skip to Main Content

Ab sofort 10% Weihnachtsrabatt auf alle Produkte inklusive mediale Beratungen! Zum Shop > Ausblenden

Warum heute viele Kinder an psychischen Erkrankungen leiden

Depressionen bei Kindern nehmen immer mehr zu. Diese Nachricht rüttelt auf und hat uns dazu bewogen, im Abend für die Seele  mit Mutter Maria ein mediales Gespräch zu diesem aktuellen Thema zu führen. Was können Eltern und die Gesellschaft dazu beitragen, dass Kindern ein stabiles Lebensfundament gegeben wird? Maria geht besonders darauf ein, wie wichtig es jetzt für Eltern ist, gerade ihre kleinen Kinder mit allem spirituell Nötigem zu versorgen, damit diese dann auch als Jugendliche den herrschenden Strömungen aus eigener Kraft Paroli bieten können. Wieder zeigt sich, dass man als spirituelles Individuum in vielerlei Hinsicht eine Vorbildfunktion einnehmen kann und soll, so dass positive Energiefelder gestärkt werden. Wer sich hinsichtlich dieser flächendeckenden Entwicklung ohnmächtig fühlt, sollte sich diese Botschaft zu Gemüte führen und Trost daraus schöpfen.

Im letzten Abschnitt spricht Maria das „innere Kind“ in uns allen an. Ein wichtiges Thema, denn die geistige Welt weist uns darauf hin, dass ein unerlöstes inneres Kind die spirituelle Entwicklung ausbremsen kann. Die gute Nachricht ist: Es ist nie zu spät, dem eigenen inneren Kind das zu geben, was es braucht!

Die Botschaft können Sie hier hören:

Endlich glücklich!
Wegweiser in ein erfülltes Leben

TRANSKRIPTION

Maria, wir begrüßen dich!

Und mein Gruß geht an euch alle, ihr Lieben!

Wir möchten heute über ein Thema mit dir sprechen, das immer mehr zunimmt und zwar psychische Erkrankungen von Kindern. Was ist die Ursache für diese Entwicklung?

Ihr Lieben, diese Welt ist nichts für Kinder. So wie sie jetzt gestaltet ist, mit ihrer Gewichtung sind Kinder für viele Menschen nur etwas lästiges. Diejenigen, die Kinder lieben, die würden sie gerne bewahren, aber diejenigen, von denen wir sprechen sind die, die alles nur von der geschäftlichen Seite her sehen. Da sind Kinder ein Geschäft, mehr nicht und je eher sie Kinder in dieses wirtschaftliche Getriebe mit hinein nehmen, desto eher haben sie auch die Möglichkeit, sie zu manipulieren, sie für eigene Zwecke heran zu züchten. Das ist nicht wahre Kindesliebe, das ist auch nicht kindgemäß und so, ihr Lieben, ist in dieser Zeit die Rolle der Eltern so wichtig, die Rolle der Eltern, der Paten, der Menschen die Kinder lieben, um sie so gut es geht aus dieser Maschinerie heraus zu halten. Die Maschinerie läuft und der Motor ist Profit.

Hier sprechen wir alles an, was die modernen Medien verbreiten. Da geht es um Kaufen, um Besitzen, um Glück, das immer gekoppelt und verbunden ist mit materiellen Dingen. So wachsen manche Kinder auf und sie sind leicht beeindruckbar, leicht zu prägen. So ist es sehr schwierig für Eltern und Erziehungspersonen, die Kinder davor in Schutz zu nehmen, den Kindern das zu geben, was Kinder wirklich brauchen, Liebe und Zuwendung, Zeit, Aufmerksamkeit, Förderung. Ein Kind wächst und gedeiht nur durch Zuwendung, Nahrung spielt keine große Rolle. Wenn die energetische Nahrung fehlt, kümmert ein Kind. Energetische Nahrung bedeutet, diesen Kindern so lange es nur geht, ein wohliges Umfeld zu bieten, wo sie sich geschützt und geborgen fühlen, wo Menschen zugänglich sind für ihre kleinen Probleme, für ihre Ideen aufnahmefähig sind und wo die Kinder spüren, dieser Mensch meint es wirklich ernst. Kindern kann man auf eine bestimmte Art und Weise, emotional gesehen, gar nichts vormachen. Wenn sie spüren, dass sie nur betreut werden und da keinerlei Emotion dahintersteckt, dann ist es für Kinder spürbar und sie fühlen sich nicht geliebt. Sie zehren aber von Liebe, das ist ihre Nahrung, denn sie kommen ja aus einer Sphäre, wo Liebe herrscht im Überfluss.

