skip to Main Content
Die Quelle In Dir

Die Quelle in dir

Wir durchleben stürmische Zeiten, in denen wir leicht Gefahr laufen, uns verunsichern zu lassen. Wir fühlen uns den äußeren Umständen ausgeliefert und fallen manchmal gar in ein tiefes Loch. Zukunftsängste und Sorgen quälen uns und drohen uns zu erdrücken.

Die geistige Welt erinnert uns gerade jetzt besonders eindringlich daran, dass wir jederzeit Zugang zur Ebene von Weisheit, Liebe und Kraft besitzen. Alles was nötig ist, ist sich regelmäßig dem Lärm der Welt zu entziehen und sich der eigenen Innenwelt zuzuwenden. Dort finden wir die Quelle, aus der wir unbegrenzt die Kraft und Zuversicht schöpfen können, die wir brauchen, um den äußeren Stürmen stand zu halten.

Die komplette Durchgabe unseres letzten Abends für die Seele können Sie hier hören:

TRANSKRIPTION

Wir begrüßen euch!

Und unser Gruß geht an euch, ihr Lieben!

Wir haben heute sehr viel gesprochen über unsere innere Kraftquelle. Was könnt ihr uns und wollt ihr uns noch zu diesem Thema sagen?

Nun ihr Lieben, jetzt habt ihr sie vielleicht gespürt, diese Kraftquelle in euch oder das, was ihr auszuhalten in der Lage seid. Denn ihr Lieben, diese Energie ist heiß und stark, aber ihr werdet niemals überfordert und so bekommt ihr aus der Quelle, was ihr ertragen könnt. Jetzt wollen wir euch mobilisieren. Werdet stärker, zäher, ladet euch auf jeden Tag und haltet immer mehr Licht in euch. Es ist das Licht immer da, die Liebe, so viel könnt ihr gar nicht verbrauchen und es steht euch zu, euch mit dieser Liebeszufuhr selbst zu lieben. Etwas ganz wichtiges: Euch das zu gönnen, was so kostbar ist! Denn ihr werdet sehen, diese Liebe erfüllt euch, aber sie sickert aus eurem Poren, sie fließt über aus eurem Herzen hin zu anderen Menschen. Güte, Wärme, Mitgefühl – so viele Namen habt ihr dieser Liebe, die von Mensch zu Mensch fließt, schon gegeben. Dazu seid ihr nur in der Lage, wenn ihr erkennt, dass die schönste Liebe direkt aus der Quelle fließt, durch euch hindurchfließt und dann weiter fließen muss. Liebe ist kein totes Gewässer, kein stiller See, Liebe ist ein Fluss! Liebe will empfangen und gegeben werden. Also haltet niemals Liebe zurück, liebt aus vollem Herzen, denn es kommt immer mehr nach. Ihr werdet feststellen, wer in der Liebe schwingt, wer Liebe gibt in all ihren Formen und sich dessen bewusst ist, dass es nicht das eigene Reservoir ist, das hier geleert wird und endlich ist, sondern dass er immer erhält, weil er angeschlossen ist an die Urquelle,der wird immer liebesfähig sein, niemals leer geliebt sein, niemals aus der eigenen Lebenskraft fälschlicherweise Energie übermitteln. Lebenskraft steht euch zu, aber Liebe ist noch um vieles kostbarer.

Es gibt Tage in unserem Leben, wo wir von dieser Liebe so gut wie gar nichts spüren, wir fühlen uns einfach nur schlecht. Um uns herum ist alles nur dunkel. Wie finden wir in so einer Situation wieder zurück in diese liebevolle Energie? 

Am besten schafft ihr euch Gewohnheiten. Diese vergisst man nicht. Zu diesen findet man auch zurück, wenn es schwere Zeiten und Tage gibt. Das Seltsame ist, je weiter ihr niedrig schwingt in Kummer und Sorgen und Alltagsstress desto schneller vergesst ihr, was ihr immer zur Verfügung habt. Nach dem Gesetz der Resonanz ist in diesen niedrigschwingenden, kummervollen Ebenen kein Ausweg zu finden. Da ist alles nur schwer. Der Weg hinaus geht nicht durch Lösung auf menschlicher Ebene sondern durch das konsequente Hinsetzen und sich vorstellen, dass ihr wie mit einer Rakete in diese göttliche Ebene jederzeit den Zugang frei schießen könnt. Aus all diesen niedrigschwingenden emotionalen Zuständen hinaus erhebt euch wie eine Rakete. Lasst euch mitziehen und ihr werdet spüren- ah, tut das gut! Das habe ich vermisst! Dann werdet ihr angehoben und in dieser angehobenen Energie werdet ihr gar nicht mehr fassen können, dass ihr vergessen hattet zu meditieren. Es ist seltsam, ihr Lieben und so hilft euch nur diese Brücke aus diesen Ebenen. Wenn ihr in einer Regelmäßigkeit gelernt habt, Meditation zu praktizieren, euch wirklich diese Zeit gönnt, ob ihr wollt oder nicht, ob es gerade passt oder nicht, wie das tägliche Zähneputzen, dann werdet ihr auf diese Gewohnheit zurückgreifen können, wenn schwierige Zeiten drohen. Es ist quasi halb einprogrammiert und ihr „vergesst“ nicht mehr, dass es da ja Auswege gibt.

