skip to Main Content

Ab sofort 10% Weihnachtsrabatt auf alle Produkte inklusive mediale Beratungen! Zum Shop > Ausblenden

© Andrea Danti - Fotolia.com
Telepathie – Kommunikation ohne Worte

In unserer dreidimensionalen, physischen Welt sind wir es gewohnt, über unsere fünf körperlichen Sinne zu kommunizieren. Um Informationen auszutauschen, bedienen wir uns vorwiegend der Sprache. Betrachtet man den Prozess der verbalen Kommunikation genauer, so stellt man bald fest, dass er sehr komplex und dadurch auch sehr fehleranfällig ist. Er beginnt mit den Gedanken, die sich im Kopf des „Senders“ bilden. Diese müssen dann in Form einer Sprache kodiert werden, um dann über die Stimme akustisch zum Empfänger übermittelt zu werden. Die Schallwellen werden vom Ohr des Zuhörers aufgenommen, an das Gehirn weitergereicht und dort wiederum über den Code der Sprache zu Gedanken im Kopf des Empfängers konvertiert.

Dieser Prozess der Informationsübertragung ist langsam, denn die Daten können nur seriell übertragen werden. Die verwendete Sprache hat ihre Grenzen und macht es oft schwierig, Gedanken und Gefühle möglichst präzise auszudrücken. Missverständnissen und Fehlinterpretationen sind dadurch Tür und Tor geöffnet. Dazu kommen noch physikalische Einflüsse, wie Lärm oder eine schlechte Telefonleitung, wodurch die akustische Informationsübertragung gestört werden kann. Wir alle kennen das „Stille Post“-Phänomen. Es ist fast unmöglich, über mehrere Menschen hinweg, Informationen fehlerlos zu transportieren. Selbst wenn die Worte korrekt beim Empfänger ankommen, so können sie von diesem noch immer anders interpretiert werden, als sie vom Sender gemeint waren.

Viele Konflikte des menschlichen Zusammenlebens haben ihren Ursprung in der Unzulänglichkeit der verbalen Kommunikation. Wäre es da nicht schön, wenn wir uns ganz unmittelbar mit unseren Mitmenschen austauschen könnten, ohne diese Umwege über Sprache, Stimme, Elektrizität usw. nehmen zu müssen? Stellen Sie sich vor wie es wäre, wenn Sie Ihre Gedanken direkt von Ihrem Kopf in den ihres „Zuhörers“ übermitteln könnten? Ihre Kommunikation wäre um ein Vielfaches intensiver, umfangreicher und dabei frei von Missverständnissen. Aber das ist noch nicht alles. Stellen Sie sich vor, Sie könnten Ihrem Gegenüber vermitteln, was Sie gerade fühlen! Wahres Verstehen von Mensch zu Mensch wäre möglich. Man könnte mit dem anderen „miterleben“! Ein völlig neues Universum der Kommunikation würde sich uns eröffnen.

Die gängige Wissenschaftsmeinung schließt die Möglichkeit von Telepathie aus. Sie nimmt an, dass unsere Gedanken das Gehirn nicht verlassen können, sondern nur über die körperlichen Sinne, in der Regel durch Sprache, übermittelt werden können. Es gibt jedoch renommierte Wissenschaftler, wie zum Beispiel den britischen Biologen Rupert Sheldrake, welche Telepathie zu ihrem Forschungsgegenstand gemacht haben. Sheldrake ist der Überzeugung, dass unsere Gedanken weit über die Grenzen unseres Gehirns hinaus reichen. Seiner Ansicht nach kann man sich das Gehirn als eine Sende-Empfangs-Station vorstellen. Im Gehirn eines Menschen wird demnach eine Absicht formuliert und anschließend mental auf das Gehirn eines Empfängers gesendet. Ist dieser sensibel genug, so kann er die Absicht empfangen.

