skip to Main Content
Abgrenzung vor negativen Menschen

In meiner letzten Meditation habe ich die Information bekommen, dass die Menschen, die mich mit negativer Energie angreifen wollen, denen sollte ich Wasser und Brot geben. Kannst du mir bitte das erläutern?

Es ist so, ich habe dir bereits gesagt, dass du im Einflussbereich auch von Menschen bist, die dir nicht unbedingt gut tun. Deine Aufgabe sei es, zu erkennen, wen du lieber in Distanz halten möchtest.

Diesen Menschen gibst du sozusagen nur Wasser und Brot, nur das Nötigste, denn es soll ja nicht so aussehen, dass du, wenn du diesen Menschen auf der Strasse begegnest, schreiend Reißaus nehmen sollst. Es ist natürlich auf ein gesittetes Miteinander nach wie vor zu achten.

Aber deine Aufgabe mit diesen Menschen, die dir ganz bewusst nicht zuträglich sind, die darfst du so sehen: Gib ihnen nur das Allernötigste von deiner Zeit, von deiner Aufmerksamkeit, deiner Energie, und dann geh weiter. Entlasse sie aus deinen Gedanken, gib ihnen nicht noch mehr, füttere sie nicht mit irgendwelchen Gedanken, Gefühlen oder Energien deinerseits.

Du weißt, was hiermit gemeint ist, denk nicht einmal mehr an sie, denn auch durch deine Gedanken fütterst du sie, mehr als ihnen zusteht. Gib ihnen nur Wasser und Brot. Das Normale, was du mit jedem Menschen, den du nicht besonders gut kennst, austauschen würdest, mehr nicht. Das ist damit gemeint.

Gaby Teroerde

Gaby Teroerde arbeitet seit 10 Jahren als Medium im deutschsprachigen Raum. Den Schwerpunkt ihrer Arbeit bildet spirituelle Lebenshilfe.

Das könnte Sie auch interessieren
Dieser Beitrag hat 15 Kommentare
  1. Liebe Gaby,
    darf ich mich mit einer Lüge, die niemandem schadet, vor diesen Energieräubern schützen? Den Vergleich, jemanden nur „Wasser und Brot“ zu geben, finde ich hilfreich – aber gilt das auch für meine Eltern?

    Danke, Johanna.

    1. Liebe Johanna,

      „Not“lügen würde ich nur im „Notfall“ benutzen. Viel effektiver und authentischer ist es, NEIN, ICH MÖCHTE DAS NICHT sagen zu lernen. Eine klare verbale Abgrenzung hilft oft schon.
      Rückzug ist ein weiteres deutliches Mittel. Die energetischen Schutzmassnahmen auf dieser Webseite kannst du auch mal ausprobieren. Bleib in dem Bewusstsein, dass niemand das Recht hat, dir deine Energie zu nehmen. Nur Mut!

  2. Schon seit knapp 2000 Jahren ist von Jesus dieser Tipp überliefert:

    „Gebt das Heilige nicht den Hunden und werft die Perlen nicht vor die Säue.“

    Hier ist es etwas milder und differenzierter, und sozialverträglicher gesagt.
    Ich muß zugeben, daß ich schon oft diesen Fehler begangen habe, „Perlen vor die Säue“ zu werfen. Auf Familienfeiern, zum Beispiel.
    Da ich nicht soweit gehen wollte, einige meiner Verwandten als Schweine und Hunde anzusehen, habe ich diesen Schritt der Abgrenzung nur sehr zögerlich vollzogen. Nun aber, mit diesem Channeling im Hinterkopf, dürfte es mir etwas leichter fallen.
    Vielen Dank an Jesus.

