skip to Main Content

Ab sofort 10% Weihnachtsrabatt auf alle Produkte inklusive mediale Beratungen! Zum Shop > Ausblenden

Gaby Teroerde
Spirituelles Wissen – Die Umsetzung zählt

Im Zuge unserer öffentlichen Arbeit begegnen wir vielen Menschen, die sich zum Teil schon seit Jahrzehnten mit Spiritualität befassen. Sie haben unzählige Bücher gelesen, Seminare besucht und Ausbildungen absolviert. Trotzdem kommen sie nur schleppend auf ihrem spirituellen Entwicklungsweg voran. Sie haben das Gefühl, auf der Stelle zu treten. Irgend etwas scheint sie von der Umsetzung abzuhalten.

Spirituelle Entwicklung hat mit stetiger Veränderung zu tun, doch das ist für viele ein Hindernis, denn wir tendieren dazu, an Gewohntem krampfhaft festzuhalten. Veränderung macht uns Angst und Angst lähmt uns. Wir stehen gleichzeitig auf der Bremse und auf dem Gas. Der verführerische Ausweg aus diesem Dilemma ist, sich rein mental mit Spiritualität zu beschäftigen, anstatt sie wirklich zu leben. Wir gaukeln uns selber etwas vor und glauben, dass Ansammeln von Wissen spirituelle Entwicklung wäre. Wahre Meister leben ihr Wissen. Somit kann es auch Früchte tragen. Für manch einen wäre es besser, nur halb so viel zu wissen, aber das dafür umzusetzen.

In einem Live-Channeling mit Maria an einem Abend für die Seele in Zürich haben wir diese Problematik aufgegriffen und ihr folgende Fragen gestellt:

  • Viele spirituelle Menschen haben Schwierigkeiten bei der Umsetzung ihres Wissens. Warum ist das so?
  • Welche Rolle spielt Disziplin in der Spiritualität?
  • Wie kann man Trägheit konkret überwinden?
  • Was passiert, wenn spirituelles Wissen nicht gelebt wird?
  • Wie können wir anderen bei der Umsetzung helfen?
  • Wie finden wir Halt und Orientierung in einer Welt starker Veränderungen?
  • Wie kann man die Angst vor Veränderung überwinden?

Die Antworten können Sie hier hören und sehen:

TIPP
Wenn das Video zu langsam lädt, können Sie den HD-Modus mit Klick auf „HD“ abschalten.

 

Siegfried Trebuch

Siegfried Trebuch gehört keiner Religion oder spirituellen Tradition an. Nach einem einschneidenden inneren Erlebnis veränderte sich sein Leben grundlegend. Er entdeckte eine Kraft in sich, die ihm dabei half, Frieden und Erfüllung zu finden. Seine Erkenntnis: Jeder Mensch trägt dieses schlummernde Potential positiver Energie in sich. Wer lernt, diese Kraftquelle zu erschließen, wird in der Lage sein, dauerhaft ein Leben in Glück und Freiheit zu führen.

Das könnte Sie auch interessieren
Dieser Beitrag hat 12 Kommentare
  1. Ich weiß nicht ob es mir nur so vorkommt. Ich habe das Gefühl, dass die Leute liebevoller miteinander umgehen (zb. in Geschäften, Verkäuferinnen untereinander..), auch kommt mir vor, dass man öfter auf der Straße einen Blick entdeckt, einfach so, wie ein kurzes kleines Geschenk. Das sind natürlich sehr subtile kleine Änderungen, es kann auch Einbildung sein – aber ich wollte es trotzdem mit euch teilen (Ich mache die Beobachtung seit einigen wenigen Wochen).