Sagt jetzt nicht, ihr Lieben: Deshalb ändert sich im Außen auch nichts, bloß weil ich meditiere. Ihr wisst sehr wohl, wenn ihr euch emporreckt, aus einer höheren Warte auf das gleiche Leben, den gleichen Alltag blickt, habt ihr den besseren Überblick. Ihr habt eine emotionale Distanz, ihr seid nicht in den Fängen dieser niedrigen Energien gefangen. Ihr seid in einer leichteren Energie, so wie es Verliebte sind, wo plötzlich die ganze Welt auch nicht anders ist, aber sie wird viel schöner wahrgenommen. Meditation ist keine rosa Brille, das wissen wir, aber sie hilft euch, euch daran zu erinnern, dass ihr nicht da unten im Morast stecken bleiben müsst, weil ihr doch eigentlich aus Licht gemacht seid. Diese Tatsache, die vergesst ihr nur da, wo euch Gedanken und Sorgen überrennen. Meditation schafft eine Art Röhre der Gedankenfreiheit. Dann kann euch wieder zufließen. Wenn dann euer Herz noch nach oben strebt, voller Liebe sich an die große Liebesquelle anschließt, dann fließt alles. Euer Leben ist im Fluss. Nach dem Gesetz der Resonanz zieht ihr das an, was ihr ausstrahlt. Was denkt ihr, was ihr ausstrahlt in dieser schönen Schwingung? Gönnt euch diese Flucht aus der Welt, wie sie auch sein kann. Geht hinein in eine Welt, so wie ihr sie leichter ertragen könnt in innerer Ausrichtung auf das große Eine, die Quelle von Licht und Liebe. Mit dieser Ausrichtung, mit dieser Essenz in euch, die alles von euch durchdringt, sind alle Herausforderungen sehr viel leichter zu durchstehen, vielleicht sogar mit einem Lächeln auf den Lippen, hin und wieder.

Jetzt passieren so viele negative Dinge in der Welt, so viel Abwesenheit von Liebe und Mitgefühl. Es reicht doch nicht, einfach nur selbst zu meditieren und selbst in dieser Liebe zu sein, es muss doch was getan werden in dieser Außenwelt, damit es auch da besser wird. Was könnt ihr uns dazu sagen?

Nun, ihr Lieben. Ihr seid alle verbunden mit allem, was ist. Mit allem, was ist! Auch diese Schöpfung ist Teil der großen Essenz aus der ihr stammt. Es ist nur das Licht bewusst verdunkelt worden, aber das Licht ist deshalb nicht weg. Es schlummert in allen Seelen, vielleicht nur kleine Flämmchen, bei anderen lodert es. Ihr Lieben, wenn jeder sich um sein Flämmchen kümmern würde wäre der Welt schon sehr viel geholfen. Denn ihr wisst, wie sich Energiefelder potenzieren, wenn sie sich zusammenschließen. So denkt nicht, dass eure Liebe, die ihr für euch selbst hegt und somit reichlich zur Verfügung habt für andere, dass diese umsonst wäre. Sie verändert etwas, vielleicht nur einen Menschen, vielleicht viele. Das tut nichts zur Sache. Aber wenn ihr euch jeden Tag wieder daran erinnert in der täglichen Meditation, dass ihr eigentlich Licht und Liebe seid, nichts anderes, dann infiziert ihr auch andere. Ihr lebt aus einem Herzensfrieden heraus. Alles ist nicht so dramatisch, weil ihr wisst, dass es nur ein vorübergehendes Spiel ist auf dieser irdischen Ebene, das gelebt werden will, weil ihr als göttliche Funken erleben wolltet, wie es ist, getrennt zu sein. Deshalb musste das Licht verdunkelt werden und ihr denkt auch jetzt, manche von euch, da bin ich, da ist ein anderer Mensch, er ist getrennt von mir. Nein, ist er nicht! So überwindet diese Denkmuster. Gönnt euch die köstlichste Essenz die es gibt. Das ist euere Essenz, ihr Lieben! Gebt euch mit nichts anderem zufrieden! Selbst menschliche Liebe ist nicht in der Lage, euch das zu schenken, was die Quelle euch schenkt. Aber menschliche Liebe ist schön, teilt sie.

