skip to Main Content
Voraussetzung für Heilung

Liebe Maria, welche Voraussetzung macht Heilung möglich?

Der Glaube daran und auch die Offenheit, Heilung zuzulassen!

Ihr Lieben, ihr würdet euch wundern, wenn ihr wüsstet, dass manche der Krankheiten, wie ihr sie nennt, oftmals großen Nutzen bringen für Menschen. Sie bieten ihnen einen Ausweg vor Themen, die sie gar nicht gerne sehen möchten. Hier ist also die Krankheit eine Fluchtmöglichkeit.

Es wäre hier angebracht, ganz offen zu sein für die Tatsache, dass Heilung jederzeit und schnellstens stattfinden kann. Wenn der Mensch sich den ständig umgebenden Heilenergien öffnet, die einen wunderbaren Energiefluss produzieren im Körper.  Diese Heilung unterstützt, wer sich auch tiefer mit sich selbst beschäftigt. Jede sogenannte Krankheit ist eine Aussage.

Ihr habt gehört, wie oben so unten, wie außen so innen. Genauso zeigt euch euer physischer Körper, auch eure psychischen Krankheiten, wo es noch hakt, wo etwas nicht in Harmonie ist. Beschäftigt euch mit diesen Themen und glaubt fest daran, dass ihr in der Lage seid, geheilt zu werden, von jetzt auf gleich!

Es gibt keine Einschränkungen und Gesetze, die besagen, dass ihr krank sein sollt. Manches läuft tatsächlich aus karmischen Gründen ab. Und dann hat es seinen Sinn und dieser ist wichtig für euer Gleichgewicht. Aber selbst dann könnt ihr ergründen:“Was ist denn da karmisch noch im argen, ich möchte mich beschäftigen. Ich möchte diese Bewusstseinserfahrung ganz gezielt angehen und umsetzen. Ich bin es leid, krank zu sein.“

Heilung kann geschehen. Ihr müsst auch nicht vergessen, dass nicht nur das Gesetz des Karma am wirken ist, sondern auch das Gesetz der Gnade. Hier ist Heilung unmittelbar verbunden mit einem Gottesgeschenk, denn ihr habt es verdient, heil zu sein, ganz zu sein, lichtvoll zu sein!

Ihr könnt auch bitten, dass euch dieses Gnadengeschenk ereilt. Ihr könnt für andere bitten um Heilung. Manches Mal ist es nicht mehr nötig, diesen Kelch der Krankheit, bis auf den Grund zu leeren und deshalb dürfen jetzt die Elohim der Gnade wirken. Es gibt eine Spezialabteilung der geistigen Welt, sozusagen, die nicht nur aufrechnet, nicht nur das Karmabuch führt, ihr Lieben.

Es gibt auch Geschenke, die aus reiner Liebe für euch vergossen werden. Ruft diese Engel an und lasst euch mit Gnade überhäufen, glaubt an sie und nehmt sie offenen Herzens an!

Gaby Teroerde

Gaby Teroerde arbeitet seit 10 Jahren als Medium im deutschsprachigen Raum. Den Schwerpunkt ihrer Arbeit bildet spirituelle Lebenshilfe.

Das könnte Sie auch interessieren
Dieser Beitrag hat 34 Kommentare
  1. Guten Tag Gaby,
    danke, dass es dich gibt, und ich freue mich auf den Abend in Hamburg, ein Abend für die Seele.
    Hatte ich es mir doch schon lange gewünscht, dass ihr beide mal den Weg in den Norden wagt.

    Lichtvolle Grüße und eine gesegnete Reise

    Gisela aus Lübeck

  2. Hallo Gisela,
    Ich durfte letzten Freitag einen Abend mit Gaby & Siegfried verbringen – und es war sehr berührend und die Meditationen waren so energiegeladen … Ein wunderschönes Erlebnis. Gaby war ein bißchen verkühlt (beim Channeling war davon allerdings gar nichts zu merken) – ich hoffe es geht ihr zwischenzeitlich besser.
    Und Dir liebe Gisela einen wunderschönen, llchtvollen Abend nächste Woche!
    liebevolle Umarmung, lg Gaby

  3. Danke Gaby! – Danke Siegfried!

    Ihr habt wirklich wunderbare Seiten, man hat Hunger und hier ist eine Quelle, die einen sehr gut „nährt“. Danke auch dafür.

    Zur Heilung habe ich eine interessante Erfahrung:
    Seit August letzten Jahres bin ich im Bruno-Gröning-Freundeskreis. Und da habe ich an einem Abend eine Heilung bekommen, mit der ich gar nicht gerechnet hatte. Seit 4 bis 5 Jahren litt ich unter restless-legs im linken Bein. Das hatte ich, wenn ich lange arbeitete (sitzende Tätigkeit) und auch bei der einstündigen Busfahrt von der Arbeit nach Hause. Das war schon für mich so normal – diese Schmerzen zu haben – dass ich nicht darum bat, dies zu heilen.