Diese These konnte Sheldrake empirisch belegen. Er führte zahlreiche Versuche zur Telefontelepathie durch und konnte einen über Zufall liegenden signifikanten Zusammenhang herstellen. Distanz spielt dabei keine Rolle, stattdessen hat emotionale Nähe einen entscheidenden Einfluss darauf, ob Telepathie funktioniert oder nicht. Auch Tiere verfügen über telepathische Fähigkeiten. So gehen zum Beispiel Hunde schon zur Haustüre, weil sie spüren, dass ihr Herrchen bald kommt, obwohl dieses noch kilometerweit entfernt ist. Mehr über die Theorien und Forschungsarbeiten von Rupert Sheldrake erfahren Sie in diesem Interview:

Quelle: Gralswelt

Bei Telepathie handelt es sich um ein geistiges Phänomen. Deshalb interessierte es uns natürlich, was die geistige Welt dazu sagen kann. Gaby stellte dafür eine telepathische Verbindung mit Erzengel Gabriel her. So erfuhren wir, dass telepathische Kommunikation in den feinstofflichen Welten den Standard darstellt. Das hat den einfachen Grund, dass Telepathie wesentlich schneller und dabei frei von Missverständnissen ist. Offensichtlich besitzt grundsätzlich jedes Wesen die Fähigkeit zu telepathischer Kommunikation. Wir Menschen scheinen sie nur verlernt zu haben. Können wir sie dann nicht wieder lernen? Diese und folgende Fragen habe ich an Erzengel Gabriel gerichtet:

  • Wie funktioniert Telepathie konkret?
  • Wie können wir lernen, telepathisch zu kommunizieren?
  • Können auch Emotionen übertragen werden?
  • Ist es auch möglich, mit Tieren telepathisch in Verbindung zu treten?

Gabriel weist uns besonders darauf hin, dass es auch möglich ist mit ungeborenem Leben zu kommunizieren. Werdende Mütter können in telepathischen Austausch mit ihrem Kind treten und mit ihm sprechen. Das ist nur eine der faszinierenden Möglichkeiten, die uns Telepathie eröffnet.

Das Gespräch mit Erzengel Gabriel können Sie hier kostenlos sehen und hören:

TRANSKRIPTION

Vielen herzlichen Dank an Wolfgang aus Augsburg!

Erzengel Gabriel wir begrüßen dich.

Ich grüße euch ebenfalls.

Wir möchten heute gerne mit dir über das Thema Telepathie sprechen. Was kannst du uns dazu sagen?

Es ist die Verständigung, die im Universum vorherrscht. So wie ihr es gewöhnt seid, euch mit eurer Stimme, und euren Sprachen, zu unterhalten, zu kommunizieren, so ist es nicht nötig, in höheren Sphären. Es ist euer Wunsch euch weiter zu entwickeln und da wird es zwangsläufig dazu kommen, dass ihr lernt diese universelle Sprache zu sprechen.

Telepathie ist dann sozusagen unsere natürliche Form der Kommunikation?

Es ist die direktere Kommunikation und die, die nicht so viele Missverständnisse beinhaltet. Ihr seid es gewohnt zu sprechen, mit Worten auszudrücken was ihr dem anderen mitteilen wollt. Und dennoch versteht er oft etwas ganz anderes, weil Worte unzureichend sind, um wirklich die Wahrheit zu übermitteln, so wie sie gedacht war. Telepathie umgeht das Werkzeug der Stimme und der Sprache. Es ist eine direkte Kommunikation von Geist zu Geist und zwar eine solche, die wirklich mehr beinhaltet an Wahrheit, und deshalb wird sie bevorzugt gewählt. Denn es ist sehr wichtig, das dann das, was kommuniziert werden will, auch so beim Empfänger ankommt.

