skip to Main Content
Flüchtlingstragödie: Warum lässt Gott das zu?

Die geistige Welt nutzt den Abend für die Seele gerne, um zu einem Thema des aktuellen Weltgeschehens Stellung zu nehmen. Dieses Mal ging es um die Flüchtlingstragödie, die sich gerade weltweit abspielt und mit der wir hier in Europa immer mehr konfrontiert sind. Was sind die Ursachen dafür? Welche Lösungen gibt es? Wie sollte man als spiritueller Mensch damit umgehen?

Die Antworten, die wir auf diese und weitere Fragen aus der geistigen Welt bekommen haben, finden Sie in dieser aktuellen Durchgabe:

Channeling

Jesus, wir begrüßen dich!

Und ich begrüße euch, meine Lieben! Es freut mich, dass ihr trotz des prächtigen Wetters die Zeit gefunden habt, hierher zu kommen, um meinen Worten zu lauschen.

Wir möchten dich heute zum Thema der Flüchtlingstragödie befragen. Viele Menschen sterben auf der Flucht nach Europa. Warum lässt Gott so etwas zu?

Eine uralte und klassische Frage: Warum lässt Gott so viele Gräuel zu? Warum lässt er zu, dass auf so erbärmliche Art und Weise Menschen sterben, obwohl sie doch nur auf der Suche nach einem besseren Leben sind? Sie flüchten aus fürchterlichen Umständen, sie flüchten aus Krieg, sie flüchten aus Armut, sie geben ihr ganzes Hab und Gut an Schlepper und sterben dann auf dem Weg über das Meer nach Europa. Warum lässt Gott so etwas zu? Warum lässt Gott Kriege zu? Warum lässt Gott Armut zu? All diese Fragen stellt ihr euch immer wieder. Gibt es überhaupt einen liebenden Gott, wenn doch so viele schreckliche Dinge geschehen auf dieser Welt?

Nun, ich kann euch versichern, ja, es gibt einen liebenden Gott, es gibt geistigen Schutz und geistige Führung. Der Grund, warum auf dieser Welt trotzdem so viel Schlimmes geschehen darf, liegt in ihrer Bestimmung. Die Erde ist ein Schulungsplanet für junge Seelen. Sie ist wie ein Sandkasten, den Gott seinen Kindern zum Spielen geschenkt hat. Nun sitzen sie im Sandkasten mit ihren Schaufeln, Baggern und Eimern und haben die Freiheit, sich ihre eigene Welt zu gestalten. Sie fragen sich: Was ist denn gut für uns? Was ist schlecht für uns? Was ist richtig und was ist falsch? Gott schenkt seinen Kindern volle Freiheit in ihrem Denken und Handeln. Ihr könnt hier in diesem Sandkasten tun und lassen, was ihr wollt, aber ich sage euch, meine Lieben, ihr müsst auch mit den Konsequenzen, die sich daraus ergeben, leben. Ihr erntet die Früchte von dem, was ihr selbst gesät habt. Das gilt für das Gute, wie auch für das Schlechte.

Warum greifst du nicht ein, um die Lage zu verbessern?

Ich mische mich in eure politischen Angelegenheiten nicht ein. Es ist wichtig, dass ihr die negativen Konsequenzen, die schlechten Früchte eurer Taten seht, erlebt und fühlt. Denn wie solltet ihr sonst lernen und euch zum Besseren entwickeln? Wie sollte ein Kind, das sich an der heißen Herdplatte nicht die Finger verbrennen würde lernen, dass es eben nicht auf die heiße Herdplatte greifen darf, wenn es diese Schmerzen nicht empfinden will? Deswegen lasse ich es zu, dass fürchterliche, unmenschliche Dinge geschehen auf dieser Welt. Ich warte geduldig darauf, dass die Menschheit daraus lernt, sich eines Besseren besinnt und nach Wegen sucht, dass solche Dinge in Zukunft nicht mehr geschehen mögen. Auf diesem manchmal schmerzvollen Entwicklungsweg kommt ihr unweigerlich der göttlichen Wahrheit, der göttlichen Liebe und dem göttlichen Licht näher. Das ist der Grund, warum auf dieser Erde so viel Schlimmes passieren darf.

Endlich glücklich!
Wegweiser in ein erfülltes Leben

Du hast davon gesprochen, dass wir die Früchte unseres Tuns ernten. Wenn du aus deiner Perspektive auf diese Flüchtlingsproblematik blickst, welche Lösungsmöglichkeiten siehst du?