    An diesem speziellen Gröning-Abend hatte ich dann extreme Schmerzen im Bein und dachte: Naja das stille Sitzen eben. Zwischen zwei und drei Stunden. Bei den Abschlussfragen wird immer gefragt: Na, wie ist es Ihnen ergangen? Und ich sagte: Ich hatte dermaßen extreme Schmerzen, ich konnte fast nicht mehr still sitzen. Ich habe dauernd versucht, das Bein innerlich etwas zu bewegen, damit die anderen es nicht merken. Und die Dame, die die Gruppe an diesem Abend leitete, sagte: Oh, das ist ja schön, da hat sich sicher etwas reguliert!
    Zeitsprung: Am nächsten Morgen hatte ich für ca. eine Viertelstunde Schmerzen – diesmal im rechten Bein. Und ich dachte, Oh Gott jetzt gehts auf der Seite auch noch los. Da hatte ich doch nie sowas!

    Das war das letzte Mal, dass ich diese Schmerzen hatte. Und es ist jetzt ca. 12 Wochen her…
    lg Rosemarie

  4. Liebe Gaby!
    Ich lese gerade den Kommentar von Rosemarie,bzgl. des „Bruno-Gröning-Freundeskreises“.
    Es ist sehr erfreulich, dass Rosemarie Ihre Schmerzen „los-geworden“ ist; ich freu mich für sie.
    Eine Freundin, die mir von „EUCH“ berichtet hat und der ich es zu verdanken habe, dass ich Euer Buch und viele CD`s höre bzw. lese :)) , gehört diesem Bruno-Gröning-FK. an.
    Ich-persönliches Gefühl- weiß nicht, warum ich den „Umweg“ über Bruno Gröning nehmen soll, wenn z. B. um Heilung oder Führung bitte…ich habe da so ein „komisches“ Gefühl im Bauch….Habe versucht, mich „einzustellen“ , wie die Br.-Gr.-Anhänger dies tun…ohne Erfolg.
    Kannst Du mir weiterhelfen? Ist meine Blockade berechtigt und ich soll auf mein „Gefühl“ hören, oder versuchen mich diesem „Kreis“ anzuschließen?
    Jetzt, wo ich das von der Rosemarie lese, bin ich ganz verwirrt.
    „Was“…ist Bruno-Gröning?
    Ich danke Dir für deine Zeit und Mühe bei der Beantwortung meiner Frage, liebe Gaby.
    Herzliche Grüße Christine

    1. Bruno Gröning ist eine hochschwingende Seele, die in einer schwierigen Zeit Wunderbares geleistet und bewirkt hat. Wenn er heute unter den Menschen leben würde, sagt er, würde er dieselbe Arbeit auf andere Art machen, weil sich die Menschen verändert haben.
      Er selbst hat zu Lebzeiten IMMER darauf hingewiesen, dass nicht er heilt, sondern dass alles von Gott kommt.
      Viele Menschen halten sich immer noch lieber an Heiligen und Fürbittern fest, weil sie sich nicht erlauben, sich direkt an die göttliche Quelle zu wenden. Bruno Gröning hat Personenkult abgelehnt und immer auf die göttliche Quelle verwiesen. So wie auch Jesus und andere.
      So kannst Du Dich also entscheiden, Dich direkt – ohne Umweg -mit der göttlichen Heilkraft zu verbinden oder Dich an das massive energetische Feld von Bruno Gröning anzuschließen. Bruno Gröning sagt, es ist eine Frage des Entwicklungsstandes, ob ich mich in eine gute und heilsame, aber stagnierende Energie einklinke, oder aber darüber hinauswachse und mich als göttliches Geschöpf in meine eigene göttliche Heilkraft zurückbringe.

  5. Hallo liebe Gaby,
    verhält sich dies genauso mit der Reiki- Energie?
    Habe, und wende den 1. Grad an, aber verspüre kein Bedürfnis nach weiteren Graden.

    Gruß Sabine

    1. Ich erlaube mir hierüber kein Urteil. In diesem Fall solltest Du das individuelle Empfinden beherzigen, der eigenen inneren Stimme zu folgen ist unumgänglich. Nur so kann Führung erfolgen. Wenn das bedeutet, dass in einem bestimmten Zeitraum eine Heilmethode nicht so verlockend erscheint, dann ist vielleicht gerade etwas anderes wichtig und hilfreich.

  6. Hallo ihr Lieben,

    ich war auch mal im Bruno Gröning Freundeskreis.
    Dazu folgendes: Wenn genug Menschen da sind, die gemeinsam eine hohe Schwingung erzeugen können, bringt es für jeden einzelnen einen Gewinn an Energie. Manchmal – kommt auf die „Anwesenden“ an – merkt man kaum etwas von positiver Energie.