Jetzt gibt es schon wissenschaftliche Untersuchungen zum Thema Telepathie, zum Beispiel bei der Telefontelepathie. Man denkt an jemanden, das Telefon klingelt, man hebt ab, und es ist die Person dran, an die man gerade gedacht hat. Diese Form der Telepathie ist jetzt noch weit entfernt von einer richtigen Kommunikation, sondern es hat vielmehr mit einer Vorausahnung zu tun. Was muss noch geschehen, dass wir richtige Kommunikation auf Basis von Telepathie entwickeln können? 

Nun, dass sind Anfänge. Ihr könnt damit wirklich beginnen, eurem Sinn zu trauen, der besagt, jemand denkt an mich. Oder wenn ihr an jemanden denkt und solche Dinge geschehen, dass das Telefon klingelt, nehmt dies ernst und handelt danach. Es ist als ob dann ein bestimmter Kanal geöffnet werden würde, der euch erlaubt noch viel sensibler wahrzunehmen, wenn solche Energiefrequenzen euch erreichen. Denn hier geht es darum, einen Gedanken aufzufangen, den zuzulassen, nicht zu denken: „Ach das ist mir jetzt nur so in den Sinn gekommen“. Nehmt euch ernst, nehmt diese Impulse wahr und es wird mehr nachkommen, ihr werdet immer sensibler werden, in dieser Hinsicht als Empfänger. Es ist ja auch etwas, dass man üben kann. Wenn zwei Personen sich verabreden und Spielchen spielen mit Telepathie, kann vieles gewonnen werden. Denn ihr könnt abwechselnd, der Sender und der Empfänger sein und es ist eine wunderbare Gabe, die ihr habt, die nur geschult werden muss.

Jetzt funktioniert unsere Kommunikation über die Stimme, den Schall, wird die Information übertragen. Bei der Gedankenübertragung, Telepathie, spielt die Entfernung keine Rolle mehr. Die Person kann auf der anderen Seite der Erde sein und trotzdem diese Gedanken empfangen. Wie kannst du uns denn erklären wie das funktioniert, so dass wir es Verstehen können?

Es sind Energien, die hier ausgetauscht werden. Ein Gedanken ist wie ein Blitzstrahl und er trifft den Empfänger. Und das ist auch etwas, was ihr euch auf der Zunge zergehen lassen müsst, ihr Lieben. Jeder Gedanken trifft den Empfänger, auch Gedanken die ihr sendet, von denen ihr nicht wollt, dass der Empfänger sie spürt, dass er wahrnimmt, wie ihr über ihn denkt. Es ist hier also auch mit dem ganzen Studium der Telepathie, etwas anderes verbunden. Eine Art Benimm-Buch, das gewürdigt werden muss. Achtet auf eure Gedanken, gibt gute Gedanken weiter, denn sie erreichen den Empfänger. Es ist wie eine elektrische Schaltung die hier zwei Menschen miteinander verbindet. Und hier ist eine Schaltung geschaltet, die keinerlei dritten Menschen zulässt, also seid ihr in dieser Sekunde ausschließlich mit dem Menschen verbunden. Es ist wie du sagst, es ist nicht wichtig wie weit Sender und Empfänger voneinander entfernt sind, aber die Intensität des Gedankens ist wichtig. Es ist fokussiertes Denken wichtig, keine Ablenkungen in dieser Zeit, wenn ihr solche Übungen macht, der Telepathie zwischen Freunden. Seid ganz fokussiert, stellt euch diesen Menschen so genau wie möglich vor eurem geistigen Auge vor, und dann schickt ihm in liebe diesen Gedanken. Die Liebe ist auch wichtig, das ist ein Trick, denn ein solcher Gedanke wird leichter angenommen, weil er eine besondere Energie mit sich trägt, die vom Empfänger wahrgenommen wird.

Das heißt also, dass bei Telepathie die emotionale Energie eine besondere Rolle spielt?