Nun, bevor wir über Lösungen sprechen ist es erforderlich, die Ursache zu ergründen. Warum machen sich so viele Menschen auf den Weg, lassen alles hinter sich und riskieren Kopf und Kragen? Wie viel Verzweiflung, wie viel Armut, wie viel Angst ist notwendig, um so einen Schritt zu tun? Diese Menschen verlassen nicht aus Freude ihre Heimat, in der sie geboren wurden und aufgewachsen sind. Wir konnte es so weit kommen, dass für sie die Lebensumstände unerträglich wurden?

Wenn ihr einen Blick auf die Weltgeschichte werft, werdet ihr feststellen, dass die reichen und mächtigen Länder, insbesondere Europa und die USA, ein globales Finanz- und Handelssystem aufgebaut haben, das den Zweck hat, den ganzen Reichtum der Erde auf diese reichen Länder zu konzentrieren. Besonders in den letzten Jahrzehnten hat der reiche Westen intensiv daran gearbeitet, Regeln durchzusetzen, die dazu geführt haben, dass immer mehr Ressourcen aus den armen Ländern abgezogen und in den reichen Ländern konzentriert wurden. Nun hat dieser Prozess einen Punkt erreicht, an dem das Fass überläuft und die Armut und die Verzweiflung die existenzielle Basis der Bevölkerungen in den ärmeren Länder massiv bedroht. Radikalisierung und Kriege sind die unvermeidlichen Folgen. So haben diese Menschen keine andere Wahl, als zu flüchten. Jedem ist das eigene Hemd am nächsten.

Wir kennen jetzt die Ursache und können nun über die Lösung sprechen. Die Erde liefert genug Ressourcen für alle Menschen auf diesem Planeten. Es gibt genug Nahrung, es gibt genug Wasser, alles ist da. Es ist nur eine Frage der gerechten Verteilung und diese ist so ungerecht wie nie zuvor. Die reichen Länder schwelgen in Überfluss, während in den armen Ländern kaum genug zum Überleben vorhanden ist. Das könnte geändert werden, indem dafür gesorgt würde, dass alle Menschen genug zum Leben haben und Frieden herrscht. Niemand müsste mehr seine Heimat verlassen. Das Flüchtlingsproblem würde erst gar nicht entstehen. Weniger Gier und mehr Mitmenschlichkeit wären der richtige Weg. Ich denke, das leuchtet euch ein. In der großen Politik geht es nur um Geld und Macht. Das Wohlergehen der Menschen spielt für die Mächtigen der Welt keine Rolle.

Leider sieht es derzeit nicht danach aus, dass die Ressourcen der Erde gerechter verteilt werden. Wir sind jetzt mit der Tatsache der Flüchtlingsproblematik konfrontiert. Wie sollten wir hier im Westen mit den Flüchtlingen umgehen?

Das ist eine große Herausforderung und es gibt dafür keine einfache Lösung. Ihr seid nun mit der Tatsache konfrontiert, dass Menschen mit einem anderen kulturellen Hintergrund, mit einer anderen Religion, mit anderer Sprache und obendrein noch mittellos in euer Land kommen. Eure politischen Vertreter sind nun gefordert, Lösungen zu finden. In diesem Prozess steckt viel Entwicklungspotential für die Bewusstwerdung eurer Gesellschaft. Sie muss jetzt darüber nachdenken, wie es so weit kommen konnte. Es geht nun darum, nach Wegen zu suchen, gewaltfrei und tolerant mit diesen Menschen umzugehen und die Lektionen aus der Geschichte zu lernen. Wie ich schon erklärt habe, müssen diese Dinge geschehen, damit überhaupt ein Bewusstseinswandel in Gang kommt.

Wie sollten wir spirituelle Menschen mit dieser Thematik umgehen?

Zuerst solltet ihr die Hintergründe verstehen. Blickt hinter die Kulissen und macht euch euer eigenes Bild von den Vorgängen. Lasst euch von den Medien nicht hinters Licht führen. Sie spielen euch ein verzerrtes Bild der Realität vor und vieles wird euch gänzlich vorenthalten. Man versucht euch durch selektive Information zu manipulieren. Benutzt euren Verstand und euer Herz um die Wahrheit zu finden.

Auf der mitmenschlichen Ebene könnt ihr euch in Nächstenliebe üben. Sorgt für Toleranz und Verständnis für die Flüchtlinge. Ihr könnt dazu beitragen, ihre materiellen Umstände zu verbessern, damit es ihnen leichter fällt, sich zu integrieren und sich neu zu orientieren. Denn wie gesagt, sie sind nicht aus Freude gekommen. Sie mussten flüchten, weil sie um ihre Existenz fürchten. Sie sind jetzt in einem fremden Land, in dem sie nicht willkommen sind. Versetzt euch in ihre Situation. Wie würdet ihr damit umgehen Vertriebene zu sein, mittellos zu sein, nicht gewünscht zu sein?