    Was mir gar nicht zugesagt hat, war die Meinung, wenn man die Lehre von Bruno Gröning kennt, darf man nur noch danach handeln. Sprich, wenn du abweichst, wirst du nicht gesund.

    Ich finde auch, dass es eine Frage der Entwicklung ist, ob ich stangniere oder darüber hinauswachse.

    Eine Weile tat die Gemeinschaft gut, aber dann bin ich meinen Weg gegangen.

    Liebe Gaby, ich habe nicht gewusst, dass Bruno Gröning, das so gesagt hat.
    So etwas wird dir im Freundeskreis vorenthalten.

    Ich mag auch diese Hirachie in diesen Kreisen nicht!!!!

    Alles Liebe

    Monika

  7. Liebe Christine,

    herzlichen Dank. Und ich muss Dir ehrlich gestehen, dass ich das Einstellen auch nicht richtig verstehe. Ich nehme es einfach als ein Innehalten in Ruhe. Mir geht es gut damit. Die Frage nach der „Regulierung“ ist – glaube ich – die Wahrnehmung und die Akzeptanz des Schmerzes und das Hindurchgehen. Nur – dass er kommt, und dann – an dieser Stelle – damit hatte ich nicht gerechnet.
    Ich habe mir vor 8 Jahren beide Handgelenke angebrochen, ich hatte Schmerzen bei manchen Bewegungen der Hände. Der Arzt sagte, dass ich das wohl behalten würde. Ich habe in dieser Zeit Reiki, 1. Grad gemacht und behandelte meine Gelenke an einem(!) Tag. Die Folge war 3 Tage massivste Schmerzen in den Handgelenken. Ich ging immer wieder mit meinem Gefühl/Gedanken zum Ort des Schmerzes, so als möchte ich ihn genauestens kennenlernen. Aber nach diesen drei Tagen habe ich nie mehr diesbezügliche Schmerzen in den Handgelenken gehabt. Und mit der Lehre Bruno Grönings hatte ich mich doch erst im letzten Jahr befasst. Von der „Reiki-Heilung“ hatte ich auch erzählt, es fand aber kaum Beachtung.

    Liebe Gaby,

    ein Danke für Deine Antwort – ich sehe es auch als Antwort auf meinen Kommentar.
    Das was Du sagst, ist genau der Punkt, über den ich mir Gedanken mache. Ich habe mich mit sehr vielen Themen in allen möglichen (Heilungs-) Richtungen in den letzten Jahren befasst. Ich spüre einerseits die Energie, die bei Bruno Gröning am Werk ist – andererseits sehe ich aber auch diese starre Einbettung zusammen mit der (üblichen) Argumentation die Lehre rein zu halten, sie nicht zu verfälschen um sie weiter wirken zu lassen. Ich habe mich schon gefragt, wenn ich eine Gruppe leiten würde, ob ich nicht auch ab und zu Zitate Anderer hineinbringen möchte.
    Und immer wieder weist mich mein Gefühl daraufhin, dass Bruno Gröning diese Starre sicher nicht so erhalten haben wollte. Mit Deinem Hinweis zum Personenkult gehe ich absolut konform. Möglicherweise war es für die damalige/seine Zeit wichtig und hat auch die Lehre erhalten, um eine Chance zur Heilung für die Menschen zu etablieren. Wäre er weiter auf dieser Erde geblieben, hätte auch er (vermute ich mal) weitere Entwicklungen eingepasst, so dass es ein lebendiger Fluss wäre.

    Möglicherweise braucht es auch diesen Grundstock einer bestimmten Menge Menschen, die die Lehre anwenden und Bruno greift wieder ein und entfernt die – Starre.

    Viele Menschen sind schon Jahrzehnte dabei und haben ihre Heilungen. Es ist wie die Wahl einer Partei, ist das Gewählte gut, möchte man die Rituale beibehalten. Und vielleicht haben sie sich nicht damit befasst, dass in Nachbars Garten auch wunderschöne Blumen stehen…

    Und wenn Gott seine Gärten für alle offenhält, was spricht dagegen, wenn wir uns einen schönen Strauß zusammenstellen?

    Dein Berichten über Bruno entspricht in der Formulierung der Gegenwart – heißt das, Du hattest/hast Kontakt mit Bruno Gröning?

    Lieben Gruß – an Alle
    Rosemarie

    1. Ich schätze Bruno Gröning sehr und stehe in Kontakt mit ihm. Das „Aufrütteln“ der Menschen ist ihm noch immer ein Anliegen. Das Heilgeschehen war nebensächlich, in erster Linie ging es ihm in seinen flammenden Reden darum, die Menschen aufzuwecken. Nur wenn die innere Gesinnung sich wandelt, ist Heilung möglich und sogar unumgänglich.
      Er ist sehr rigoros in seiner Liebe, wenn ich das so sagen darf. Das Wort Stagnation wollte ich nicht so schreiben, aber er bestand darauf.

