skip to Main Content
Atemtechnik zur Stimmungsveränderung

Liebe Maria, wenn wir im Alltag in eine negative Stimmung verfallen aufgrund der Umstände, aufgrund der Menschen, mit denen wir zu tun haben oder weil irgendwas nicht so läuft, wie wir uns das vorstellen. Was können wir dann tun, um wieder in eine positive Stimmung zu kommen?

Ihr Lieben, als allererstes werdet euch dieser negativen Stimmung sofort bewusst! Und das ist schon eine Übung für sich, etwas zu beobachten, was sich in einem selbst abspielt. Erkennt es, dass ihr kraftlos seid, dass ihr negative Gedanken in euch tragt, Gedanken der Hoffnungslosigkeit oder Sinnlosigkeit, was immer.

Wenn ihr diese Wahrnehmung ganz klar in euch tragt, jetzt geht es mir nicht gut, ich habe keine Kraft, keine Energie, es leuchtet nichts in mir, dann nehmt euch sofort ein paar Minuten Auszeit.  Ich weiss, es ist nicht immer leicht während des Tages. Ihr könnt ein Bedürfnis vortäuschen, ihr Lieben. Ihr könnt vortäuschen, jetzt den Raum verlassen zu müssen. Dann nehmt euch nur ein paar Minuten für euch, wo ihr euch unbeobachtet fühlt, schließt die Augen.

Ich werde euch eine Übung an die Hand geben, die ihr als Sofortmaßnahme jederzeit praktizieren könnt:

Stellt euch vor, ihr beobachtet euch selbst, euren Körper, der sich nun einmal so fühlt, wie er sich fühlt und ganz dunkel erscheint. Stellt euch vor, dass eure dunklen, negativen Gefühle sich wirklich dunkel anfühlen und auch so aussehen und dann wisset, dass ihr mit eurem Atem jederzeit unendliche Lichtvorkommen in eurem Körper atmen könnt!

Es ist an euch, durch euer Kronenchakra auf der Oberseite eures Kopfes Licht in großem Ausmaß in euren Körper hinein zu atmen. Stellt euch vor, ihr atmet diesen Fluss an Licht eure Wirbelsäule hinab auf der Rückseite eures Körpers bis nach unten und dann schwappt es nach oben und schiebt auf der Vorderseite eures Körpers die dunklen Energien durch euren Ausatem nach außen.

Es ist wie ein Kreislauf, der Einatem holt sich Lichtpartikelchen, flüssiges Licht, Lichtwallungen, was immer ihr visualisieren möchtet, ihr Lieben, und dann atmet weiter, atmet aus, all das Dunkle, Beschwerende und Bedrückende, was ihr nicht mehr braucht.

Stellt es euch vor, dass ihr diese schweren Gefühle opfert und dem Göttlichen darbringt, damit es wieder transformiert werde. Ihr braucht es nicht länger! Ihr wollt in eure Kindschaft zurückkehren, die nun einmal lichtvoll ist, lichtvoll, freudig und strahlend und so braucht ihr diese dunklen, schweren Energien nicht länger.

Es dauert nur einige Minuten, seid ganz gründlich und spürt in euch hinein oder beobachtet, betrachtet euch selbst vor eurem geistigen Auge. Wenn ihr das deutliche Gefühl habt, ja, jetzt leuchte ich wieder, jetzt passt es wieder in mir, dann bedankt euch und kehrt zurück in das, was ihr unterbrochen habt.

Es wird eine Übung, die ihr beizeiten auch während der Tätigkeiten durchführen könnt. Denn ihr seid in der Lage, parallele Dinge vorzunehmen, mit euren Händen das Tagwerk zu verrichten, aber dennoch mit eurer Visualisation und eurem mächtigen Werkzeug, dem Atem, diesen Energiefluss zu lenken.

Gaby Teroerde

Gaby Teroerde arbeitet seit 10 Jahren als Medium im deutschsprachigen Raum. Den Schwerpunkt ihrer Arbeit bildet spirituelle Lebenshilfe.

Das könnte Sie auch interessieren
Dieser Beitrag hat 5 Kommentare
  1. Vielen lieben Dank
    für diese Texte und diese Übung.
    Es ist, als wenn ich genau darauf gewartet hätte.
    Schon komisch, ist ja eigentlich so einfach und dennoch kommt man selber nicht darauf.

    Ganz herzliche Grüße
    Antonie

  2. Wie einfach, jedoch wie wirksam ! Erst die Frage- funktioniert es? Man probiert es aus. Man findet es gut. Man freut sich Man möchte es teilen.
    Andere lesen es…..
    So entstehen neue Muster, neue Erfahrungen werden gesammelt. Nach einer
    Zeit wird es vom kolektiven Bewustsein aufgenommen und es bereichert uns
    Alle! Soo läuft es… Unser Bewustsein dehnt sich aus…
    Danke, und erwartungsfrohe Grüße,
    Günter

  3. liebe gaby,welche eine grosse hilfe ist die atemübung–ich leide sehr darunter,dass ich arbeite und tue usw.und immer wieder kommt aus dem nichts diese dunkle stimmung aller art—-diese atemübung ist eine schnelle hilfe,die alles dunkle mit licht „ins weite“ sendet. vielen herzlichen dank
    micaela

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top

Mit einem Freund teilen