Auf alle Fälle. Es ist natürlich auch so, dass Gedanken des Hasses, des Ärgers, das Gegenüber erreichen, aber oftmals sehr unbewusst. Ihr seid aber genauso bei solchen negativen Emotionen oder heftigen Emotionen mit dem Empfänger verbunden. Ihr schadet ihm dann oder euch wird geschadet. Es ist also sehr wichtig, auf die richtige Energie zu achten, wenn Gedanken übermittelt werden. Liebe und Freude sind die höchsten Schwingungen. Lasst Freunde teilhaben an eurer Freude und sie werden es spüren, dass es euch gut geht. Es ist sehr wichtig, diese emotionale Komponente nie aus den Augen zu verlieren. Und wenn ihr euch in solchen Emotionen gefangen fühlt, dann denkt nicht an bestimmte Personen, wenn es euch möglich ist. Gedankenkontrolle ist gerade in solchen emotionalen Ausnahmezuständen sehr wichtig, ihr wollt ja doch nicht schaden. Denn alles was ihr aussendet, kehrt zu euch zurück, nach dem Gesetzt des Ausgleichs. Es ist also nichts gewonnen, wenn ihr Gedanken des Ärgers zum Beispiel, erfolgreich an den Empfänger bringt, denn er spürt es, er ist verletzt in seinem Energiesystem. Aber ihr werdet es ebenfalls spüren, weil es euch verbindet mit dieser Person, ihr gar nicht getrennt seid, wir ihr immer denkt.

Jetzt gibt es Menschen, die sind stärker telepathisch veranlagt und bei manchen ist es kaum ausgeprägt. Wo ist die Ursache für diesen Unterschied?

Da gibt es talentierte Menschen und weniger talentierte, das ist so richtig. Aber alles kann geschult werden. So wie ein mittelmäßiger Maler seine Malkunst schulen kann, und sich dann weiter entwickelt und schöne Gemälde zustande bringt, so könnt ihr euch auch in diesem Bereich schulen, selbst wenn das Talent nicht so stark ausgeprägt ist. Es sind eure Geburtsrechte, das Recht der Kommunikation von Geist zu Geist. Und so seid ihr auch in der Lage, ganz egal wie talentiert ihr jetzt sein möget, dieses Talent zu schulen. Es ist alles eine Frage der Aufmerksamkeit, der Hingabe, der Geduld, aber es wird möglich sein, Ergebnisse zu erzielen. Diejenigen unter euch die schon sehr talentiert sind, die können sich aufschwingen in höhere Ebenen der Kommunikation und können dann auch Visuelles mit einschließen. Denn ihr seid ja auch in der Lage Gedankenbilder zu senden.

Ist es auch möglich mit Tieren telepathisch in Verbindung zu treten?

Es ist die einfachste Möglichkeit mit Tieren zu kommunizieren, denn sie verstehen Impulse die ihr ihnen sendet. Aber auch hier wieder eher in Bildform, denkt Bilder die ihr ihnen zu übermitteln wünscht und sie werden sie verstehen, sie werden sie aufnehmen können, nach ihrem Verständnis. Es sind nicht alle Tiere gleich gelagert. Auch hier gibt es gelehrigere Tierrassen mit denen ihr leichter in Kommunikation treten könnt. Eine Form der Entwicklung hat stattgefunden bei Haustieren und so könnt ihr mit ihnen sehr schön diese telepathische Kommunikation üben, denn sie sind euch verbunden. Es gibt da dieses emotionale Band, es gibt eine enge Verbindung, oft auch körperliche Nähe, die es euch leichter macht mit Tieren in Kommunikation zu treten. Ganz besonders könnt ihr Ruhe und Frieden senden, wenn Tiere ängstlich sind, oder Schmerzen haben. Viele Heiler von Tieren arbeiten sehr stark mit telepathischer Tierkommunikation. Es ist ein breites Feld, das ihr hier für euch in Anspruch nehmen dürft. Diese Wesen sind gelehriger als man denken möchte und empfangsbereit, weil sie euch lieb haben.