  8. Guten Tag,

    also ich habe oft ein Problem, wenn ich die Regel habe. Es ist schon vorgekommen, dass ich mitten in der Nacht aus dem Schlaf in Tränen aufwachte und in tiefster Trauer zwei Stunden lang weinte.
    Heute morgen (2.Tag der Regel) bin ich wieder unter Tränen aufgewacht.
    Ich würde sagen, im normalem Leben bin ich doch recht weit vorangekommen. Ich bin jetzt Ende 20, habe noch vor zehn Jahren geraucht- Zigaretten waren alles für mich-, gekifft, mir die Arme regelmäßig aufgeschnitten (leider sind die Narben geblieben), mich teilweise vollgetrunken. Jedenfalls bin ich von all dem weg und es geht mir auch sonst recht gut. Das war wirklich nicht einfach, von der Nikotinsucht wegzukommen und alles aufzuhören. Ich lebe nun auch vegetarisch, weil ich keine Tiere mehr töten möchte wegen Fleisch, und bin auch sonst sehr aufs Allgemeine bedacht. Ich denke an alle tiere und die Menschen auf anderen Kontinenten, die für unseren Wohlstand leiden müssen.
    Früher konnte ich über diese Dinge, weshalb ich mit dem Rauchen und allem überhaupt erst angefangen habe, einfach nicht mehr gefühlsmäßig reagieren. Ich konnte irgendwann nicht mehr weinen. Es war alles so unvorstellbar schlimm für mich, dass es nicht mehr ging.
    Ich musste jeden Tag in die Schule gehen (Schulpflicht, Abiturpflicht von Eltern aus) und jeden Tag litt ich dort unter schlimmster Panik. Jeden Tag bekam ich gesagt: ‚Du bist häßlich. Wenn ich du wäre würde ich mich umbringen, Spring doch aus dem Fenster, Keiner mag dich, merkst du das denn nicht?.‘ Ich hatte ständig Angst vom Lehrer drangenommen zu werden um Hausaufgaben oder sonst etwas vorzulesen. Ich konnte nicht mehr lesen. Ich konnte vor lauter Panik die Buchstaben nicht mehr erkennen, der Puls war ganz ganz weit oben. Ich konnte nicht lesen und hatte ständig Panik weiter beleidigt zu werden. Einer der Jungen rief einaml nachmittags bei mir an und sagte, dass es ihm leid täte, er aber nicht anders könne. Ich sagte: ist ok. Und am nächsten tag ging es eh wieder weiter mit all dem. In meiner Verzweiflung und Demütigung versuchte ich dann die Adresse meiner Tagesmutter aus der Kindergartenzeit ausfindig zu machen. Sie war mir früher als Kind sehr nahe gewesen. Ich rief mehrmals bei der Auskunft an. Nach Jahren habe ich dann ihre Telefonnr herausbekommen und rief sie an einem Abend an. Sie war komisch, eher ablehnend. Sie bat mich ihr ein Foto zu schicken, sie schickte mir eins von sich (es waren zu dem Zeitpunkt über zehn Jahre vergangen, das wir uns nicht mehr gesehen hatten). Ein paar Tage später rief sie mich an und fragte, ob ich denn nicht das andere Mädchen auf dem Foto wäre (ich schickte ihr ein Bild, auf dem noch zwei andere drauf waren). Ich sagte, nein, ich bin die in der Mitte. Dann sagte sie: ‚Bist du denn nicht die andere rechts auf dem Bild? Früher als Kind warst du doch auch so süß. Du bist das nicht.‘ Mit dieser Reaktion hatte ich nie rechnet. Ich wünschte ich hätte sie nie gesucht. Ich war noch viele fertiger als vorher, da sie jetzt auch noch, unabhängig zu den anderen, zu mir sagte, dass ich häßlich bin. Ich wollte eigentlich gar nichts mehr, außer rauchen- keinen Menschen sehen, nicht telefonieren, nur rauchen und verkriechen. Ich war fertig halbtot und spielte auch mit Selbstmordgedanken. Einmal nahm ich auch einen Medikamentenmix, weil es mein wirklicher Wunsch war zu gehen. Ich dachte 10 Schalftabletten und 10 Schmerztabletten mit etwas Alkohl runtergespült würden reichen. Doch am nächsten Morgen wurde ich von Eltern geweckt, hatte schlimmste Halluzinationen, hörte die Stimmen total verzehrt, hatte keinen Boden mehr unter den Füssen, als ich zur Toilette wollte. Die Eltern wollte mich noch zur Schule schicken, aber es ging nicht. Ich schlief dann zwei Tage fast durch. Als ich dann nach drei Tagen wieder in die Schule musste, war ich immer noch im Halbschlaf und hörte alles verzerrt. Aber das war das einzige mal, das ich es versucht habe. Irgendwie hatte ich immer Angst vor Selbstmord, bis auf dieses eine mal.
    Wenn ich heute, wenn ich die Regel habe, unter fließenden Tränen aufwache, dann sind da immer diese Demütigungen von damals plötzlich in meinem Bewusstsein und ich habe das Gefühl, dass ich da einfach noch zuviel an Trauer verdrängt habe, die jetzt rauskommen kann. Eigentlich bin ich auch froh, dass ich dann die Möglichkeit habe das alles nochmal zu durchleben um es vielleicht verarbeiten zu können und noch freier zu werden, in dem wie ich eigentlich bin. Das Problem ist einfach, dass diese Sätze nicht rückgängig gemacht werden können, die man zu mir sagte, und auch nicht die Gefühle die dadurch in mir entstanden. Und die tatsache, dass meine Bezugsperson aus der Kindheit mich dann, ebenfalls ablehte und mir offen sagte, dass ich hässlich bin, kann ich auch nicht ändern. Es tut mir einfach immer noch weh, wenn es hochkommt, dass es so ist. Das ist einfach das Problem in dem ich noch stecke. Ich weiß nicht, wie ich da raus kommen könnte. Naja, ich bin erstmal froh, dass ich die anderen 27 Tage im Monat normal leben kann. Ich bin nicht süchtig nach etwas. Ich versuche einfach ein guter Mensch zu sein und an mir zu arbeiten, meine Sachen zu machen und auch an meiner Medialität weiter zu arbeiten und zu üben, damit sie wieder so wird, wie sie damals als Kind war. Ich finde es einfach nur krass was diese Menstruation oder Hormone da in einem auslösen und zurück ins Bewusstsein bringen können.. vlg