    liebe Grüße

    Burkhard

  3. Liebe Gaby
    ich habe die Erfahrung gemacht, daß „Räuber“ immer einen inneren Mangel haben. Sie können äusserlich gesehen, reich und wohlhabend sein, in grossen Häusern wohnen, dennoch leiden sie Mangel.
    Dieses Mangelempfinden gibt ihnen die Rechtfertigung, sich das zu nehmen, wovon sie glauben, es stünde ihnen zu.
    Nach meiner Erfahrung und auch aus dem Wissen der Psychologie gesehen ist es gefährlich, wenn man einem „Dieb“ auch noch was schenkt. Es würde seinen Zusammenbruch bedeuten, weil er sich jetzt seiner vermeintlichen Armseligkeit voll bewusst wird.
    Sowas muss schrittweise gehen. Geben und Nehmen in kleinen Dosen und langsam steigern. Mein Prinzip ist:
    Will ich jemand reich machen und ihm das Gefühl der Wertlosigkeit nehmen, dann lasse ich mir von ihm was schenken oder für mich was tun oder ich ermuntere ihn, für jemand anderen etwas zu tun. Ich bringe ihn in die Position des „Gebenden“, in die Position des „Mächtigeren, Verursachenden“. Das ist anfangs nicht einfach. Wenn derjenige aber die positive Wirkung des Gebens einmal nur erfahren hat, wird er dadurch Stück für Stück umgepolt.
    Feuer mit Feuer bekämpfen nenne ich das. Wenn eine unliebsame Person meine Wohnung betritt und nur dummes Zeug schnattert ohne Punkt und Komma, ohne Sinn, und ich müder und müder werde und mich immer schlechter fühle, dann frage ich sie: „Und, was willst du heute für mich tun ? Komm, munter mich mal auf….. hast du mir was mitgebracht ?“ Ich mache das humorvoll, wie es kleine Kinder machen, einfach spielerisch. Die Person wird stiller und ist in i.d.R ganz schnell wieder weg. Ich habe meine Ruhe und sie hat was dazugelernt. Ob die Rosskur für jeden gut ist, weiß ich nicht. Manchmal half auch einfach, zu denken „Geh nach Hause“. Die Gedanken kommen an und dringen durch alles durch. Aber nur, wenn ich es innerlich gelassen und wut-frei aussspreche. Das EGO nämlich duldet kein NEIN und will bleiben, das höhere SELBST jedoch versteht und zieht sich zurück.

  4. Es gibt ein schönes chinesisches Sprichwort : Wenn ein Dieb in Dein Haus kommt und Dir etwas stiehlt, dann laufe ihm hinterher und schenke ihm noch das, was er vergessen hat. Und er kommt nie wieder.
    Das heisst doch übersetzt, dass, wenn jemand “ negativ“ geladen ist, fehlt es ihm am Empfangen der Liebe. Ich nehme dann diesen Menschen still in mein Herz und segne ihn, so gut ich kann, mit allem was er braucht. Und ich habe mir abgewöhnt, mein Gegenüber zu beurteilen, sondern ich sehe ihn bewusst als wunderschöne, ganze Seele, die wir ja nun mal alle in Wahrheit sind. Auch den eigenen Herzschlag mit dem anderen zu verbinden, zu einem gemeinsamen Herzschlag hilf gut.
    Diese Empfindungen, oder Gedanken, übertragen sich und ich bemerkte oft dass mein Gegenüber ganz weich wurde, oder es nicht aushalten konnte und weiter ging. Das Negative ist doch nur die Maske, oder das Ego, dass doch in Wahrheit, im Sein nicht existiert. Warum sollte man einer Illusion Aufmerksamkeit schenken ?
    In unserem grossen Resonanzfeld ist jeder, der einem gegenübersteht, ein Spiegel und ein Lehrer, So kann man es doch auch sehen, oder ?

    1. Liebe Christina,
      deine Herangehensweise an dieses Thema ist schön und lichtvoll. Menschen, die mit Liebe bestrahlt werden, verändern sich tatsächlich, und Defizite füllen sich momentan. Bevor jemand aufgrund seines eigenen Energiedefizits saugen kann, tankt man ihn auf und gibt freiwillig das, was der andere braucht.
      Und dann gibt es Menschen, bei denen man damit nicht weiterkommt.
      Jesus ist für mich menschgewordene Liebe, aber er konnte auch knallhart sein, hat uns ermahnt, keine Perlen vor die Säue zu werfen. Er hat genau unterschieden, welche Menschen mit dem, was er ihnen gab, tatsächlich etwas anfangen können, wer Liebe und Heilung aufnehmen wollte, und wen er rigoros abwies, weil gegen solche Negativität nur Abgrenzung hilft.

  5. Liebe Gaby,

    wie schaffe ich diese Abgrenzung – lebe mit so einem negativen Mann.

    Trennung ist im Moment, aus verschiedenen Gründen, nicht machbar.

    Ich denke auch, dass dies in diesen Zeiten nicht mehr nötig ist, sondern sich alles regelt. Bis dahin brauche ich aber mein Kraft und Abgrenzung.