Ihr Lieben, denkt nicht, heute habt ihr weniger erhalten. Das was von Gott kommt aus der höchsten Quelle hat keine Worte. Worte sind nur Brücken. Aber eure Herzen verstehen auch ohne Worte, eure Augen sind Tore direkt zur Seele. Und ihr lasst nur ein, was das eure ist. Ihr Lieben, diesen Blick und viele andere, die ihr schon erhalten habt aus der geistigen Ebene, die holt euch zurück. Denn für uns gibt es weder Zeit noch Raum. Und auch dieser Blick, es ist nur ein Torweg, den ihr zulassen dürft. Ihr spürt für wen es schwer ist, Liebe zuzulassen. Warum? Weil ihr euch so an alles, was nicht Liebe ist, gewöhnt habt. Gewöhnt euch ab, werdet süchtig nach dieser hohen Essenz aus Licht und Liebe. Ihr braucht keine Übermittler. Wenn ihr welche braucht, dann nutzt sie nur vorübergehend. Wer diesen liebevollen Blick kaum aushalten kann- da ist Nachholbedarf, ihr Lieben! Wir blicken euch gerne in Liebe an, weil wir sehen, wer oder was ihr wirklich seid. Gleiches zu Gleichem. Ihr schöpft aus der Quelle, aus der auch wir schöpfen und weitergeben an euch. Seid gesegnet!

Gaby Teroerde

Gaby Teroerde arbeitet seit 10 Jahren als Medium im deutschsprachigen Raum. Den Schwerpunkt ihrer Arbeit bildet spirituelle Lebenshilfe.

Gratis GeistigeWelt-Newsletter

Mit dem kostenlosen Newsletter erhalten Sie regelmäßig Informationen, die Ihren Horizont erweitern und Tipps, wie Sie Ihr Leben erfolgreicher und glücklicher gestalten können. Ihre E-Mail-Adresse wird vertraulich behandelt und selbstverständlich nicht an Dritte weitergegeben. Sie gehen keinerlei Verpflichtungen ein und können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Geben Sie bitte hier Ihre E-Mail-Adresse ein:
Dieser Beitrag hat 2 Kommentare
  1. Wie schön und hilfreich diese Worte! Wir sind nicht Opfer unserer Befindlichkeit und Sorge, wenn uns schlechte Nachrichten erreichen, sondern haben die Wahl, wie eine Rakete uns zu erheben in höhere, leichtere und liebevollere Schwingungen. Auch der Hinweis, gute Gewohnheiten der Anbindung zu entwickeln, gefällt mir, um nicht immer wieder zu lange von der Quelle getrennt zu sein. Wir denken, wir müssten doch die Welt verändern, aber vergessen, dass wir das nicht auf der Ebene des Problems schaffen, sondern auf der geistigen Ebene, aus der alles Bestehende hervorgeht. Just shine your light. Das Berührendste für mich waren die letzten Minuten ab 11:30 min. Die Liebe im Herzen zu spüren ist die größte Gnade. DANKE.

  2. Die meisten unserer täglichen Aktivitäten drehen sich um uns selbst, sie basieren auf unserem besonderen Blickwinkel, auf unseren speziellen Erfahrungen und Eigenheiten. Wir denken gemäß unserer Familie, unserer Arbeit, unserer Ziele; und ebenso denken wir gemäß unserer Ängste, Hoffnungen und Zweifel. All dies ist offensichtlich egozentrisch und daraus ergibt sich der Zustand der Selbstisolation, was wir in unserem täglichen Leben beobachten können. Wir haben unsere eigenen geheimen Sehnsüchte, unsere verborgenen Bestrebungen und Ambitionen, und wir sind niemals wirklich innig verbunden mit irgendjemandem, sei es unser Ehepartner oder seien es unsere Kinder. Diese Selbstisolation entsteht ebenso durch unsere Flucht vor dem Stumpfsinn, den Frustrationen und den Trivialitäten unseres täglichen Lebens. Sie entsteht durch unsere unterschiedlichen Fluchtversuche vor dem Gefühl außerordentlicher Einsamkeit, die uns überkommt, wenn wir uns plötzlich von allem getrennt fühlen, wenn alles in der Ferne liegt und es keine Gemeinschaft und keinerlei Beziehung gibt.

    Krishnamurtis Lehre.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top

Mit einem Freund teilen