  9. Hallo liebe 338,

    deine Geschichte hat mich sehr berührt.
    Du bist ganz bestimmt nicht häßlich. Denk an die Geschichte des hässlichen graue Entleins. Wenn du deine Werte entdeckst (äußerlich und innerlich) wirst du zum schönen weißen, stolzen Schwan heranreifen, das wünsche ich dir.
    Bis dahin möchte ich dich mit einem Gedicht von mir trösten, wenn du erlaubst liebe Gaby.
    ———————————————

    SEELEN- QUELL

    Vor meinem Auge erscheint ganz hell,
    die Heimstatt des Einhorns – mein Seelenquell.
    Kinderaugengleich erschaue ich die Pracht,
    will verweilen mit sanfter Macht.

    Hier werden Träume geboren
    fühle mich fast wie auserkoren,
    Euch zu berichten von diesem Land,
    welches nicht ist zu erreichen, mit bloßem Verstand.

    Aus einer Quelle entspringt ein Bächlein fein
    sanft plätschernd und rein,
    hier bin ich ganz Seele, hier darf ich sein.

    Lieblich die Landschaft, glockenhell vibriert die Luft,
    atme tief ein – den Blütenduft.
    Einhörner springen vor Übermut
    und ich weiß es ist alles gut.

    Bäume tragen allerlei Blüten und Früchte zur gleichen Zeit,
    hier ist alles möglich – nur einen Spalt weit entfernt,
    und mein Herz ist befreit.

    Magnolienblüten haben Gesichtchen
    sprechen weise Worte zu mir,
    bin erfüllt und bereichert, alles ist so einfach und schön
    im jetzt und hier.

    Und fühl ich mich einmal müde, – der Alltag mich erdrückt,
    komme ich wieder und wieder und bin bald entzückt.

    Zauberwesen, kommst ganz nah mit deinem Horn,
    bin nun gestärkt –wie neugebor´n.
    Und mein Einhorn sagt zärtlich zu mir:
    „auf der Regenbogenbrücke komm ich zu Dir.“

  10. Hallo liebe Sabine,

    vielen Dank für die Aufmunterung mit diesem so magischen Gedicht. Das ist wirklich wunderschön… – genau die Welt, in die ich gerne abtauche. Ich werde es mir erstmal kopieren und beim nächsten Traueranfall wieder lesen. Dann kann ich noch besser lernen, wie ein Traueranfall zu einem Geschenk wird. :) Vielen Dank

  11. Liebe 338,
    mein Mitgefühl, hast ordentlich was zu tragen, ich denke mir mal, du bist eine große Seele, dass du dich für so einen Horror freiwillig gemeldet hast.
    Aus meiner Erfahrung plagen einen so Selbstwertverletzungen lange, aber man arbeitet und arbeitet daran und irgendwann löst sich der Kummer. Ziel ist es, dich abzugrenzen und zu sehen, wo die „Niedrigkeit“ ist, nämlich bei deinen Kolleginnen, sie haben sich selbst erniedrigt und das muss dir vollkommen egal werden. Ich wünsche dir von Herzen, dass du BALD da rauskommst. Ganz liebe Grüße!