  2. Annehmen und anwenden, alles was du in dir siehst alles spirituelle oder auch besser gesagt wahres was von aussen auf dich einwirkt, nimm es an und dann Wende es an. Es zählt nicht dein wissen für dich zu behalten, du kannst nur etwas verändern wenn du es weitergibst. Das Ego und die Individualität weicht für die Gesamtheit, für Universal Love. Wer dauernd nach Erklärungen sucht stolpert immer wieder über die nächste Frage. Und blockiert sich selber auf seinem und dem universellen weg. Annehmen – Anwenden!
    Danke

  3. Hallo Ralph,
    Du hast Recht. Nur ich hab den Schalter noch nicht gefunden, dass dies funktioniert. Was bei mir klappt, ist den Verstand liebevoll und auf gleicher Augenhöhe in seine neue Position zu führen. Ihm in geduldiger Art und weise zu zu erlauben Verbindung zum ganzen aufzunehmen. Zu schauen und fühlen, wie das ganze harmonisch wirken kann, und ihm beizustehen, dass er selbst ein wichtiger teil des ganzen ist. Dann fühlt er sich verstanden, eingebunden und bringt die nöt-igen Informationen, ohne Scham, Angst… für das ganze. Der Verstand kehrt in die Ruhe. Phantastisch wie mir wider einiges klarer wird durch’s Schreiben…

    Gruß, und viele Prozesse in der Heilung…
    Marc

  4. hallo paula

    ja du hast vollkommen recht, auch in meinem umfeld sind die leute viel netter geworden auch in der familie , ich bin sehr zufrieden wenn es wirklich früchte trägt .
    liebe grüße gerda

  5. Ich finde jetzt nicht, dass die Menschen so unfreundlich waren die letzten Jahre! Wenn man den Wandel sehen will, erkennt man ihn überall.

    Licht und Liebe

  6. Ich meine es auch nicht so im Gegensatzpaar unfreundlich-freundlich sondern eher so, dass eine Qualität hinzugekommen ist, die vorher nicht so stark da war, am ehesten vielleicht mit Leichtigkeit, spielerischer Freude zu benennen, etwas weniger Ernsthaftigkeit bzw. Schwere. Mir kommt schon vor, dass es wirklich eine (kleine) Veränderung ist, auch so wie Gerda sagt, auch bei Familienmitgliedern – vielleicht ist das auch eine Spiegelung von einem selbst, man kann es ja schwer trennen.

  7. Ich glaube wie die Menschen auf einen reagieren, hängt stark von den Energien ab, die wir aussenden. Da ich ein sehr liebevolles Wesen habe, habe ich selten, die Erfahrung gemacht unfreundlich behandelt zu werden. Es gibt aber Tage, wo ich manchmal gereizt bin. Was mir als alleinerziehende Mutter mit einem 10 Jähriger Kind, schon öfters passieren kann. In solchen Situationen merke ich auch, dass meine Umgebung auf mich gereizt reagiert. Mein Freundin ist eine sehr introvertierte Person. Oft hat sie sich über die unfreundliche Behandlungen die ihr entgegengebracht wurden beklagt. Einmal habe ich sie darauf aufmerksam gemacht, wie introvertiert sie sei und wenn sie vielleicht etwas aus sich hinausgehen würde und nicht gleich jeden als Feind betrachten würde, ihr auch mehr Freundlichkeit entgegengebracht wird. Sie hat sich das zur Herz genommen und es auch gleich ausprobiert. Gegeneffekt…Sie begegnete immer mehr Freundlichkeit. Genauso wie wir verbunden sind, sind auch unsere Energie verbunden. Wiederspiegele ich Angst, ziehe ich Menschen an die mir Angst einjagen oder mich klein halten. Fühle ich mich wertlos, werde ich immer Menschen anziehen, die mit ihrem Verhalten, dieses Gefühl verstärken. Je mehr wir mit uns selbst in Gleichgewicht sind, desto mehr Gleichgewicht erhalten wir von unsere Umwelt. Da sind Affirmationen sehr hilfreich. Ich hoffe, dass Siegfried und Gaby mir hier zustimmen.

    1. Liebe Jessica,
      Du hast gerade sehr schön das Resonanzprinzip beschrieben. Ich stimme Dir völlig zu. Wir betonen immer wieder, wie wichtig es ist, sich eine positive Grundeinstellung anzueignen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top

Mit einem Freund teilen