skip to Main Content
Kinder brauchen Erdung

Kinder brauchen Erdung

Eltern, für die Spiritualität ein wichtiger Teil des Lebens ist, möchten ihre Sicht der Dinge natürlich auch gerne ihren Kindern weitergeben. Dabei wird oft übersehen, dass es verschiedene Entwicklungsphasen auf dem Weg der Seele durch das irdische Leben gibt. In der Kindheit und Jugend geht es vor allem darum, dass sich die Seele in die materielle Welt einlebt. Genau aus diesem Grund ist sie ja hier her gekommen. Sie möchte Körperlichkeit erfahren und sich auf dem Rummelplatz der Sinnenwelt austoben. Erst ab der Lebensmitte beginnt die verstärkte Hinwendung zum Geistigen. Die Seele reift und orientiert sich langsam wieder aus der Materiewelt hinaus in die feinstoffliche Ebene.

In der Erziehungsarbeit muss dieser Entwicklungsbogen berücksichtig werden. Es wäre nicht gut, wenn man Kinder und Jugendliche vorzeitig zu stark mit spirituellen Themen konfrontiert. Das entspricht nicht ihrer aktuellen Lebensphase. Für sie ist jetzt etwas ganz anderes wichtig. Sie sind seit kurzem im Physischen und müssen erst lernen, sich hier zurecht zu finden. Trotzdem kann auch schon bei Kindern und Jugendlichen ein erstes Interesse an spirituellen Themen aufkeimen. Auf die Frage, wie man damit am besten umgeht, bekam eine Klientin in einer medialen Beratung folgende Antwort von ihrem höheren Selbst:

Transkription

Mein Liebes, erst einmal geht es um dich und um dein inneres Wachstum. Dazu haben wir dir schon die wichtigsten Punkte ans Herz gelegt. In deiner Rolle als Mutter geht es nur darum, dein Kind zu lieben und zu achten und deinem Kind das zu ermöglichen, was du spürst, dass sich in deinem Kind entfalten will. Und hier sei nicht liebevoll blind und sieh nur das, was du dir wünschen würdest, dass sich in diesem Kind entfaltet, sondern blicke durch die Brille der Liebe auf eine andere Art und Weise, denn das bedeutet, dass du ja sagst zu deinem Kind, wie es ist.

Fördere alles, was du klaren Auges siehst in deinem Sohn, aber lasse ihn sich entwickeln in seinem Rhythmus, in seiner Geschwindigkeit. Erkenne, dass er erst sehr geerdet sein muss in dieser Welt, im ganz Physischen, bevor es gesund für ihn ist, sich mit geistig spirituellen Konzepten zu befassen. Dazu braucht es die irdische Verwurzeltheit im irdischen Leben, auch im Rahmen von Gleichaltrigen, Gruppen usw. Er wird zu gegebener Zeit das, was du ihm vorgelebt hast, als Basis empfinden, um offen zu sein für seinen eigenen Zugang zu Spiritualität. Also liebe ihn, fördere ihn, sei für ihn da, unterstütze ihn, aber forciere nichts, was nicht ganz natürlich in ihm zum Vorschein kommt. Beantworte alle Fragen, die er stellt, aber dränge nichts auf, denn seine Aufgabe ist jetzt Verwurzelung im Irdischen, deine Aufgabe ist jetzt Verwurzelung im Irdischen und im Geistigen.

Wenn Ihnen dieser Beitrag gefällt, teilen Sie ihn bitte mit Ihren Freunden. Sie können dazu diese Social-Media-Dienste oder E-Mail verwenden:

Gaby Teroerde

Gaby Teroerde arbeitet seit 10 Jahren als Medium im deutschsprachigen Raum. Den Schwerpunkt ihrer Arbeit bildet spirituelle Lebenshilfe.

Gratis GeistigeWelt-Newsletter

Mit dem kostenlosen Newsletter informieren wir Sie über neue Beiträge. Ihre E-Mail-Adresse wird vertraulich behandelt und selbstverständlich nicht an Dritte weitergegeben. Sie gehen keinerlei Verpflichtungen ein und können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Geben Sie bitte hier Ihre E-Mail-Adresse ein:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top

Mit einem Freund teilen