  12. Hallo,
    vielen Dank für den Hinweis und die netten Worte. Damals, als ich dort saß in der Schule jeden Tag, dachte ich immer: ‚wahrscheinlich habe ich das verdient und war in einem früheren Leben bestimmt ein schlimmer Mensch gewesen, sonst müsste ich das alles bestimmt nicht ertragen jeden Tag.‘
    Ich weiß es auch nicht warum es so ist… Falls ich in meinem früheren Leben ein schlechter Menschen gewesen sein sollte, hoffe ich, dass ich es mit diesen Erfahrungen, wieder gut gemacht habe.
    Eigentlich geht es mir recht gut heute. Ich fühle mich jetzt schon ganz anders in meinem Leben als zu dieser Schul- und Jugendzeit und ich habe andere Menschen um mich herum. Sicher habe ich immer noch gewisse Schwächen und das alles, bin lieber in der Natur und bei den Tieren, als irgendwo im Wirtschaftsleben, aber das finde ich eigentlich gar nicht unbedingt so schlecht. Es wird sich ja in dieser Hinsicht auch eininiges ändern. Das Buch von den beiden z.B. hat mir auch sehr geholfen, weil dort genau das drin steht wie ich es sehe und mir wünsche. Auch sonst wird ja immer mehr darüber geschrieben und berichtet als das früher war. Ich bin sehr froh darüber, weil ich lange Zeit einfach dachte ich bin komisch und die Welt so wie sie ist sei das ‚Norm‘. Das Problem was ich einfach habe, ist, dass immer wenn ich die Tage bekomme, diese früheren Gefühle und Situationen aufkommen, machmal auch mitten in der Nacht und ich darüber dann so viele Tränen vergießen, ohne dass ich das bewußt mache. Ich gehe mal davon aus das hört irgendwann auf und alles ist raus. :) Auch ganz liebe Grüße!

  13. Hallo zusammen,

    ja, die Elohim der Gnade möchte ich gerne anrufen. Leide schon sehr lange an heftigen Migräneanfällen und täglichen Dauerkopfschmerz, unabhängig von meiner spirituellen Entwicklung.
    Dies bremste mich oft aus in meinem Werdegang. Ich bat darum, mir die Ursache der Schmerzen zu zeigen. Immer wieder kam mir das Bild, wie ich als junges Mädchen einen Hügel mit Rollschuhen herunterfuhr, und stürzte.
    Dies endete im Bett mit Gehirnerschütterung. Seitdem fühlte ich in mir irgendetwas verschoben, und irgendwann ging es los mit den Schmerzen.
    Habe nie die Hoffnung aufgegeben, doch noch einen Weg der Heilung zu finden, und werde die Hoffnung weiter aufrechterhalten.
    Natur, Edelsteine, Meditation bringen mir Freude und manchmal Erleichterung.

    Herzlich Sabine Alenja

  14. Liebe Gaby,

    im voraus danke für das was du machst und bist.
    Ich wollte fragen wann ihr denn wieder mal in Zürich seid,ich würde sehr gerne an einer Veranstaltung teilnehmen…
    Alles Liebe Bettina

  15. Hallo liebe Gaby !

    Ich verwende für meine Gesundheit des öfteren Heilsteine zb. Rosenquarz usw.
    Gibt es einen Heilstein der mit seiner Schwingung zu dem neuen Goldenen Zeitalter passt ? Der uns dabei hilft höher zu schwingen ? Dass Gold uns hilft das weis ich schon, aber gibt es auch aus dem Bereich Heilsteine etwas ?

    Vielen lieben Dank ! :-)
    liebe Grüße Yvonne

  16. Hallo Gaby,

    da ich gern zum nächsten Seelenabend kommen möchte und ich aus Wien mit dem Zug anreise, wollte ich mich erkundigen ob es noch Plätze geben wird da man nicht wie bei den nächsten Veranstaltungen online Karten erwerben kann.

    Ich würde mich sehr freuen, da es meine erste Zusammenkunft mit Gleichgesinnten wäre.

    Liebe Grüße
    Christina

  17. Hallo liebe Yvonne!

    Ich bin zwar keine Edelstein-Expertin, aber ich habe auch eine kleine Heilsteine-Sammlung zu Hause, die ich je nach Bedürfnis benutze. Ich habe auch vor kurzem nach einem passenden „Aufstiegsstein“ gesucht und bin dabei (für mich) auf den Schungit gestossen. Es gibt sogar schon eine ganze Internetseite über diesen einen Stein: http://schungit-mineralien.de/en/schungit.html
    Guck ihn Dir doch einfach mal an, vielleicht „spricht“ er ja auch Dich an!
    Ansonsten sind Heilsteine ja immer etwas sehr persönliches und jeder Entwicklungsprozess hat seinen eigenen Stein.
    Ich kann Dir auch einen Besuch auf der Internetseite http://www.ruebezahlshop.de/index2.php empfehlen! Da habe ich auch schon für meine Kinder bestellt und war über Qualität und Service sehr zufrieden.