Aber euch als spirituell erwachten Menschen möchte ich ganz besonders ans Herz legen: Verstrickt euch nicht zu sehr in gesellschaftlichen Problemen. Nehmt mich als Vorbild. Schon zu meiner Zeit herrschten gewaltige politische Spannungen in Israel. Das jüdische Volk litt unter der römischen Fremdherrschaft. Viele erwarteten von mir die Erlösung vom römischen Joch. Doch das war nicht meine Aufgabe. Ich war gekommen, um den Menschen den Weg ins Himmelreich zu zeigen. Mein Reich ist nicht von dieser Welt! Deswegen verliert nie das zentrale Ziel eurer Anwesenheit hier auf diesem Schulungsplaneten aus dem Auge: Strebt zuerst nach dem Reich Gottes in euch! Sorgt euch in erster Linie um eure persönliche spirituelle Entwicklung! Denn diese Erde ist nicht eure wahre Heimat. Ihr habt hier die großartige Möglichkeit, Erfahrungen zu sammeln und auf eurem Weg in die göttliche Heimat voran zu schreiten. Nutzt jede Gelegenheit, die sich euch bietet, euch selbst zu erkennen, euch selbst zu entdecken. Was bedeutet das Göttliche für euch im Leben? Was bedeutet das göttliche Licht für euch im Leben? Was bedeutet die göttliche Liebe für euch im Leben?

Bemüht euch, eine Verbindung zu dieser Quelle allen Lebens herzustellen und strebt beständig darauf zu, wie ich es euch immer gelehrt habe. In diesem Streben werdet ihr gleichzeitig ein Segen für die irdische Welt sein, denn ihr bringt dadurch das göttliche Licht und die göttliche Liebe in euren Herzen zum Lodern. Einerseits dient ihr euch damit selbst, indem ihr in eurer Entwicklung voranschreitet, andererseits verhelft ihr dem Energiefeld der Erde, höher zu schwingen. Denn das ist, was sie dringend braucht. Es passiert viel zu viel Schlimmes auf dieser Erde. Es gibt viel zu wenig Mitmenschlichkeit, es gibt viel zu wenig Wärme und Liebe. Nur wenn ihr in euren Herzen diese Wärme und diese Liebe lebendig spürt, könnt ihr sie auch nach außen tragen und somit zur Verbesserung der Umstände beitragen. Darin liegt der größte Nutzen in eurem Streben. Ich bin gekommen, um euch daran zu erinnern. Nehmt euren Mut und eure Kraft zusammen und macht euch auf die Suche nach dem Himmelreich in euch!

Ich liebe und ich segne euch!

Gaby Teroerde

Gaby Teroerde arbeitet seit 10 Jahren als Medium im deutschsprachigen Raum. Den Schwerpunkt ihrer Arbeit bildet spirituelle Lebenshilfe.

Das könnte Sie auch interessieren
Dieser Beitrag hat 24 Kommentare
  1. Dies war wieder ein wundervolles Channeling. Mir hat aber noch eine Antwort darauf gefehlt, warum die eine Seele auf dieser Erde von Anbeginn so leiden muss, keinerlei Chancen hat und die Andere im Glück, Wohlstand behütet und freudvoll aufwachsen darf. Die Ausgangsbedingungen für die einzelnen Seelen auf dieser Erde sind so ungerecht
    verteilt, warum???

    1. Liebe Uschi,

      gerade diese Frage taucht bei den meisten Menschen immer wieder auf. Vielleicht findest Du eine Antwort in dem, wie ich das alles sehe. Es stimmt: In diesem 1 Leben, das gerade gelebt wird, müssen manche nur leiden, andere scheinen in Watte gepackt zu sein. Ich glaube die Antwort liegt in der Reinkarnation, der Seelenwanderung. Weil eben diese eine Seele nicht das erste Mal auf dieser Erde ist. Und es kommt auf mehrere Aspekte an, z.B. den seelischen Entwicklungsstand (was wieder nicht vom Seelen-Alter abhängt) einer Seele, den Grad in wieweit diese im Menschen in diesem Leben bereits erwacht ist und sich SELBST erkennt und natürlich dem Seelenplan und was sie sich vorgenommen hat, welche Erfahrungen sie machen möchte, welche seelische Eigenschaft (z.B. Demut, Geduld, Dankbarkeit, Mitgefühl, Mut etc.) sie in diesem Leben vervollkommnen möchte oder ob vielleicht gar viele sich für das große Ganze hingeben, damit endlich alles zusammenbricht um neu erstehen zu können,was weiß ich. Und welches Muster aus dem Unterbewusstsein noch erlöst werden möchte bzw. welche Verletzungen des inneren Kindes noch heilen möchte und Schatten, die noch angenommen, verwandelt und in ihrer lichten Form noch integriert werden möchten. Wenn das Leid gar kein Ende nimmt, gilt es wahrscheinlich noch viel zu lernen oder es sind eben Wege, die wir aus menschlicher Sicht nicht verstehen, weil ein viel größerer Plan dahinter steht. Wir dürfen nicht immer nur das jeweilige Leben sehen, sondern das Gesamtergebnis.