Welche Rolle spielen in diesem Zusammenhang die modernen Technologien wie Handy, Internet, Facebook?

Nun, die Verbreitung dieser Technologien sind ein Segen und ein Fluch, sie sind aber vor allem eher auf Erwachsene zugeschnitten. So wie es Erwachsenen schwer fällt, oft die richtige Balance zu finden zwischen realen Alltag und diesem interaktiven Alltag, der virtueller Natur ist. Das alles hat seinen Sinn und seine Berechtigung. Der Erwachsene wird hingeführt an das Verständnis, dass dieser „reale Alltag“ nicht unbedingt realer sein muss als virtuelle Welten. Und das ist wieder diese Lernaufgabe, die ja auch jeder spirituelle Mensch als Kern seiner Existenz fühlt: Ich bin mehr, als das was ich greifen kann. Aber Kindern fällt es schwer, wenn sie freie Bahn haben und konsumieren dürfen, wie es so schön heißt, den Mittelweg zu finden. Sie müssen sich doch erst einmal in dieser physischen Realität zurecht finden, wo sie vergeistigte Wesen waren. Sie müssen also erst einmal Wurzeln in dieser dreidimensionalen Welt bilden können, um dann später gefestigt sich auch mit anderen Dimensionen zu beschäftigen. Gleich ob es hier virtuelle Realitäten sind oder ob es natürlich den Weg geht, den wir wählen würden für heranwachsende Kinder und Jugendliche: dass sie geöffnet sind für Dimensionen, die ebenfalls nicht so leicht zugänglich sind, aber nicht weniger real.

Welche Empfehlung, welchen Rat würdest du Eltern in der heutigen Zeit im Umgang mit ihren Kindern geben?

Diese Wurzeln bilden zu lassen ist wichtig und das geschieht mit ganz handgreiflichen Dingen, mit körperlich erspür- und erfahrbaren Spielen. Das ist nichts Neues, aber nur so können Kinder diesen geerdeten Kontakt herstellen, fühlen sich auch diesem Planeten nahe, denn der Planet nährt sie mit dieser Energie. Also helft Kindern, gerade in jungen Jahren, mit ihren Händen, mit ihrem Körper zu spielen, die Realität, die sie im Alltag erfahren, spielerisch zu erkundschaften. Es sind alte Kinderspiele, die wir ans Herz legen. Dann ist es nicht so schlimm, wenn sie auch an andere, Computerspiele, an Fernsehrealitäten oder Ähnliches geraten, wenn die Gewichtung stimmt.

Es ist gerade für Heranwachsende schwierig, wenn sie nicht diese Wurzeln gebildet haben. Denn sie sind dann wie wurzellose Wesen, denen man sagt: das ist interessant, das ist modern, das ist cool und sie schwirren herum wie Fähnchen im Wind. Wenn da kein Gerüst herrscht an Wurzeln, dann tun sich solche Jugendliche schwer. Denen ist nur zu raten, dieses Verwurzeltsein nachzuholen, wiederum indem auf den Körper Wert gelegt wird. Bewegung, aber vor allem, dass der Körper geschätzt wird, wie er ist und diese Hirngespinste vom perfekt gestalteten Körper und makelloser Schönheit nicht so tragend sind. Es ist so schwer, gegen solche Tendenzen anzuarbeiten als besorgte Eltern, aber wiederum habt ihr es in der Hand, den kleinen Kindern schon immer das Gefühl zu geben: du wirst geachtet, du wirst geliebt, du bist geschützt, du bist wunderbar, wie du bist. Denn wenn Eltern sich gegen diese modernen Tendenzen innerlich verwehren und zu ihren Kindern stehen, dann ist auch das Gefühl spürbar für die Kinder: meine Eltern lieben mich, selbst wenn ich nicht so perfekt bin wie andere, auch dann werde ich geliebt. Es ist schwierig, wir wissen das, den großen Energiefeldern zu entkommen, die ihr wörtlich nehmen dürft.