    Ich hoffe, ich konnte Dir etwas weiterhelfen.

    Liebe Grüsse
    Kerstin

  18. Hallo Kerstin !

    Vielen Dank für deine Hilfe und Infos. Der Schungit scheint ja wirklich ein höchst interressanter Stein zu sein. Habe bis jetzt noch nie von Ihm gehört. Aber wie wir wissen kommt alles zu seiner Zeit denn Zufälle gibt es ja nicht :-)
    Ich kaufe mir meine Heilsteine bei http://www.schmuck-engel.de . Ich habe auch gleich nachgeschaut, dort gibt es auch den Schungit.

    Vielen lieben Dank
    liebe Grüße Yvonne

  19. liebe Gaby, ich habe zu dem Thema Kirche eine Frage, welche mich sehr beschäftigt! Gibt es den Heiligen Geist als Gabe, welche dem Besitzer die Berechtigung und den Zugang in das sogenannte Himmelreich gewährt?
    Das ist eine Kernaussage der Neuapostolischen Kirche, derer ich seit Kindheit angehöre!
    Dieser heilige Geist kann nur durch Gebet und Handauflegeung eines lebenden Apostel gespendet werden und läuft unter der Versiegelung (wobei es auch diverse Bibelstellen gibt, die solches Aussagen) Dieser wird in der Neuap. Kirche durch weltweit lebende Apostel gespendet.
    Nachdem ich eure Berichte, Channels usw. seit ein paar Wochen aufmerksam lese und anhöre, und ich mich nach meiner inneren Führung schon seit einem guten Jahr von der kirchlichen Seite (war auch Priester) distanziert habe, ist diese Frage mir ein großes Anliegen, vorallem auch deswegen, weil nach wie vor 12Millionen Gläubige in die Irregeführt werden?
    liebe Grüße Heinrich

    1. Lieber Heinrich,
      auf Deine Frage kann ich Dir nur antworten, was mir meine Quellen in der geistigen Welt sagen.
      Wir brauchen keine Vermittler, um zu Gott zu gelangen. Jeder Mensch kann und soll sich selber mit der geistigen Welt und Gott verbinden und braucht keine Fürsprecher.
      Wenn Du die Bibel ansprichst, so muss man da m.E. zwischen dem Alten und dem Neuen Testament differenzieren. Für mich sind die Aussagen von Jesus relevant, der ja gekommen war, um die alten Lehren zurechtzurücken. Er hat seinen Jüngern den Auftrag gegeben, zu lehren und zu heilen, wie er es getan hat. Dass hochschwingende spirituelle Lehrer in der Lage sind, allein durch ihr Energiefeld die Menschen in ihrem Umfeld positiv zu beeinflussen steht außer Frage. Aber dass man NUR durch Intervention von lebenden Meistern zur Vollendung gelangen kann widerspricht den geistigen Gesetzmäßigkeiten, die mir übermittelt werden. Dann wäre es ja einfach: Man reist zu einem Heiligen, lässt alles richten und braucht nichts mehr tun. Wo bleibt da die Eigenverantwortung, wie soll da Wachstum geschehen?
      Alles was geschieht, hat auch seinen Sinn. Wenn viele Menschen sich in dieser Lehre geborgen fühlen, dann ist es gut. Sie werden zu ihrem Zeitpunkt erkennen, wenn etwas für sie nicht mehr stimmig ist, werden sich davon lösen und mit Hilfe ihrer geistigen Führung in die Eigenverantwortung gehen.

  20. Liebe Gaby,
    vielen dank für den Aufschluss! es hat mir sehr geholfen!
    das heisst, somit gibt es keinen heiligen Geist!
    sondern der Geist Gottes ist in uns (allen) und wirkt!
    liebe Grüsse Heinrich

  21. @ Heinrich
    Erst mal, erstaunlich, du warst Priester.
    Ich möchte nur noch die Ausführungen von Gaby bestätigen. Das Wachstum kann nur geschehen, wenn der Mensch auf seine innere Führung hört. Er braucht dafür keinen Guru oder Heiligen, der es für sich errungen hat und dann die anderen anleitet, dadurch gibt man sein Selbst ab. Jeder weiß nur für sich selbst welche innere spirituelle Reinheit er hat, kein anderer kann das wissen.
    Um mit Gott in Verbindung zu kommen, der uns ständig sucht, bedarf es einfach nur das Denken abzustellen (leicht gesagt ), so dass Gott Einlass findet. Denn Gott ist jenseits unseres Denkens. Der Mensch jedoch sucht überall nach Sicherheit, am besten in einem System, doch genau dieses System ist das Hindernis.
    Ein großer Verfechter in dieser Hinsicht war auch Krishnamurti, der alle Gurus und Führer der Welt abgelehnt hat, seine Vorträge, es sind 7 an der Zahl und 5 Fragen und Antworten ( alle auf youtube seit kurzem, mal googeln) sind immer noch noch up to date, obwohl von 1980.