      Vieles, was in unseren Augen wirklich ungerecht aussieht basiert alles auf seelischen Absprachen mit der Unterschrift Gottes, sowohl individuell als auch kollektiv. Nicht die Ausgangssituation ist entscheidend, sondern wo’s hingeht. Das beweisen viele Einzelschicksale. Gerade diese Ausgangssituation hat sich ja jede Seele selbst ausgesucht. Die Familie, in die sie hineingeboren wird, also auch das Land, die Kultur, das Geburtsdatum, wo dann bestimmte Vorraussetzungen für die jeweilige Lernaufgabe (die wir auch selbst festgelegt haben mit anderen Seelen und Gott) gegeben sind, also der Nährboden für unsere Entwicklung. Dann gibts es auch noch viieele karmische Hintergründe. Und eben: Ungerechtigkeit gibt es nicht wirklich, weil das Gesetz des Ausgleiches unbestechlich ist. Jedes Lachen, jede Träne, jedes Gebet kommt auf eine Waage. Mir hat mal jemand gesagt, dass all unsere Tränen, die wir um der Un-Gerechtigkeit halber, des ehrlichen Schmerzes und Mitgefühls weinen, als Perlen für uns zu einer Kette aufgereiht werden. Du kannst mir glauben, ich habe schon viel geweint in diesem Leben und auch mich berührt das Leid der anderen und auch dieser vielen Menschen sehr, doch ich weiß aus eigener Erfahrung, dass alles Liebe ist.

      Wenn ich noch ein Bild als Geschenk machen darf, als kleinen Trost:
      Eine gestickte Tischdecke ist von unten betrachtet „Chaos“ pur. Von OBEN jedoch ein wunderschönes Bild. Unsere Perspektive auf die Dinge und unsere Einstellung, wie wir mit Situationen umgehen und an sie herangehen ist ausschlaggebend. Und weil es mir inzwischen sehr gut geht, andere aber sehr gut verstehe, denen es nicht gut geht, möchte ich die Menschen ermutigen, trotz allem, was geschieht, am Glauben an die Liebe festzuhalten. Am Glauben an diesen liebenden Gott.

      Alles Liebe!

      1. ein wunderschöner Kommentar zu Uschis Anfrage – so warm und aus dem empfindenden Herzen geschrieben – DANKE! Marvita

    2. Die einzige Erklärung dafür bietet m. E. die Reinkarnation. Wir leben sehr viele Male auf dieser Erde, und in jedem Leben haben wir andere Lektionen zu lernen.

      1. Das ist nicht die einzige Erklärung, wenn sie auch eine einfache Lösung verspricht. Versucht doch mal, euch mit der Vorstellung anzufreunden, dass die verschiedenen Lebensbedingungen und Startvor- oder Nachteile ganz einfach Zufall sind und keine ausgleichende Gerechtigkeit über verschiedene Leben hinweg existiert. Wäre das wirklich so schlimm? Welchen Anreiz hätten wir, jemanden mit Nächstenliebe und Hilfe zu begegnen, wenn wir sicher sein könnten, dass dessen missliche Lage durch Verfehlungen in einem früheren Leben verursacht ist? Zementiert eine solche Sichtweise nicht die herrschenden Verhältnisse ein? Das erinnert mich an das furchtbare Kastenwesen in Indien, wo auch immer gesagt wird, das gebührt ihm nicht anders, er war im früheren Leben halt ein schlechter Mensch. Oder angeborene Behinderungen, sind das dann auch selbstverschuldete Resultate früherer Verfehlungen? Unter dieser scheinbar spirituell schönen Sichtweise steckt ein unangenehmer Zynismus. Wem es schlecht geht, ist selbst schuld, siehe vorige Leben. Auch wenn wir uns gerne mit Themen wie geistige Welten beschäftigen, müssen wir m.E. als ernste Möglichkeit in Betracht ziehen, dass das alles tatsächlich nur (wenn auch angenehme) Erfindungen von uns sterblichen Menschen sind, um unsere Angst vor der drohenden (vermeintlichen) Sinnlosigkeit des Lebens und des Todes zu lindern. Aber in Wirklichkeit gewinnt das Leben erst durch seine Einmaligkeit und Fragilität seinen unermesslichen Wert. Ich glaube nicht, dass wir Seelen sind, die immer wieder neu inkarnieren, ich glaube, dass wir einmalig sind und uns genau unsere Lebensspanne bleibt, um etwas zu tun, was bleibt.