    Monika

    1. Liebe Monika,

      es regelt sich nichts von alleine.
      Du wirst feststellen, dass es unendliche Kraft braucht, um das eigene Energeiniveau aufrechtzuerhalten, wenn ein Energiegefälle herrscht, ganz egal aus welchen Gründen.
      Es hilft nicht weiter, Kompromisse einzugehen und sich selbst etwas vorzumachen, diese Zeiten sind vorbei.
      Ehrlichkeit mit sich selber ist unabdingbar.

      Ich habe in solchen Phasen den Engel der Klarheit gebeten, zu wirken. Und dann kam er auch und ich habe viel geweint, weil viele Illusionen sich aus meinem Leben schlagartig verabschiedet haben. Aber dann war der Weg frei, denn nur auf dem Boden der Klarheit und der eigenen Wahrheit ist man wirklich handlungsfähig.
      Aber Vorsicht: bitte diesen Engel nicht, dir zu helfen, wenn dir der Mut fehlt. Klarheit schmerzt.
      Ein guter Artikel hierzu:
      http://www.siegfriedtrebuch.com/einstellung/das-schwert-der-unterscheidung/

  6. Liebe Monika,

    gerne möchte ich mit Dir eine Erfahrung teilen bzgl. des Themas „Trennung – ja oder nein?“.

    Im Laufe der letzten Monate, wenn nicht sogar Jahre sind wiederholt und massiv Gedanken in mir aufgestiegen, die eine Trennung von meiner Partnerin forderten. Diese Gedanken waren folgender Art: „Ich werde nicht in meiner Gänze von meiner Partnerin wahrgenommen, geschweige denn wertgeschätzt.“ – „Ich kann mich mit meiner feinsinnigen, spirituellen Seite nicht entfalten in dieser Beziehung“.

    Nun, grundsätzlich kann es in einer solchen Situation richtig sein, sich zu trennen. Es kann genauso richtig sein, sich nicht zu trennen, weil es noch etwas in dieser Beziehung zu lernen gibt – möglicherweise für beide Partner. Was jedoch nicht hilft, ist zu warten und nichts zu tun. Meiner Erfahrung nach zwingt einen das Leben irgendwann zur Aktion, was noch schmerzhafter sein kann, als den inneren Kampf der Entscheidung auszufechten.

    Ähnlich wie Gaby hat mir sehr der Kontakt zur geistigen Welt geholfen, d.h. der Kontakt zu meinen Geistführern und anderen Lichtwesen, die gerne helfen. Mit dem Engel der Klarheit habe ich selbst noch keine bewußte Erfahrung. Die Botschaft war bei mir immer der Art „Du hast noch etwas zu lernen in dieser Situation. Grenze Dich ab, stehe zu Deiner eigenen Größe und lerne in Liebe zu sein. Dann wirst Du frei sein und kannst aus freiem Herzen entscheiden, ob Du bleiben willst oder nicht. Dein aktuellen Trennungsgedanken entstehen aus dem Verstand, nicht aus dem Herzen.“

    Doch bedenke, dass das eine persönliche Botschaft an mich war. Für Dich könnte es genauso richtig sein, Dich von der „Negativität“ aus Deinem häuslichen Umfeld bewußt zu verabschieden.

    Ich wünsche Dir Klarheit in Deinem Herzen und den Mut zur Aktion!
    Matthias

  7. Liebe Gaby, lieber Matthias,

    mir mangelt es nicht an Klarheit, sondern ich weiß, das mir diese Situation etwas sagen will. Es ist eher so, dass ich ganz genau weiß, auch gerade mit dem Herzen, dass ich mit dieser „Negativität“ nicht weiter leben möchte.

    Ich bin nur noch nicht so weit, dass ich weiß, welchen Weg ich gehen möchte. Natürlich fehlen mir dazu auch die äußeren Bedingungen. Es ist nicht so einfach, wenn man älter und finanziell abhängig ist. Im Moment arbeite ich erst mal an der Auflösung meiner gesundheitlichen Probleme, die natürlich auch wieder mit dieser Situation zu tun haben.

    ich habe seit gut einem Jahr das erste mal wirklich Zeit, um mich intensiver mit mir auseinander zu setzten und auch mehr für die spirituelle Seite Zeit zu finden.

    liebe Gaby, ich weiß schon, dass nichts von alleine geht. Ich meinte eher, dass meine Entwicklung voranschreitet, und ich jetzt noch nicht weiß, wie es weiter gehen soll. Daher die Frage nach der Abgrenzung.