    Viele Grüße

    Jürgen

  22. Liebe Gaby,
    nach dem ich hier in diesem Blog näher an Herrn Bruno Gröning herangebracht worden bin, habe ich mir seine Videos angeschaut und bin auf folgendes Video gestoßen (das handelt jetzt aber nicht von Herrn Gröning).http://www.youtube.com/watch?v=kPzSEe3fFvo&feature=related
    Hier geht es darum, wie durch Bewußtsein, also Gedanken, wir in unserem physichen Körper Änderungen herbeiführen können. Es ist nur ein paar Minuten lang. Bitte schaue es dir an und auch alle die sich dafür interessieren. Wenn es richtig ist, was die Frau im Video sagt, dann ist für viele Menschen die Selbstheilung einfach besser zu verstehen….
    Lichtvolle und herzliche Grüße
    Roswitha

  23. Liebe Gaby,
    zu meinem Beitrag möchte ich noch sagen, dass die Gedanken natürlich mit dem Fühlen verbunden sind. Das Fühlen ist mit dem Herzen verbunden und somit die Quelle, die alles in Gang setzt….. :-)

  24. Der begnadete Heiler Joao De Deus kommt im November 2012 nach Salzburg (A) und Alsfeld (D). Für Menschen, die körperliche Heilung oder aber auch spirituelles Wachstum suchen, kann ich Joao De Deus uneingeschränkt weiterempfehlen. Ich persönlich war bereits 2 mal bei Joao und konnte mich mit der dort vorherrschenden kraftvollen Energie förmlich „auftanken“. Damals wie heute betont Joao immer wieder, dass nicht er es ist der heilt, sondern Gott; dass er nur als Kanal für göttliche Heilkräfte wirkt. Diese innere Entschlossenheit zu dienen und zu heilen verleiht ihm die Kraft, immer wieder in Trance zu gehen und seinen Körper den geistigen Wesenheiten die durch ihn arbeiten zur Verfügung zu stellen.

    Wer mehr Infos benötigt:
    http://www.earth-oasis.de/geistheilungstage

    Herzlichen Gruss
    Siegfried M.

  25. Hallo Gaby, (Antwort auf Deinen Beitrag vom 16.September)

    danke, Du sprichst mir aus der Seele. Auch ich weiß, daß es keiner Mittelsmänner und Gurus mehr bedarf. Diese Wege führen zwar auch zu Gott, aber der direkte Weg zu Gott liegt in uns selbst. Das ist der Königsweg. Warum also teure Umwege benutzen wenn es einfacher auch geht?
    Die Engel, die uns zur Seite gestellt wurden, helfen immer, wenn man sie ruft. Man braucht sich dabei nicht an einem besonderen Ort aufhalten, man braucht sich nicht besonders kleiden, man braucht dazu auch keine Räucherstäbchen oder sonstigen Utensilien. Sie unterscheiden nicht zwischen „auserwählt“ und „nichtauserwählt“. Und das Schönste: Man benötigt kein Seminar und auch keine teure Einweihung! Es funktikoniert einfach und ist absolut kostenlos. Jeder kann das. Man muß es einfach mal ausprobieren und schon bald werden sich die ersten Erfolge einstellen.
    Aber an etwas zu glauben, das unsichtbar ist, ist für viele Menschen noch schwierig und nicht zu begreifen. Sie sind noch zu sehr in der 3D-Welt verhaftet, sodaß sie noch Mittelsmänner brauchen die sichtbar und anfaßbar sind. Da spielt der Verstand noch eine große Rolle. Ich denke auch, daß sich diese Menschen die zu Mittelmännern gehen, sich nicht ihres großen eigenen Potentials bewußt sind. Vielleicht sind sie auch zu bescheiden um dieses eigene Potential zu erkennen.
    Das gehört m.E. auch zum Erwachen dazu: Daß man die Bescheidenheit ablegt und seinen eigenen direkten Draht zu Gott erkennt, daran glaubt und diesen letztendlich auch nutzt!

    lg Nina

  26. ja ich bin mir sicher das wir Lichtwesen sind und glaube fest daran,möchte darüber mehr erfahren vielen dank sende licht und liebe mit für euch

  27. LiebeGaby,
    im Moment ist es so, als sei ich an dem Tiefpunkt meines Lebens angelangt, irgendwie wurde ich auf Deine Seite geführt und ich merke, wie Hoffnung, Zuversicht und Vertrauen sich langsam wieder aufbaut, dafür möchte ich Dir von ganzem Herzen DANKE sagen.
    In tiefer Verbundenheit und Dankbarkeit
    Ortrud

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top

Mit einem Freund teilen