    3. Liebe Uschi,
      auch wer im (materiellen) Wohlstand lebt, kann viele Probleme haben und unglücklich bis zur Selbstaufgabe sein. Jeder hat sein Päckchen zu tragen, nur die Inhalte sind unterschiedlich und orientieren sich am Bewußtseinsstand des Trägers. Unser Volk mußte 2 Weltkriege durchleiden, wovon ja auch andere europäische Völker betroffen waren. Der heutige Wohlstand wurde uns nicht geschenkt, sondern von unseren Eltern und Großeltern erarbeitet. Dafür sind wir heute biologisch gesehen ein sterbendes Volk – Preis des Wohlstands? Materieller Wohlstand erweckt Neid und Gier, zieht Kriminelle an. Junge und alte Seelen prallen aufeinander, dumme, korrupte Politiker helfen den Dunkelmächten bei der Zerstörung des „alten Europa“, beim Kultur- und Bevölkerungsaustausch. Am Ende wird niemand mehr wirklich glücklich sein…
      Ich hoffe auf einen schnellen friedlichen Bewußtseinswandel, damit ein jeder wieder in seiner Heimat, mit seiner Kultur und seinen Werten, nach seiner Facon leben und glücklich sein darf!

      1. @ Beatrix….. Dein Kommentar an Uschi enthält sehr viel Wahrheit. Hoffen wir, dass sich alles noch zum Guten wendet und sich ein schneller und friedlicher Bewußtseinswandel der Menschen einstellt.

    4. …. so ich weiß, sucht jede Seele sich selbst ihren Weg und ihren Körper. Meine Seele wußte somit von Anbeginn an, was sie mit mir „erleben“ wird. Wo es sein wird, mit wem ich meinen Weg gehen werde, wer sich mir in den Weg stellt, ob es mir gut oder schlecht ergehen wird. Jede Seele löst ihr Karma. Manchmal ist es federleicht und ein anderes Mal voller Elend. Mein jetziges Karma ist leicht und ausser den „üblichen“ Blessouren meint es das Leben, meine Seele gut mit mir. Ich bin unendlich dankbar dafür.

    5. für die seele gibt es keine dualität, deshalb kein gerecht oder ungerecht. hier geht es nur um erfahrungen und sich mit der quelle zu verbinden.

  2. Es ist alles sehr schön erklärt in diesem Channeling. Jedoch hört es sich für mich sehr egoistisch an, wenn es heißt, man soll sich nur auf seine eigene spirituelle Entwicklung konzentrieren. Das würde ja bedeuten, dass mich weder links noch rechts interessieren braucht und ich mich alleine um mich selbst kümmern soll. Dies mag ja in erster Linie auch richtig sein und auch wenn man hilft, kann es nur immer Hilfe zur Selbsthilfe sein, aber ich denke, wir alle hier auf der Erde müssen etwas dafür tun, dass sich die Welt wieder zu einem besseren Ort verwandelt. Ich habe eine Botschaft von der geistigen Welt in Form eines Liedes erhalten und zwar „Heal the world“ von Michael Jackson, darin steckt die Aufforderung, dass jeder Mensch sein Bestes gibt, damit es auch seinen Mitmenschen gut geht und deshalb darf und kann nicht nur die eigene spirituelle Entwicklung alleine im Vordergrund stehen.
    In diesem Sinne Carpe Diem und Aloha

    1. Liebe Silvie,

      wenn ich mich nochmals zu Wort melden darf. Ich möchte kein Klugscheißer sein, wenn aber mein Herz sich rührt muss, ja will ich ihm folgen. Ich glaube, gerade sich auf seine eigene Entwicklung zu konzentrieren ist es ja, was uns dann, wenn wir selbst stark sind und voller Liebe, Verständnis und Mitgefühl für andere wirklich da sein lässt. Selbstliebe ist die Basis für Nächstenliebe! Ich denke, dass das damit gemeint ist.