Gedankenfelder umhüllen diese Erde, Gedankenfelder, die von schwachen Seelen für die einzige Realität gehalten werden. Wenn ihr stark in euch verankert seid und auch dies euren Kindern beibringt, dann seid ihr stärker als globale Gedankenfelder, dann seid ihr in eurem eigenen Energiefeld und dockt euch höchstens mit anderen zusammen, mit denen ihr gleich schwingt. Denn eure Macht ist stärker, als sich vielleicht der Einzelne denkt. Eine Mutter, die dies beherzigt, wird energetisch getragen von anderen Eltern, die ebenfalls so denken und agieren. Also werden stark verwurzelte Menschen ihre Kinder in diese Richtung bestärken, vor allem kleinen Kindern kann man hier so viel Halt geben. Diese antiken Rezepte für Kindererziehung sind immer noch gültig, denn Kinder lieben Berührungen, lieben körperliche Nähe, lieben Wärme, lieben Geschichten, lieben nicht nur Märchen, sondern alles was ihr ihnen mitgeben könnt von euren Werten. Und hier dockt euch an die ewig gültigen Werte an, die ihr nicht zuletzt in Philosophie und Religion findet. Ewig gültige Werte, die übermittelt euren Kindern in Geschichten. Dann sind sie verankert und bilden ebenfalls starke Wurzeln nach oben. Es ist ein Wertesystem, das ihnen zur zweiten Natur wird, das ihr ihnen vorleben könnt. Dann fällt es ihnen leichter, nicht so schnell umgeblasen zu werden, wenn der globale Wind so stürmisch weht.

Ihr Lieben alle, ihr schönen Seelen, ihr gereiften Kinder! Und dennoch haben diese Kinder in euch so viel Macht. Sie können Wege blockieren, schwierig machen oder sie können euch den Schwung verleihen. Und so nehmt es an in eurem Herzen, was euer inneres Kind braucht, gebt ihm das, was es braucht, damit ihr mit eurem Kind sehr viel schwungvoller und stärker und authentischer euren Lebensweg beschreiten könnt. Da war Verletzung, ja, da ist Schwernis, ja, aber ihr seid stark, ihr seid ja quasi jetzt der Elternteil für euer eigenes Kind und so habt ihr all die Erziehungsgewalt, all die Verwöhnmöglichkeit für eure Kinder in eurem Inneren. Es ist dies eine Möglichkeit und jeder, der innere Visualisationsreisen pflegt, weiß, dass es sich nur um eine andere Realität handelt und sie ist spürbar und erfahrbar. Also probiert es aus, dieses Abenteuer! Erzieht euer Kind auf die ganz andere Weise, verwöhnt es und liebt es und gebt ihm das, auch als Ausdruck in eurem Erwachsenenleben, was es braucht.

Ihr Lieben, seid gesegnet!

Gaby Teroerde

Gaby Teroerde arbeitet seit 10 Jahren als Medium im deutschsprachigen Raum. Den Schwerpunkt ihrer Arbeit bildet spirituelle Lebenshilfe.

Das könnte Sie auch interessieren
Dieser Beitrag hat 4 Kommentare
  1. Wundervolle Botschaft!!!
    Vielen herzlichen DANK an Dich liebe Maria und an Euch
    liebe Gaby und lieber Siegfried!!
    Diese Kostbarkeit sollte man den Eltern in die Wiege legen!

    Namaste Laisa

  2. Diese Durchsage von Maria ist wunderbar. Danke, danke, danke. Da ich Enkel habe, kann ich meine Liebe an diese weitergeben und ich bin froh, über diese spirituellen Durchsagen. Auch stelle ich immer wieder fest, dass ich mich auch um mein inneres Kind kümmern muss oder darf.
    Danke Gaby und Siegfried.

  3. Ja, es ist wahr: die Aufmerksamkeit möglichst nicht auf das Negative lenken, sondern immer wieder zurück zu: Liebe, Licht und göttliches Vertrauen! Dann geschehen regelrechte Wunder, denn man wird geführt UND man bekommt am Ende selber mehr Energie um Alltag und Probleme zu bewältigen! Vielen Dank – Eure Beiträge helfen das aus dem Inneren wachzurufen, was in jedem von uns im Grunde schon da ist! DANKE!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top

Mit einem Freund teilen