Lieber Gabriel vielen Dank für dieses Gespräch. Willst du uns zum Abschluss noch etwas sagen?

Es ist eine besonders schöne Komponente, Telepathie zu betreiben, wenn es sich um ungeborenes Leben handelt, Mütter kennen das, dass das ungeborene Kind in ihrem Bauch doch Impulse aussendet. Sie haben einen Sinn dafür, ob es dem Kind gut geht. Und das ist ein Aspekt den ich euch ans Herz lege, das ihr kommuniziert mit werdendem Leben, mit kleinen Menschen, die euch sehr wohl verstehen, weil sie zum Einen noch ins Sphären sich aufhalten zu einem Teil, wo geistige Kommunikation die einzige mögliche Kommunikation ist. Sie sind es also gewöhnt auf Gedanken zu reagieren, schickt ihnen liebevolle, aufbauende, und aufmunternde Gedanken, heißt sie willkommen in unserer Welt. Sagt ihnen alles das in Gedanken, was ihr ihnen sagen wollt, diesen kleinen Menschen, die es dann viel leichter haben werden, in diese Welt einzutreten, die so anders ist als der Bereich, in dem sie gewohnt waren sich aufzuhalten. Es ist also ein schönes Feld, wo ihr sehr viel Segen verbreiten werdet, und erleben werdet, weil die Verbindung zum ungeborenen Kind, intensiv und vertraut wird. Lasst euch erzählen von euren Kindern, wie sie zum Beispiel genannt werden wollen. So vieles ist möglich, Kommunikation mit Ungeborenen. Ein schönes Feld, ihr Lieben, aber auch für alle Erwachsenen. Denn es ist ein Schritt in die Richtung hin zum universellen Verständnis für die Menschen untereinander und auch in anderen Sphären.

Seid gesegnet.

Siegfried Trebuch

Siegfried Trebuch gehört keiner Religion oder spirituellen Tradition an. Nach einem einschneidenden inneren Erlebnis veränderte sich sein Leben grundlegend. Er entdeckte eine Kraft in sich, die ihm dabei half, Frieden und Erfüllung zu finden. Seine Erkenntnis: Jeder Mensch trägt dieses schlummernde Potential positiver Energie in sich. Wer lernt, diese Kraftquelle zu erschließen, wird in der Lage sein, dauerhaft ein Leben in Glück und Freiheit zu führen.

Das könnte Sie auch interessieren
Dieser Beitrag hat 16 Kommentare
  1. Es ist immer schön Botschaften hören zu dürfen aus der geistigen Welt!
    Vielen herzlichen Dank Euch beiden liebe Gaby und lieber Siegfried und einen grossen DANK an Dich Erzengel Gabriel!
    Alles Liebe
    Elisabeth

  2. Was für eine Freude – es stimmt mich sehr Glücklich, dass gerade dieses Thema der Kommunikativen Telepathie angesprochen wird! Denn ich erlebe dieser Tage gerade bei der Gestaltung der Worte und Satzbildungen für meine www. das mich das immer wieder ins Schleudern bringt vor lauter Möglichkeiten von Worten, Bedeutung und Inhalte. Daher erfreut mich diese Botschaft besonders – was mein Herz sofort in Schwingung versetzt hat.
    Herz- Herzlieben Dank Euch Allen – Ihr Lieben!

  3. Lieber Siegfried, liebe Gaby….

    so gerne wäre ich mal bei einem Abend mit euch dabei, aber es ist defintiv zu weit…..
    Habt Ihr euch schon mal überlegt, z.B. über http://www.edudip.de Webinare anzubieten?
    Ich war vor zwei Wochen online bei einem Vortrag von Michael Elrahim Amira dabei und es war wirklich schön.

    Liebe Grüße

    Anja

  4. Hallo Siegfried
    Bin erst kürzlich auf Deine Seite gestoßen und bin begeistert! Genau was mich so interessiert. Weiter so.
    Liebe Grüße aus Zürich.