      Liebe Grüße

      1. Liebe Karin,
        so sehe/verstehe ich das auch. Du kannst nur Licht weitergeben, wenn Deine eigene Kerze gut brennt.
        LG

    2. Nur wenn ihr in euren Herzen diese Wärme und diese Liebe lebendig spürt, könnt ihr sie auch nach außen tragen und somit zur Verbesserung der Umstände beitragen.

    3. Liebe Silvie, ich habe deinen Kommentar gelesen und will dir nur ein paar Worte schreiben: in dem Channeling wurde nicht gesagt: kümmert euch nur um euch und um eure geistige – spirituelle – Entwicklung, es wurden nur die Fragen beantwortet, die Siegfried oder Gaby gestellt haben. Wir sollen schon wo wir können, unser Bestes tun, geben, auch materielle Hilfe, weil wir hier wirklich im Reichtum leben, im Verhältnis zu denen, denen Wohnung und Haus zerbombt wurden. Bei uns, habe ich gehört, gibt es in Oberösterreich Leute, die ehrenamtlich zu den Flüchtlingen gehen und ihnen deutsch beibringen. Man kann im Kleinen viel tun. Ich habe auch immer geglaubt, ich tue viel zu wenig, erst als ich eine Sendung „Weltjournal extra“ im ORF 2 gesehen habe vor einiger Zeit, Titel „Israels Geschäft mit Krieg“ (gemeint auch mit Waffenherstellung und verkauf) , war ich so entsetzt, dass ich gewusst habe, da kann ich absolut nichts tun, weil die großen politischen Verstrickungen, Geld und Macht so stark sind, dass ich nur durch meine eigene Haltung, mein Verhalten, meine Liebe im Kleinen, in Familie, Freundeskreis, in der Öffentlichkeit in meiner Stadt ein wenig tun kann, Herzensliebe einfach zu leben. Natürlich auch so Manches zu unterschreiben, was an Petitionen im Umlauf ist. Und dazu habe ich Gelegenheiten den ganzen Tag, jede Stunde.
      Alles alles Liebe wünscht dir Annemarie aus Wien !

    4. wenn du spirituell entwickelt bist gibt es kein rechts und links mehr !
      du bist mit deiner seele im körper selbstlos !
      das heisst ich sehe meine seele , schaue mit dem dritten auge und stampfe in der
      welt des schmutzes ohne schmutzig zu werden !
      alles kommt auf mich zu dass für mich vorgesehen ist , und mit nichts habe ich mehr ein
      problem !
      diesen zustand des inneren sehens sollen wir erreichen, womit gemeint ist, sich zuerst
      auf den eigenen zustand der spirituellen entwicklung zu konzentrieren !
      Erreichen kannst du das im immerwährenden üben der meditation, täglich zwei stunden. es wirkt wunder. lieben gruß

  3. Ich möchte eine persönliche Erfahrung zu diesem Thema beitragen:
    Ich hatte mich einige Monate lang mit viel Einsatz und Überzeugung in der ehrenamtlichen Flüchtlingshilfe engagiert. Ganz plötzlich blieb mir die Kraft dazu weg, was mich zunächst sehr verwunderte und traurig stimmte. Erst langsam drang die Botschaft zu mir durch: Deine Aufgabe in diesem Leben ist es nicht, als Aktivistin zu wirken, so sinnvoll diese Tätigkeit auch sein mag. Du bist hier, um an der Entwicklung deiner selbst zu arbeiten. Entdecke dich selbst, finde deine ureigenste Essenz, lebe dein wahres SEIN. Damit leistest du zugleich einen wertvollen Beitrag für die Welt. Deshalb glaube ich, dass es wichtig ist, den Auftrag herauszufinden, mit dem wir in diesem Leben angetreten sind und diesen so gut wie möglich zu erfüllen. Wenn das gelingt, brauchen wir uns keine weiteren Sorgen zu machen, denn wir haben dann das Unsrige, das uns Mögliche getan!

    1. Genau das denk ich auch. Wir sind hier um unsere Aufgabe zu erfüllen. Unsere eigene Essenz zu finden, dieses Teil vom Puzzle, das genau ins Gesamtbild passt. Ohne es, wäre das Bild nicht vollständig. Irgendwann kam mir mal in den Sinn: „Und überall wohin man geht, birngt man die göttliche Ordnung, In jedem Augenblick sendet das Herzfeld des erwachten Menschen Liebe und Mitgefühl in das Bewusstseinsfeld. So geschieht der Aufstieg.“

      Alles Liebe Waltraud

  4. Das Channeling finde ich nicht nur sehr schön, sondern ich finde, wenn man den Worten lauscht, ist alles gesagt. Danke!! Jetzt geh ich schwimmen :) und schick allen Menschen, denen es nicht gut geht Kraft und Zuversicht.