    Herzlichen Dank Matthias – für deine guten Wünsche.

  8. Hallo,
    ich bin 16 Jahre und habe nicht nur eine negativ denkende Mama sondern auch eine Schwester. Meine Schwester kommt mit allem nie klar. Jede Chance von Beruf z.B. lässt sie fallen und sagt sie schafft das nicht. Jede Hilfe lehnt sie irgendwie ab und ich weiß nicht wie ich auf so einen Menschen weiter reagieren soll. Ich bin einfach sehr wütend. Meine Mama ist durch viele Erfahrungen eine schwache Frau geworden und zusammen unterstützen sich die zwei nicht gerade. Meine Frage ist, wie ich meine Schwester unterstützen kann?

    1. Liebe Sabrina,

      da bist du fast überfordert. Deiner Schwester wird alles nützen, wo sie selber erfährt, dass sie sehr wohl etwas schaffen kann. Vielleicht kannst du sie animieren, sich auf ihre Stärken, ihre Talente zu besinnen und diese zu leben, selbst wenn das „nur“ Hobbies sind. Das Gefühl, etwas aus eigener Kraft zu erschaffen oder zu schaffen kannst du ihr trotz aller Liebe nicht geben.
      Wenn du mit ihr Sachen machst, die sie gerne macht und gut kann, dann sieht das nicht nach „Hilfeleistung“ von deiner Seite aus, die sie ja ablehnt.

  9. Ich habe einmal eine „Notlüge“ benutzt.
    Mein Hohes Selbst hat mir gesagt, es ist in Ordnung.
    Es war für eine gute Sache.

    Und wie sich danach herausgestellt hat, war es richtig nicht die ganze Wahrheit gesagt zu haben.
    Ich habe nicht richtig gelogen, ich habe nur nicht die volle Warheit gesagt.

    Liebe Grüße
    Carolin

  10. Liebe Gaby, ich bin erst seit Kurzem auf Eurer Seite. Was mir besonders auffällt, ist Deine klare und liebevolle Art, Antworten auf viele Fragen zu geben. Es gibt leider sehr viele Kanäle, die vor Hochmut, Arroganz und Selbstherrlichkeit nur so strotzen; für mich, neben dem Gefühl offensichtlicher Lieblosigkeit, immer eine Gelegenheit zu lernen: So nicht, so möchte ich nicht sein, denn das ist wiederum Abgrenzung und Trennung. Die wirklichen Meister und Engel sind NIEMALS ab- weisend, sondern klar in der Unterweisung, zugleich im Fluss der Liebe, wie eine gute Mutter, führend, nährend und beschützend, korrigierend, – zum WOHLE des Ganzen letztendlich. Ich freue mich wirklich von Herzen, auch hier „richtig gute Leute“ vorzufinden; es werden gottlob immer mehr, die es genießen, MITEINANDER zu sein; die Elitären fallen irgendwann einfach raus, weil „nur die Liebe zählt“, dieses gute Rundumgefühl, wo ich einfach und gerne dabei und MITTENDRIN bin. Liebste Grüße und beste Wünsche für uns und die ganze Erde. -Irmgard-

  11. Hallo zusammen,
    ja, die noch „Negativen“ (sichtbar und unsichtbar) versuchen immer mal wieder einen herunterzuziehen, wenn man nicht genügend aufpasst, und nicht rund um die Uhr in der Liebe ist. Fallen um hereinzutappen, oder sich emotional in etwas hereinziehen zu lassen, finden sich auch hier und da.
    Wende auch die Schutztechniken an. Aber manchmal vergesse ich es auch durch Ereignisse des täglichen Lebens.
    Um sich in der Übergangszeit (bis die Liebesenergie sich ausreichend über die Erde ausgebreitet hat) energetisch besser geschützt zu fühlen, möchte ich gerne (wenn du erlaubst liebe Gaby) einen guten Energie/Aura SchutzTipp abgeben, wer sich davon angesprochen fühlt.
    Natürlich können wir unsere geistigen Helfer bitten, aber mir gibt es zusätzlich ein gutes Gefühl, auch wegen Mobilfunkstrahlung, Microwelle, Haarp…und weil ich so vergesslich bin, die Techniken regelmäßig anzuwenden ;-)

    http://www.lebendige-edelsteine.de/turmalin.html

    Herzliche Grüße Sabine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top

Mit einem Freund teilen