    1. Faszinierend! Ein eindrücklicher Beweis für Hellsichtigkeit. Momentan staunen wir noch über solche Fähigkeiten. Es wird der Tag kommen, da wird es normal sein wie telefonieren.

    2. Vielen Dank für die Verlinkung des Videos, Rosemarie! Das macht Appetit auf die Zukunft. Ich freu mich schon auf den Tag, an dem ich solche Wunder live mit- oder sogar selbst erleben kann :)

  5. Diese Möglichkeiten stehen uns Menschen offen, sie werden kommen, da besteht kein Zweifel. Zuerst werden es einzelne sein, dann mehr und mehr. Die Entdeckung der Skalarwellen, welche nicht abgehört werden können und deshalb stark bekämpft werden, die sind ein erster Schritt. Dann werden wir mit unseren Gedankenwellen mit anderen Personen in Kontakt gehen, ohne Handy, ohne Strahlung, so wie es das Universum für uns vorgesehen hat. Deshalb sehe ich diese unnatürliche Art der Kommunikation mit den jetzigen Gerätschaften als Übergangsphase, als das Werkzeug der dunklen Macht, die uns abhören und kontrollieren möchte. Es wird vorbei gehen, auch wenn ich den Zeitpunkt noch nicht kenne.

  6. …und wie schütze ich mich vor unerwünschter telepathischen Kontaktaufnahme? Etwa von Personen, mit denen man im Außen schon seit langem keinen Kontakt mehr hat, weil sie ihre eigenen Probleme, z.B. krankhafte Eifersucht, auf einen projizieren,man ihnen im Außen bereits mitteilte, dass man darauf keine Lust hat und die nun auch noch telepathisch ihren Wahn rüberlassen? Oder von Menschen, die einen manipulieren möchten?

  7. Guten morgen,

    ich bin, was Telepathie anbelangt ein „rookie“. Als Funktechniker bin ich eigentlich mehr an Technik interessiert, da ich diese beherrschen kann.

    Gestern um 12:30 Uhr ist meiner Frau Ihre Oma – also unserer beiden Kinder Uroma gestorben. Am Donnerstag Nachmittag ist sie gestürzt, und meine Schwiegermutter und ich haben ihr geholfen, und dann musste sie ins Krankenhaus. Sie ist 93 Jahre alt, und wir haben sie sehr geliebt.

    Am Freitag in der Nacht hatte sie einen Herzinfarkt. Zeitgleich indieser Nacht bin ich aufgewacht, da ich laut schreien musste. Ich bin quasi durch meinen eigenen Schrei erschrocken und aufgewacht. Meine Schwiegermutter ebenfllas. Aber bei ihr wares eine Art schnappen nach Luft. Wie wenn ihr jemand an den Hals gefasst hätte.

    Habe keine logischeb Erklaerungen dafuer…..Ihr vielleicht schon???

    1. Wie gesagt ist die beste Voraussetzung für Telepathie eine starke emotionale Bindung. Das war bei Dir und Deiner Schwiegergroßmutter offensichtlich der Fall. Deswegen überrascht es auch wenig, was Du erzählst. Solche Dinge passieren ständig. Du solltest Dich fragen, was das mit Dir zu tun hat. Vielleicht sollte Dich dieses Erlebnis dazu anregen, Dich mehr den geistigen Dingen hinzuwenden.

  8. Welchen Weg mag die Telepathie wohl benutzen? Es wird immer mehr über die freie Raumenergie geschrieben und gesprochen, die als Energiequelle der Zukunft gesehen wird – um Strom zu erzeugen. Würde solch eine Energieumwandlung auch in die Energiefelder von Pflanzen, Tieren, Menschen, Orten und der ganzen Erde eingreifen?
    Herzliche Grüße!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top

Mit einem Freund teilen