    Eure Karin

  5. „Die Erde hat genug Platz für alle Menschen, aber nicht genug für unsere Gier“ – Mahatma Gandhi
    Wir können huer ganz konkret sofort was tun und gleichzeitig unsere eigene Wohnproblematik lösen, um erst gar nicht in die Bankster-„Schuld“ und Ausbeutungs-Geld-Abhängigkeit zu kommen: Wir reichen bei naheliegenden, aufgeschlossenen Gemeinden Feriendorf- und Siedlungsprojekte ein, aber nicht mit teurem Hausbau, sondern mit Jurten und (Erd-)Domen, die jeder leicht und v.a. extrem kostengünstig selbst zu bauen lernen kann! Weil dies naturnaher, kostengünstiger, einfacher, ökologisch und menschlich wertvoller ist als fast alles sonstige dieser Richtung!….

    Wir können damit einen Riesenwirbel unter den „Geistig Toten“ auslösen, die dazu keine oder nur eine schechte Perspektive haben und einen weltweit wertvollen Beitag – ja sogar zum Weltfrieden – leisten! Die Zeit ist reif für den Durchbruch der lebensorientierten Kräfte auf ALLEN Ebenen (oder „pyscopathic world roulers go home“)!!! Einreichkonzept und DIY-Anleitungen vorhanden, einfach nachfragen (sinnergon@gmx.net bzw. jurtenbau.at). Das ist selbstverständlich Schleichwerbung, aber eine zutiefst ehrliche zum Wohe aller!

    Was die Botschaft direkt betrifft, so bleibt noch (u.a.) zu sagen, dass die psychopathische Welt-Elite alles tut, um Chaos und Krieg zu schüren, denn nur so vermag sie weiter zu regieren in Angst und Schrecken und Menschen als Lebensenergie-Lieferanten „abmelken“, wie wir unsere Nutztiere halten, mißhandeln und abschlachten. Bist Du noch Teil dieses Problems oder bereits der Lösung? DU bist der Angelpunkt dieses Theaters, niemand sonst kann Dich davon befreien! Folgst Du „brav“ der kulturellen Trance Deiner Nutztierhalter (falschen Götter/Archonten…)? Dienst Du dem Himmel mit all Deinen Kräften oder duckst Du Dich kleinmütig, beschönigend, verniedlichend, aus „Überlebensgründen“ etc., nährst Dichaus dem Schweinetr(u)og den Re-Gier-ungen und Banken? Wem Du dienst, von dem wirst Du bedient! Triff endlich beherzt Deine Wahl und nähre durch NICHTS länger den inkarnierten Wahn-Sinn!

  6. Hallo!

    Also dieses Channeling hat wieder eine Kernaussage, die mich sehr verwirrt und vielleicht kann mir hier ja jemand weiterhelfen.
    Wenn wir hier nur ein „Schulungsplanet“ für junge Seelen sind wie Kinder in der Sandkiste, heißt das also, dass das die eigentliche Natur unseres Planeten bzw unseres Lebens auf ihm ist. Denn ganz junge Seelen müssen Fehler machen dürfen und streiten dürfen und unvernünftig sein dürfen, so wie wir es im globalen Ausmass mit verheerenden Folgen als Menschheit ja auch sind. Das würde aber auch heißen, ECHTE Weiterentwicklung: Fehlanzeige, denn wir sind ja quasi nur im Kindergarten! Schon Jesus weckte umsonst die Erwartung des Eintreten des „Reiches Gottes“ zu Lebzeiten- und- es kam nicht. So wie die Entwicklungen momentan auf der Erde sind, sieht es nicht im Geringsten danach aus, dass die Krisenjahre 2016 zu Ende sein werden- wir haben uns also mit unseren esoterischen Hoffnungen erneut wieder einmal geirrt. Kriege, Hunger und Elend gehören anscheinend als notwendige Entwicklungsschritte auf dem „Schulungsplaneten“ dazu- das ist unsere Natur und es ändert eigentlich gar nichts- nur die Erscheinungsformen des Elendes auf der Erde ändert sich seit Jahrhunderten, das Ausmass des Elends bleibt aber immer und auf ewige Zeiten auf der Erde das gleiche???

