erde ihre Energie einspeisen, ihr Lieben. Das sind schöne, hoffnungsfrohe Energien und ihr könnt Kraft tanken daraus. Aber noch besser ist es, wenn ihr das eure dazugebt und diese Visionen fest in eurem Herzen tragt, ihr Lieben. Die Wünsche, die ihr in euren Herzen hegt für eine Zukunft, die euch lebens- und liebenswert erscheint.

Dort ist ein wunderbares Miteinander möglich zwischen Menschen und anderen Lebewesen auf diesem Planeten, wie ihr es seit langer Zeit nicht mehr gewöhnt seid, weil ihr euch als getrennt empfinden musstet, weil ihr kämpfen musstet um euer Überleben und weil dieser ständige Kampf so viel Kraft geraubt hat.

Es wird dieser Kampf ein Ende haben, es wird Frieden herrschen, es wird Brüderlichkeit herrschen. Es wird so viel Liebe fließen, von Herz zu Herz und diese Bilder nehmt in eure Gedanken auf und füttert sie mit euren eigenen Gedanken.

Gaby Teroerde

Gaby Teroerde arbeitet seit 10 Jahren als Medium im deutschsprachigen Raum. Den Schwerpunkt ihrer Arbeit bildet spirituelle Lebenshilfe.

Das könnte Sie auch interessieren
Dieser Beitrag hat 4 Kommentare
  1. Diesen „noch“ Traum (Friedensreich-Neue Erde) sollten wir hegen und pflegen,
    unsere Vorstellung einbringen, einspeisen. Unser diesbezügliches Mitwirken heißt mitschöpfen, mitgestalten. Um so mehr werden wir uns daran erfreuen.
    Es ist nämlich…“auch meine Schöpfung“. Los gehts!
    Ich bin… Günter

  2. Bewusstsein in jedem Moment ermöglicht uns die negativen Gedanken in positive zu ändern. Schaffe immer wieder Licht da wo es dunkel wird. Ich freue mich jetzt schon jeden Tag, jeden Moment mitgestalten zu können. Und jedesmal wenn es vom Universum reflektiert wird und zur Realität hier auf der Erde erscheint, weiss ich, dass wir Schöpfer sind, jeder Mensch!
    Sei Dir dieser göttlichen Kraft bewusst und Du wirst Freude an der Selbstgestaltung haben.
    Ich freue mich auf euch alle!
    herzlich
    Remo

  3. Danke!

    in der letzten Zeit habe ich oft Gedanken mir gemacht, – da ich auch etwas medial veranlagt bin, kam ich zu gewissen Bildern. Das passt auch zu dem, wie es hier beschrieben wird. Weil ich unabhängig zu ähnlichen Bildern kam, verleiht mir diese Synchronizität euren Text hier zu begegnen eine Bestätigung. Gerade in der jetzigen Zeit scheint man leicht die Hoffnung verlieren zu wollen. Aber wenn ich genau hingucke, entdecke ich bereits Veränderungen, die sich in allen Menschen breit machen. Der Stress und die Angst ist noch sehr gegenwärtig. Aber man spürt, dass auch eine Bereitschaft immer mehr entsteht, sich von ihnen abzuwenden und neuen Dingen zuzuwenden.
    Schlechte Launen werden schneller als überflüssig und verheerend begriffen, weil wir immer mehr wahrzunehmen beginnen.

  4. Auch mir geht so. Es ist immer schwerer für mich die Bilder der hungernden Menschen, Naturkatastrophen, unsere ignoranten Politiker bezüglich der zunehmenden Vergiftungen in Lebensmitteln, Chemtrails etc… auszuhalten. So viele Menschen sind blind gegenüber diesen Ereignissen. Die meisten Menschen mit denen ich sprechen sind fokussiert auf ihre Angst, nicht ausreichend Rente zu erhalten! Das ist für viele in Deutschland immer noch die Hauptangst, dass sie ihren Wohlstand nicht aufrecht erhalten können. Da kann ich wenig Entwicklung erkennen..leider. Liebe Gaby, auch ich möchte an dieser Stelle für deine tolle Arbeit danken! Bei dir spüre ich Echtheit! Eine Frage kann ich noch nicht ganz auf deiner homepage entdecken. Wie stehst du zu den 3 Weissagen, dIe letzte Weissagung eines 3. Weltkrieges? Kann dies durch den Aufstieg abgewendet werden? Danke.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top

Mit einem Freund teilen