    1. Liebe Angie,

      Auf dieser Erde findet eine gewaltige und echte Entwicklung statt. Diese vollzieht sich jedoch weniger im Außen durch mehr Frieden, Gerechtigkeit und schonendem Umgang mit der Umwelt, als im Innen auf seelischer Ebene. Blicke einmal ein paar Jahre in Deine persönliche Entwicklung zurück. Wo warst Du vor fünf Jahren, wo stehst Du heute? Dieses bewusstseinsmäßige Erwachen ist der wahre Fortschritt. Er geht nicht verloren durch Tod und Wiedergeburt und er kennt nur eine Richtung: hin in unsere Göttlichkeit.

      Wir müssen größer denken, jenseits rein menschlicher Kategorien. Die Erfahrungen, die Seelen hier auf der Erde machen können, sind auf geistiger Ebene ein unermesslicher Schatz. Das Materielle vergeht, aber das Geistige währt ewig.

      Das schließt aber nicht aus, dass sich unsere irdische Welt zum „Besseren“ entwickeln kann. Denn wie schon in der Durchgabe gesagt, liegt die Verantwortung für den Planeten in unseren Händen. Wenn wir uns also bewusster verhalten, können wir auch diese irdische Welt positiv verändern. Unsere erste Verantwortung gilt jedoch immer unserer spirituellen Entwicklung, denn wir sind Geist, nicht Körper.

  7. Im Juli hätte mich das Channeling noch völlig gefreut, aber nachdem jetzt klar wurde, dass dieser Ablauf schon lange geplant ist von den Eliten, frage ich mich, wie es so weit kommen konnte, wieso 6 Milliarden Seelen in einem Spielfeld mit Sandkasten von ein paar wenigen derart versklavt werden können/sollen. Dies schließt ja auch und vor allem Deutschland ein mit unserer besonderen Eliten-Gehilfin, die Werbung im TV macht, daß Deutschland „alle“ aufnehmen will und kann und ein 17-minütiges „Einladungsvideo“ auf arabisch und weiteren Afrikanischen Sprachen genau aufzeigt, wie man sich hier „anmeldet“ nach Grenzübertritt. Wir hätten schon lange Frieden in der Welt, wenn nicht immer wieder Kriege angezettelt werden würden von immer den gleichen Leuten. Wir hätten schon längst Gleichschaltung und gleichen Lebensstandard, wenn die unglaublichen Gelder, die an die Banken verausgabt werden ohne Wertehintergrund, einfach in Entwicklungsfonds fließen würden mit der praktischen Aufbauhilfe. Aber es geht nur um Machtgier und um zukünftige Arbeitssklaven, einschließlich der Europäer. Propagiert wird es als zukünftige Gleichschaltung mit dem Ziel von Frieden. Das kann aber gar nicht stimmen. Die US-Regierung bezahlt ihre Forscher sicher nicht für private Hirngespinste, deshalb nehme ich die Bücher durchaus ernst: Auszüge von thomas Barnett, US-forscher für Militärstrategie. http://pressejournalismus.com/2015/04/geopolitische-instrumente-destabilisierung-und-fluechtlingsstroeme/
    Jährliche Einwanderung von 1,5 Mill. nach Europa zum Ziel der Vermischung und Züchtung einer hellbraunen Rasse mit einem IQ von 90. zu dumm zu begreifen, aber intelligent genug, um zu arbeiten….
    Das ist so ungeheuerlich und rassistisch.
    Und Experimentierfeld scheint speziell Deutschland zu sein. Wir erhalten nur einen winzigen Teil der täglichen Wahrheiten. Laut Regierungs-beschluß dürfen Meldungen nur noch eingeschränkt rausgehen. Das ist keine Demonkratie mehr.
    Deshalb waere ich froh, doch nochmals ein Channeling zu hoeren, warum die Völker so belogen und betrogen werden und sich so belügen und manipulieren lassen und warum es nicht möglich ist aufzuklaeren. Und warum speziell Deutschland so unterwandert wird. Wo liegt hier der spirituelle Hintergrund? Laut Kryon war ja der 2. Weltkrieg bereits ein Ausgleich. Und auch dieser soll ja genauso manipuliert geworden sein, wie es jetzt abläuft.
    Ich bin auch sicher, daß es sich in Frieden umwandeln wird im Laufe der Aufstiegs. Das wird kommen. Aber vorher? Die nächsten 30-40 Jahre??
    Es geht doch nur, wenn jeder erkennt, was hier gespielt wird und man gemeinsam so viel Licht reingibt, daß sofort eine Umwandlung passiert. Aber so viele Lichtgeber gibt es ja noch gar nicht…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top

Mit einem Freund teilen